Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Fast Vollbeschäftigung in Stormarn
Lokales Stormarn Fast Vollbeschäftigung in Stormarn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 29.11.2018
Nie waren weniger Menschen im Kreis Stormarn arbeitslos gemeldet. Quelle: dpa
Bad Oldelsoe

Im November hat die Zahl arbeitsloser Menschen im Kreis Stormarn im Vergleich zum Vormonat noch einmal um 158 abgenommen und liegt bei 3.833. Damit ist die Arbeitslosenquote noch einmal um 0,1 Prozentpunkt gesunken und beträgt aktuell 3,0 Prozent. So niedrig war die Arbeitslosenquote seit Erhebung der Arbeitslosendaten auf Kreisebene 1997 noch nie.

Vor einem Jahr waren noch 4.069 Menschen arbeitslos gemeldet und damit 236 mehr. Die Arbeitslosenquote lag damals bei 3,2 Prozent. „Der Herbstaufschwung hat im Kreis Stormarn im November angehalten. Zum dritten Mal in diesem Jahr liegt die Arbeitslosenquote bei drei Prozent und damit erneut kurz vor der Vollbeschäftigung, von der Volkswirte bei einer Arbeitslosenquote zwischen zwei und drei Prozent sprechen“, sagt Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe.

2300 freie Stellen

Über 1.500 neue sozialversicherungspflichtige Stellen wurden in den letzten drei Monaten gemeldet, ein Plus von elf Prozent im Vergleich zum Vorjahrszeitraum. Die Zahl der vakanten Stellen ist mit über 2.300 weiter auf höchstem Niveau. Diese Zahl zeigt, dass es den Unternehmen immer schwerer falle, Stellen schnell adäquat zu besetzen. Die Agenturchefin empfiehlt den Unternehmern, jedem Bewerber eine Chance zu geben und die Unterstützungsleistungen von Jobcenter und Arbeitsagentur zu nutzen. „Wenn ein Bewerber nicht dem Stellenprofil entspricht, können wir die Aufnahme einer Beschäftigung je nach Umfang der Einschränkung mit Eingliederungszuschüssen unterstützen. Auch die Qualifizierung ungelernter Beschäftigter fördern wir, um den Unternehmen auf diesem Weg zu neuen Fachkräften zu verhelfen.“

Saisonales Kurzarbeitergeld: Fachkräfte über den Winter halten

In den witterungsabhängigen Branchen, beginnt jetzt eine harte Zeit. Frost, Schnee, Regen und Sturm können zu Arbeitsausfällen führen. Nicht selten wird gut ausgebildetes und eingearbeitetes Personal in die Arbeitslosigkeit entlassen. „Das muss nicht sein“, erklärt Grote-Seifert. „Betriebe im Bauhauptgewerbe können bei witterungsbedingten Ausfällen oder Auftragsmangel in der kalten Jahreszeit das Saison-Kurzarbeitergeld in Anspruch nehmen.“ Dies ist in der Zeit vom 1. Dezember, im Gerüstbau bereits ab 1. November, bis zum 31. März möglich. So bräuchten die Unternehmen ihr Stammpersonal nicht entlassen und können dies sofort einsetzen, wenn die Witterungslage die Arbeit wieder zulässt.

Denn entlassene Mitarbeiter könnten Unternehmen häufig an die Konkurrenz verlieren und sich a wieder auf langwierige Personalsuche begeben. Immer mehr Unternehmen im Kreis Herzogtum Lauenburg haben das in den vergangenen zehn Jahren erkannt. Die Zahl derer, die das Saison-Kurzarbeitergeld über die Wintermonate in Anspruch nehmen, hat sich seitdem fast verdreifacht. Sie ist von durchschnittlich 33 im Jahr 2007 auf 101 im vergangenen Jahr gestiegen.

Das Saison-Kurzarbeitergeld kann ohne vorherige Anzeige beantragt werden. „Der bürokratische Aufwand ist reduziert. Lediglich der Arbeitsausfall, die Angabe der betroffenen Baustellen und die Art der Arbeiten müssen nachgewiesen werden“, so die Agenturchefin. Interessierte Unternehmen können sich an ihren bekannten Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service wenden oder über die kostenfreie Service-Nummer 0 800/4 555 20 Kontakt aufnehmen.

Statistik zur Unterbeschäftigung

Von den derzeit 3.833 arbeitslosen Menschen im Kreis Stormarn sind 487 Schutzsuchende, das sind 88 weniger als im Vormonat. Insgesamt werden von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Stormarn aktuell 1.395 geflüchtete Menschen betreut. Der Großteil von ihnen besucht einen Sprach- oder Integrationskurs oder eine der berufsvorbereitenden Maßnahmen und gilt damit nicht als arbeitslos.

Nicht als arbeitslos gezählt werden auch Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen, Arbeitsgelegenheiten oder Arbeitsuchende, die derzeit erkrankt sind. Sie alle werden zu den arbeitslos gemeldeten Menschen in der Statistik zur Unterbeschäftigung erfasst, die die Agentur für Arbeit ebenfalls monatlich veröffentlicht. „Die Unterbeschäftigung zeigt, wie viele Menschen im Kreis Stormarn insgesamt auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind“, erläutert die Agenturchefin. Aktuell beträgt ihre Zahl im Kreis Stormarn 5.721. Dies sind 184 oder 3,1 Prozent weniger als im November des vergangenen Jahres.

tc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein ehrgeiziges Projekt hat die Stadt Lauenburg in Angriff genommen. In der jüngsten Stadtvertretersitzung wurde beschlossen, Fördermittel für den Bau eines neuen Quartiers an der Elbe einzuwerben.

29.11.2018

Aktion der Stadt soll das Weihnachtsgeschäft ankurbeln. Hintergrund ist der begrenzte Parkraum in der Innenstadt.

28.11.2018

Ein Riesenkran zog unlängst die Blicke vor einem Hochhaus am Hölk auf sich. Damit wurde die Antennenanlage repariert. Die Mieter dort bekommen auch einen neuen Warmwasserspeicher.

28.11.2018