Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Feuer zerstört Scheune
Lokales Stormarn Feuer zerstört Scheune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 16.10.2017
Ein Stallgebäude am Trittauerfeld hat am Sonntagmorgen gebrannt. Quelle: Burmester
Anzeige
Trittau

In dem Gebäude war eine Werkstatt untergebracht. Nach Aussage des Eigentümers befanden sich während des Feuers dort auch noch drei Gasflaschen drin. Zwei Motorräder, eine Harley-Davidson und eine Suzuki wurden ein Raub der Flammen. Diverse Reitsättel und anderes Pferdesportzubehör wurden ebenfalls durch die Flammen vollkommen zerstört.

Immer weiter fraßen sich die Flammen durch das Eternitdach, dessen Teile mit lauten Knall auseinander flogen, denn auf dem Dachboden war Stroh eingelagert. Obwohl die Drehleiter der Feuerwehr Glinde schnell vor Ort und einsatzbereit war, mussten die Männer auf ihren Einsatzbeginn einige Zeit warten. Wasser war an der Einsatzstelle zunächst Mangelware: Es gibt in dem Bereich keine Hydranten.

Die Tanklöschfahrzeuge mussten immer wieder zwischen fahren, um ihre Tanks aufzufüllen. Währenddessen legten andere Einsatzkräfte eine Schlauchleitung bis zum nächsten Hydranten, der sich allerdings erst an der Zufahrt des knapp eineinhalb Kilometer entfernten Discotempels „Fun Parc“ befindet. Parallel dazu bauten andere Feuerwehrkräfte eine Wasserversorgung aus zwei offenen Gewässern in der näheren Nachbarschaft auf.

Die Löscharbeiten dauerte bis in die Mittagsstunden an. Dann rückten die Wehren aus Glinde und Großensee wieder ab. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Trittau und Lütjensee blieben noch vor Ort, während der Bagger eines Abrissunternehmens Teile der Brandruine auseinander zog, um die letzten Glutnester ablöschen zu können. Während des gesamten Einsatzes blieb die Landesstraße zwischen Trittau und Großensee komplett gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich abgeleitet. Die Beamten des Zentralen Kriminaldauerdienstes (ZKD) aus Lübeck nahmen noch während des Löscheinsatzes ihre Ermittlungen auf. Die Brandursache und die Schadenshöhe stehen noch nicht fest.

jeb 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige