Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Feuerwehrfahrzeug wird teurer als gedacht
Lokales Stormarn Feuerwehrfahrzeug wird teurer als gedacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 16.09.2013

Sie durften darüber abstimmen. In den Genuss, auf neuen Stühlen Platz nehmen zu dürfen, kamen die Mitglieder des Finanzausschusses bei ihrem jüngsten Besuch der Oldesloer Feuerwehrwache freilich noch nicht. In drei bis vier Wochen werden die neuen Sitzgelegeheiten geliefert.

Für den Brandschutz investiert die Stadt in diesem Jahr so einiges. So steht demnächst der Kauf eines so genannten Hilfsleistungslöschfahrzeuges HLF 20 an. Es kommt nicht nur bei Bränden zum Einsatz, sondern führt auch reichlich Technik an Bord, um bei Verkehrsunfällen oder bei Havarien mit Gefahrgut eingreifen zu können. Wie im Ausschuss gemeldet, sind die Kosten für das zuvor auf 350 000 Euro geschätzte Fahrzeug jedoch um 40 000 Euro gestiegen.

Das rief Verwunderung bei einigen Ausschussmitgliedern hervor. Und das umso mehr, als die Verwaltung berichtete, dass nur ein einziges Angebot bei der Stadt eingegangen war. Genauso habe es sich bei der Ausschreibung für den neuen Kommandowagen verhalten, hieß es. Das geländetaugliche Fahrzeug ist speziell dafür ausgelegt, dass es mit Schutzkleidung und schweren Stiefeln gefahren werden kann.

Einige Ausschussmitglieder munkelten gar, dass das Ausbleiben von Vergleichsangeboten etwas mit der Kartellbildung zu tun haben könnte, derer die Hersteller von Feuerwehrtechnik vor zwei Jahren bezichtigt worden waren. Damals war aufgeflogen, dass die Produzenten von Feuerwehr- und Rüstfahrzeugen Preisabsprachen getroffen hatten.

Letztlich vertrauten die Ausschussmitglieder aber der Aussage der Feuerwehrexperten innerhalb der Verwaltung und stimmten der Investition zu. Das Angebot sei zwar teurer, aber qualitativ akzeptabel, hieß es. Die Feuerwehr besitze bereits Fahrzeuge der Firma und habe gute Erfahrungen damit gemacht. Mit der Auslieferung sei etwa Ende 2014 zu rechnen.

„Aus der Sicht von Computer-Spezialisten arbeiten wir auf dem Niveau der Steinzeit“, sagte Olaf Otahar, zuständig für die IT-Ausstattung der Oldesloer Feuerwehr. Das jüngste Gerät sei fünf Jahre alt.

Dabei müssten die Computer dauerhaft laufen, damit die Feuerwehr am Einsatzort eintreffe. Sämtliche Alarmierungen würden nur noch auf elektronischem Weg übermittelt. Die Feuerwehr sei zudem nicht dem IT-Verbund angeschlossen, sondern unterhalte ein eigenes EDV-Netz. Die Kosten für die Computertechnik belaufen sich auf knapp 20 000 Euro.

dvd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lichterloh hat ein Polo im Ahrensburger Postwald gebrannt, als der erste Streifenwagen der Polizei eintraf.

17.09.2013

Lübecker Bauunternehmen hat Auftrag von Pleitefirma übernommen.

16.09.2013

Projekt „Klasse musiziert“ startete an der Klaus-Groth-Schule in Bad Oldesloe. Schüler dürfen Instrumente ausprobieren.

16.09.2013
Anzeige