Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Film ab in Bargteheide bei den ersten Stormarner Filmtagen
Lokales Stormarn Film ab in Bargteheide bei den ersten Stormarner Filmtagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 07.10.2017

Film und Stormarn sind schon lange ein Paar: 1961 wurde der Edgar Wallace-Klassiker „Der grüne Bogenschütze“ im Schloss Ahrensburg gedreht, seit Jahren läuft die Erfolgsserie „Neues aus Büttenwarder“, die in Grönwohld zu Hause ist, Schauspieler David Kross aus Bargteheide hat es bis nach Hollywood geschafft und Schauspieler und Regisseur Detlev Buck aus Nienwohld ist gerade in „Magical Mystery“ auf der Leinwand zu sehen. Da lag es nahe, im Jahr des 150. Kreisgeburtstages das Thema Film in den Mittelpunkt zu stellen. Bargteheide bot sich an, denn dort gibt es seit 90 Jahren ein Kino, das heute von Hans-Peter Jansen betrieben und seit Jahren für sein anspruchsvolles Programm ausgezeichnet wird.

Am Freitag wurden im Bargteheider Kino „Cinema Paradiso“ die 1. Stormarner Filmtage eröffnet. Nach der Verleihung des Jugendfilmpreises in drei Altersklassen folgte die Uraufführung des Stormarn-Films von Rolf Schwarz. Drei Tage lang steht Bargteheide im Zentrum der Filmkunst.

Da passten die Siegerbeiträge der Nachwuchs-Filmemacher gut: Passend zum Jubiläum hatten sie 150 Sekunden Zeit, um das Thema „Anders – Gleich“ filmisch umzusetzen. „Mit dem Preis wollen wir junge Menschen für Kreativität und kulturelles Engagement gewinnen“, erklärte Sigrid Kuhlwein vom Kreiskulturausschuss. Ausgezeichnet wurde der Film „Der falsche Klon“ von Aaron, Nils und Hans aus Bad Oldesloe – die jüngsten Teilnehmer hatten eine fantasievolle Geschichte um die Schaffung eines Klons verfilmt. „Ich hatte schon mal bei einem Trickfilmworkshop mitgemacht“, erklärte Aaron sein Interesse am Filmen.

Jonathan, Jakob und Mats gewannen in der Altersstufe 14 bis 17 mit einem Film aus der Lebenswelt der Schüler. „Wir haben eine wahre Begebenheit verfilmt“, erzählen die Schüler aus Ahrensburg, Hamburg und Großhansdorf. Einer von ihnen hatte mit 15 Jahren eine Kinderkarte für die Bahnfahrt gelöst, die nur bis 14 Jahre gilt. Bei der Kontrolle musste er 60 Euro zahlen. „Wir wollen eine Schülerkarte“, fordern sie im Film. „Warum muss man mit 15 Jahren vier Euro mehr bezahlen, wenn man Freunde besuchen will?“ Bei den 18- bis 21-Jährigen siegte eine Schülergruppe aus Bargteheide und Umland, die das Überbringen einer Todesnachricht verfilmt hat. Wegen technischer Schwierigkeiten konnte der Film nicht gezeigt werden. „Beim Dreh haben wir ein Grab in Bargteheide gebaut und dann vergessen, es abzubauen“, erzählte eine Preisträgerin. „Zwei Tage später tauchte ein Foto davon bei facebook auf, weil die Leute wissen wollten, wer dort liegt.“ Als Preis gab es je 500 Euro .

Den Dreh schon raus hat der Stormarner Filmemacher Rolf Schwarz, der sich mit einem Stormarn-Film am Kreisjubiläum beteiligt hat. Wie bei einem Kaleidoskop hat er Kurzsequenzen zu Stormarner Themen und Einrichtungen wie Kreisarchiv, „Stormarn Magic“, Ahrensburger Schloss, Künstlerdorf Barnitz oder Windradgegner aus Rehhorst zusammengestellt und auf diese Weise viele verschiedene Stimmen zu Stormarn laut werden lassen. Erstmals wurde der Film am Freitag gezeigt. „Der Film zeigt meinen persönlichen Blick auf Stormarn“, erklärte Schwarz, der sechs Monate lang gedreht hat. „Mir sind Menschen und ihre Geschichten wichtig.“

Seine Filmpremiere war der Auftakt zu einem Wochenende voller Kino mit Promibesuch. „Die Stormarner Filmtage bündeln eine Fülle von Ideen“, sagte Landrat Dr. Henning Görtz. „Der Jugendfilmpreis, der Stormarnfilm, die Stormarner Serie ’Büttenwarder’ und Stormarner Schauspieler und Regisseure sind vertreten.“ Jansen ist es gelungen, die Stormarner Filmtage zusätzlich in das Hamburger Filmfest einzubinden. www.kultur-stormarn.de

Heute großes Kino

Heute hat um 20 Uhr der Film „Simpel“ im Rahmen des Hamburger Filmfestes und der ersten Stormarner Filmtage Premiere im Kino „Cinema Paradiso“ in Bargteheide. Erwartet wird dazu der Bargteheider Schauspieler David Kross.

Schon um 15.45 Uhr wird der Jugendfilm „Bibi & Tina Tohuwabohu total“ des Stormarner Regisseurs und Schauspielers Detlev Buck aus Nienwohld gezeigt. Von ihm stammt auch „Erst die Arbeit und dann“, der in seinen frühen Jahren als Filmemacher entstand und um 18 Uhr in Bargteheide gezeigt wird.

Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast 40 Jahre lang war der Journalist Bernd Nursey für die Bad Oldesloer Lokalredaktion der Lübecker Nachrichten im Norden des Kreises Stormarn unterwegs. Eine Ausstellung im Amt Nordstormarn gibt bis zum 10. November einen Einblick in sein fotografisches Vermächtnis.

07.10.2017

Seit gestern ist in der Galerie in der Wassermühle Trittau die Ausstellung „Ronny Lischinski – Kelvin's Space“ zu sehen. Der in Berlin lebende Künstler Ronny Lischinski (geboren 1976 in Lübz) zeigt Malerei, Grafik und Skulptur. Anmeldungen sind nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

07.10.2017

Wieder ist eine historische Landmarke in der Beziehung zwischen den Städten Bad Oldesloe und Beer Yaacov gesetzt worden. Im Historischen Rathaus feierte die aus Israel angereiste Delegation gestern gemeinsam mit ihren Gastgebern das 30-jährige Bestehen der Freundschaft.

07.10.2017
Anzeige