Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Film und mehr: Im Kino fällt die Klappe
Lokales Stormarn Film und mehr: Im Kino fällt die Klappe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 21.07.2016
Sie planen „Film & More“: Gastronom Baki Abazi (l.) und Kinobetreiber Hans-Peter Jansen. Der Schriftzug „Kleines Theater“ soll vergoldet werden. Quelle: Fotos: M. Thormählen
Anzeige
Bargteheide

Doch Pächter Hans-Peter Jansen blickt schon über das letzte Kapitel dieses Drehbuches hinaus, denn im Herbst soll im Cinema Paradiso die neue Reihe mit dem Titel „Film & More“ anlaufen.

In Bargteheide startet eine neue Veranstaltungsreihe – Auch der Umbau hat jetzt begonnen.

Der Kinobetreiber will die mittlerweile zehnjährige Zusammenarbeit mit dem Gastronomiepächter Baki Abazi auf ein neues Fundament stellen. „Ein Film soll zusammen mit einem besonderen Ereignis angeboten werden“, erläuterte Hans-Peter Jansen. Zum Auftakt am 16. September ist ein Gastspiel von Jan Plewka und Marco Schwedtke vorgesehen. Nach dem Auftritt mit zweistündiger Livemusik heißt es dann „Film ab“ im Kino. Zwei Monate später steht dann ein Drei-Gänge-Menü auf dem Programm. Die Besucher werden im Paradiso-Foyer bewirtet, und zwischen Hauptgericht und Nachspeise geht es dann in den Kinosaal. „Vermutlich wird ein Film gezeigt, der gerade aktuell ist oder der auch zu dem Thema passt“, sagte Hans-Peter Jansen.

Im kommenden Frühjahr soll dann eine Lesung mit Rocko Schamoni den zweiten Teil von „Film & More“ gestalten. „Wir werden diese Aktionen bis zu viermal im Jahr anbieten“, kündigte der Kinobetreiber an. Und auch der Gastronom ist von einem Erfolg überzeugt. „Das wird eine tolle Sache“, freute sich Baki Abazi. Die Initiatoren versprechen sich von der neuen Veranstaltungsreihe, Besucher aus unterschiedlichen Altersgruppen anzusprechen. „Mit der Lesung und der Musik werden wir sicherlich ein jüngeres Publikum anziehen“, war Hans-Peter Jansen überzeugt.

Mit dem Angebot eines Drei-Gänge-Menüs richten sich die Initiatoren eher an ein „reiferes Publikum“. Bei diesem Angebot gebe es nur eine limitierte Kartenzahl, weil mit höchstens 90 Besuchern gerechnet werden könne. Tickets für „Film & More“ gibt es vom 11. August an in den Vorverkaufsstellen – wer nicht so lange warten möchte, kann sich bereits jetzt an die Arcaden-Buchhandlung in Bargteheide wenden.

Voller Ungeduld warteten die Pächter des Gebäudekomplexes in der Hamburger Straße 3 auf den Start der Sanierungsarbeiten. Dafür, so Hans-Peter Jansen, werde die Stadt als Eigentümerin rund 180000 Euro zur Verfügung stellen. Im Zuge des ersten Abschnittes wird das Foyer barrierefrei. Außerdem soll der gesamte Sanitärbereich entkernt und neu gestaltet werden. Dies geschehe in enger Abstimmung mit den Pächtern. „Wir haben auch die Zusicherung der Stadt, dass die Arbeiten im Innenbereich bis Ende August abgeschlossen sein werden. Dann ist nämlich eine Veranstaltung im gastronomischen Bereich geplant“, sagte Hans-Peter Jansen.

Wenige Tage später sollen die Handwerker dann auch den Außenbereich des Kleinen Theaters wieder geräumt haben. Die Außenwände des Gebäudes sollen bis September neu gestrichen werden. Verschwunden ist dann der aktuelle Gelbton, stattdessen gibt es Grau- und Rottöne. Auch bei der Ausführung dieser Arbeiten durften die Pächter ein Wörtchen mitreden, wie der Kinobetreiber erläuterte. Unter anderem werden neue Schaukästen installiert und eine neue Glastür soll den Lichteinfall in einem Teil des Gebäudes deutlich verbessern.

Der Eingangsbereich wird illuminiert und der Schriftzug „Kleines Theater“ in ein besseres Licht gerückt – denn die Buchstaben werden mit goldener Farbe überzogen. „Das Gebäude wird mit diesen Arbeiten in einen modernen Zustand versetzt und auch ein entsprechendes Aussehen aufweisen“, sagte Hans-Peter Jansen.

Parkplatz wird saniert

2017 wird es mit dem zweiten Bauabschnitt am Kleinen Theater weitergehen. Dann, so Pächter Hans-Peter Jansen, kommt der hintere Bereich an die Reihe. Der Parkplatz soll neu gestaltet und gepflastert werden. Darüber hinaus sollen die Notausgänge überdacht werden. Hans-Peter Jansen bezeichnete dieses Projekt als wichtige Ergänzung für das Kinopublikum, die diese Eingänge nutzen könnten, wenn im Foyer eine geschlossene Veranstaltung ablaufe.

 Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige