Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Fleißige Osterhasen im Oldesloer Kurpark
Lokales Stormarn Fleißige Osterhasen im Oldesloer Kurpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 18.04.2017
Bei der Ostereiersuche gaben die Oldesloer Kinder im Kurpark Vollgas. Quelle: SUSANNA FOFANA
Anzeige
Bad Oldesloe

Zum ersten Mal war auch Oldesloes Bürgermeister Jörg Lembke dabei. „Eine toll organisierte Veranstaltung“, lobte er Kurpark-AG und Jugendfeuerwehr. Er ist davon überzeugt: „Ohne Ehrenamtler würde so etwas nicht gehen.“ Die Marching-Band Stormarn Magic hatte zudem für schwungvolle Musik gesorgt. Lembke hatte, ebenfalls zum ersten Mal, frühmorgens um 6 Uhr den Ostergottesdienst in der Peter-Paul-Kirche besucht, den er nur empfehlen konnte. Es sei „sehr eindrucksvoll“ gewesen.

Nicht nur als Bürgermeister war die Ostereiersuche im Kurpark für Lembke eine Premiere. „Unsere Jungs haben immer im Garten gesucht“, erzählt er. Erstmals war auch Alessia bei der Traditionsveranstaltung dabei. Der kleine Oldesloer ist erst neun Monate alt und staunte auf dem Arm seiner Mutter Jenny Schiffke über das Gerenne und Gedränge auf dem Kurpark-Rasen. Seine Geschwister dagegen sind schon Profis im Ostereiersuchen mit ihren sechs und sieben Jahren. Auch Sangan (5) war erfolgreich, die mit ihrer Mutter Tam Ha schon öfter bei den Veranstaltungen der Kurpark-AG auf der Suche nach Oster-Naschwerk war. Etwas enttäuscht war Meryem Reese, die erst vor einem Jahr von Lübeck nach Bad Oldesloe gezogen ist und von daher das erste Mal mit ihren Kindern dabei war. Die Geschwister Felix (2) und Celina (4) jedoch hatten kaum etwas gefunden, ebenso wenig wie Celinas Freund Pelle. Das lag zum einen daran, dass einige Kinder mit Tüten bewaffnet alles einsammelten, was sie entdeckten. Und das, obwohl der Bürgermeister noch betont hatte, dass nur das genommen werden dürfe, was man mit zwei Händen tragen könne. Die Sammelbereiche für größere und kleinere Kinder waren unterteilt worden, damit die Jüngeren überhaupt eine Chance hatten. Auf der Wiese durften nur diejenigen sammeln gehen, die unter 1,20 Meter groß sind. Etliche Eltern ignorierten die Ansage.

Aber selbst die bei der eigenen Suche glücklosen Kinder gingen nicht leer nach Hause. Häufig bekamen sie von Kindern mit großer Beute einen Hasen oder ein Ü-Ei geschenkt. Wenn auch das nicht klappte, waren da noch Renate Schellack und Christine Marxen von der Kurpark-AG, die alljährlich zu Ostern in ein Hasenkostüm schlüpfen. Sie verschenkten noch weitere acht Kilogramm Schokolade unter den kleineren Kindern, die wie die Schoko-Hasen und Ü-Eier von Famila und dem Haus am Kurpark gestiftet worden waren.

Natürlich bekamen auch die fleißigen Helfer Schokolade ab. Zehn Kinder von der Jugendfeuerwehr und vier Erwachsene von der Oldesloer Feuerwehr hatten die Veranstaltung begleitet. Von den Organisatoren war auch die Spitze der Kurpark-AG Carina Schellack und ihr Stellvertreter Jan Riedel dabei, sowie Karl-Heinrich Spiering und Janina Riedel.

 Susanna Fofana

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige