Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Gasleitung beschädigt: Häuser evakuiert, Zufahrtstraßen gesperrt
Lokales Stormarn Gasleitung beschädigt: Häuser evakuiert, Zufahrtstraßen gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 27.09.2016
Die Polizei hat den Bereich weiträumig abgesperrt. Quelle: Albrod
Anzeige
Ahrensburg

Bauarbeiter hatten am Montagnachmittag versehentlich am Waldemar Bonsels Weg an der Ecke Am Neuen Teich mit einem Bagger eine Gasleitung gekappt und sofort den Notruf gewählt. "Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatten Polizisten bereits zwei Häuser im Gefahrenbereich evakuiert", sagte Florian Ehrich, Einsatzleiter der Feuerwehr. "Lediglich eine ältere Hausbewohnerin musste vom Rettungsdienst versorgt werden, alle anderen haben den Gefahrenbereich verlassen und fuhren mit dem Auto davon".

Zur Galerie
Weitere Eindrücke vom Gas-Alarm in Ahrensburg gibt es in dieser Bildergalerie.

Unter Atemschutz stellten Feuerwehrleute den Brandschutz sicher, parallel begannen die Arbeiter mit den Vorbereitungen zur Abdichtung der Leckage an der gekappten 150er Leitung mit 50 Millibar Niederdruck. Zunächst wurde auf das Leck mit einem Bagger Sand gekippt, dann begannen die Abdichtungsarbeiten. Dazu wurde zur Überbrückung wie in der Medizin ein Bypass gelegt.

Über den Stand der Arbeiten und den Verlauf des Einsatzes hatte sich auch Ahrensburgs Bürgermeister ein Bild verschafft. Florian Ehrich wies ihn in am Einsatzort die Lage ein.

Während der stundenlangen Einsatzdauer hatte die Polizei den Gefahrenbereich weiträumig abgesperrt. Nach ersten Angaben sollten die Arbeiten frühestens gegen 21 Uhr beendet sein. Einige Bewohner des evakuierten Mehrfamilienhauses sicherten sich aber vorsorglich schon mal eine andere Bleibe.

Autofahrer im Feierabendverkehr mussten erhebliche Behinderungen in Kauf nehmen.

rtn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige