Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Gast aus Kiel: Auf dem roten Stuhl mit Ralf Stegner
Lokales Stormarn Gast aus Kiel: Auf dem roten Stuhl mit Ralf Stegner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 06.02.2013
Bad Oldesloe

Er kam aus Bargteheide und wollte nach Delingsdorf: Ralf Stegner, Landesvorsitzender der SPD und Fraktionschef im Kieler Landtag, spazierte gestern im Rahmen seines Stormarn-Tages durch die Bad Oldesloer Innenstadt. Flankiert wurde der Sozialdemokrat von der SPD-Kreisvorsitzenden Susanne Danhier, dem Oldesloer SPD-Vorsitzenden Carsten Stock und der SPD-Stadtverordneten Birgit Weißmann.

Mächtig verschnupft, das Taschentuch stets griffbereit, den Kragen des dunklen Mantels hochgeschlagen, ließ sich Stegner während seines kurzen Rundgangs über den Stadtumbau West informieren, besuchte auf einen Sprung eine freudig überraschte Karin Hoffmann im Weltladen im Bella-Donna-Haus und flanierte anschließend — unerkannt — durch die Fußgängerzone vorbei an der Peter-Paul-Kirche zur Stadtschule.

Bad Oldesloe ist dem Politiker nicht fremd. Dienstlich war er schon etliche Male in der Kreisstadt. In Wiggers Gasthof in der Bahnhofstraße sei er schon einmal zum Grünkohlessen mit den Genossen gewesen, erinnert sich Stegner. „Und als unsere Kinder noch jünger waren, waren wir ab und an privat hier. Die Kinder haben damals sogar an Ferienfahrten des Kreises Stormarn teilgenommen“, plaudert der Politiker, der im Kreis Rendsburg-Eckernförde lebt, nebenbei aus dem Nähkästchen. „Die waren besser als bei uns.“

In der Stadtschule ging es bei einem wärmenden Kaffee wieder um Politik. In der neuen Mensa der gebundenen Ganztagsschule traf sich die Gruppe mit Leiterin Sabine Prinz. Sie berichtet von engagierten Lehrkräften, die nur befristet angestellt seien und so der Schule wieder verloren gingen, um Vorurteile, die den Schülern beim Wechsel zu weiterführenden Schulen entgegen schlügen. „Der Übergang von Klasse vier auf fünf ist dramatisch“, sagt Prinz. „Da muss sich das System ändern. Das wird Zeit brauchen“, so Stegner. Zu ihrem Wunsch, die Mensakosten — ein Essen an der Stadtschule kostet 2,60 Euro — für Eltern erschwinglicher zu machen, sagte der Politiker. „Wir sollten die Institutionen stärken und finanzieren — über Steuergelder.“ Ähnliches äußerte der Sozialdemokrat am Vormittag beim Besuch des Kinderhauses „Blauer Elefant“ in Bargteheide. Dort diskutierte er mit Ingo Löding, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Stormarn. Nach seinem Besuch in Bad Oldesloe reiste Stegner weiter nach Delingsdorf zur AG 60 plus Stormarn. Am Abend eines langen Tages schließlich präsentierte er im Historischen Rathaus in Bad Oldesloe die Strategie für den Kommunalwahlkampf — und begrüßte Heiko Winckel-Rienhoff zurück in der SPD (Bericht auf Seite 11).

vb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pölitzer müssen Betreuung für Kleinkinder regeln. Architekt soll Anbau planen.

06.02.2013

Bis Juli soll die Stadt einen weiteren Aktionsplan für mehr Ruhe entwickeln: Die Europäische Union will das so.

Uwe Krog 06.02.2013

Kapitalanleger verstärken die Nachfrage auch in Bad Oldesloe und Reinfeld.

Michael Thormählen 06.02.2013