Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Gemütlicher Bummel durch die Stadt
Lokales Stormarn Gemütlicher Bummel durch die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 04.11.2013

Es kam wesentlich besser, als die Meteorologen vorhergesagt hatten: Statt Sturm und Regen gab es zwar keinen Sonnenschein, aber wenigstens trockenen Fußes konnten die Oldesloer beim Verkaufsoffenen Sonntag durch die Stadt bummeln.

„Angesichts der Wettervorhersagen habe ich vorsichtig kalkuliert. Langsam geht bei uns aber alles zur Neige“, sagte Rainer Hinz, Chef des Restaurants Vaterland, mehr als zwei Stunden vor Ladenschluss. 800 Portionen Grünkohl hatte er zusammen mit André Busch gekocht. Dazu gab es Röstkartoffeln, Schweinebacke, Kassler und Kohlwurst. Die lukullischen Vorlieben der Oldesloer versetzten schon viele Köche in Erstaunen, so auch Rainer Hinz: „Die Leute haben viel mehr Schweinebacke gegessen. Wir mussten schon nachholen.“

Grünkohl war auch draußen am Obst- und Gemüsestand des Kartoffelhandels Blaffert sehr beliebt. Hier räumte Michal Trepper mit einem Vorurteil auf. „Früher hat man immer den ersten Frost abgewartet, weil erst dann die Bitterstoffe des Grünkohls neutralisiert wurden und ihm erst dadurch der typische Geschmack verliehen wurde. Heute aber spielt der Frost kaum noch eine Rolle, denn die Bitterstoffe sind alle weggezüchtet“, sagte er auf dem Marktplatz.

Auf der Hude sangen Marion von Richly und Teddy Rider deutsche Schlager und Musicalmelodien. Weitere Attraktionen waren außerdem das Glücksrad bei Arko, ein Spanferkelstand beim Delikatessengeschäft Peters sowie eine Ausstellung im Weinberg.

Der ganz große Ansturm blieb am Sonntag aus — vielleicht sind auch weniger Kunden in die Fußgängerzone gekommen, weil es Konkurrenz in anderen Städten in der Umgebung gab. „Viele Städte hatten ihren Verkaufsoffenen Sonntag. Das müsste viel besser abgesprochen werden“, war aus Kreisen der Geschäftsleute mehrfach zu hören.

Kunden wie Barbara Gassner und Angelika Riewe aus Floggensee konnten dieser Tatsache allerdings auch Positives abgewinnen. „Wir haben noch nie so schnell einen Parkplatz gefunden“, freute sich Angelika Riewe, die in Floggensee eine Hundepension betreibt. Auch Barbara Gassner war angesichts der gut gefüllten, aber längst nicht überfüllten Innenstadt nicht böse: „Jetzt können wir uns mal ganz in Ruhe C & A ansehen.“

Das vor kurzem an der Mühlenstraße neu eröffneten Bekleidungsgeschäft nahm erstmals an der Aktion in Bad Oldesloe teil. „Wir hätten uns zwar mehr Kunden gewünscht, sind aber dennoch zufrieden“, sagte Filialleiterin Magdalena Plewa. Sie hofft auf Verbesserungen — wie etwa einheitliche Öffnungszeiten.

Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Cordula Hennig und Mathias Maack klagten erfolglos gegen den Bau eines großen Mehrfamilienhauses.

04.11.2013

Im Mittelalter war es das Salz, heutzutage stellt Strom eines der kostbarsten Güter dar. Keine Frage also, dass auch die lokale Politik darauf drängt, möglichst rationell damit umzugehen.

04.11.2013

Die Liberalen wollen die Bargteheider zum Thema Netzaufkauf in der Stadt befragen. Einen entsprechenden Antrag will die FDP bei der nächsten Stadtvertretersitzung am 14.

04.11.2013
Anzeige