Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Generationswechsel in den Dörfern
Lokales Stormarn Generationswechsel in den Dörfern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 06.05.2018
Am 6. Mai sind die Stormarner aufgerufen, neben dem Kreistag auch die Gemeindevertretungen neu zu wählen. Quelle: Fotos: Dpa/ln-Archiv/privat
Anzeige
Bad Oldesloe

Eine Glaskugel braucht man nicht, um zu wissen wer nach dem 6. Mai in der Gemeindevertretung von Grabau sitzen wird. Sogar ihren Bürgermeister kennen dort alle. Hans-Joachim Wendt bleibt Spitzenmann auf der elfköpfigen Kandidatenliste der Wählergemeinschaft Grabau (WGG).

Zur Galerie
Wer wird künftig die Geschicke im Dorf lenken? Welche Optionen sich da in den Gemeinden des Amtes Bad Oldesloe-Land auftun, wird sich in den nächsten Wochen stärker herauskristallisieren. Einige Parteien und Wählergemeinschaften haben aber schon ihre Kandidaten aufgestellt.

Lasbek. Durchweg positiv gestimmt zieht die SPD in Lasbek in den Wahlkampf. „Wir sind stolz, dass auch junge Leute mitmachen“, sagt Spitzenkandidat Harald Lodders, der nach 22 Jahren noch eine weitere Amtszeit als Bürgermeister dranhängen will. Die CDU ist noch in der Sondierungsphase und auch die AWV hat noch keine Kandidatenliste gemeldet.

Meddewade. Viel Bewegung kommt in die Wählergruppe Team in Meddewade. Dort machen nur drei eingesessene Mitglieder weiter. An ihre Stelle rücken viele junge Leute. „Das ist ganz toll. Sie sind alle sehr engagiert. Insgesamt haben wir 14 Kandidaten“, sagt Bürgermeisterin Marleen Wulff erfreut. Sie selbst zieht sich nach 20 ereignisreichen Jahren aus der Kommunalpolitik zurück. Auch ihr Gegenspieler Hansjürgen Boller, der mit drei Meddewadern die Wählergemeinschaft (WGM) bildet, tritt mit 75 Jahren nicht mehr an. „Jetzt sollen Jüngere ran“, sagt er und präsentiert eine Liste mit sieben Kandidaten.

Neritz. Im Mini-Dorf Neritz sind alle noch in der Findungsphase. Die Liste der Actionsgemeinschaft Neritzer Wähler (ANW), der auch Bürgermeisterin Karen Lienau angehört, ist erst im Entstehen und sie selbst weiß auch nicht, ob sie das oberste Amt im Dorf erneut übernehmen will. Vorsichtig äußert sich auch Hubert Stebner von BeN. Die Wählergruppe brauche noch etwas Zeit, doch lasse sich schon so viel sagen, dass bei der bevorstehenden Kommunalwahl viele neue Leute dabei sein werden.

Pölitz .Vollauf zufrieden mit den Bewerbern für die anstehende Wahl ist Pölitz’ Bürgermeister Martin Beck (CDU). „Wir treten mit 15 Kandidaten an und haben viele noch unbekannte Gesichter dabei – eine gute Mischung aus Erfahrung und jungen Menschen mit neuen Ideen“, sagt er. Unentschlossen zeigt sich dagegen die Pölitzer SPD. Ingrid Blohm und Antje Lennartz, die als Einzelkämpferinnen schon im Gemeinderat sitzen, hoffen aber auf weitere Unterstützung von außen. Ob das gelingt, wird sich erst Anfang März erweisen.

Rethwisch. „Ich bin ganz stabil wieder dabei“, sagt Rethwischs Bürgermeister Jens Poppinga (CDU). Er und seine Mitstreiter bilden die stärkste Fraktion im Gemeinderat.

Fast in derselben Konstellation wie 2013 tritt das Team erneut an. Doch wünscht sich auch Volker Böttger mit seiner Allgemeinen Wählergemeinschaft (AWG) künftig ein größeres Stück vom Kuchen zu bekommen. „Wir würden schon gern etwas ändern“, sagt er. Für uns steht im Vordergrund, dass es keine absolute Mehrheit im Dorfparlament gibt. Wir wollen viele neue Ideen einbringen, um das Beste für die Bürger rauszuholen“, sagt er. Von der Hebamme über den Ingenieur bis hin zum Polizisten – so vielfältig ist die Liste der Freien Wähler Rethwisch (FWR). Laut Thomas Dohrendorf wollen auch zwei „Youngster“ neue Impulse geben.

Rümpel. „Wir hatten keine Not, geeigenete Kandidaten zu finden“, sagt Rümpels Bürgermeister Torben Schmahl, der erneut für die CDU ins Rennen geht. Der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses etwa habe gezeigt, dass sich etwas bewegen lasse. Auch die beiden Wählergruppen AWR und ABB ringen wieder um die Gunst der Wähler und werden aller Voraussicht nach die Mindestzahl von sieben Direktkandidaten zusammenbekommen. Laut Helmut Strahlendorf hat die ABB noch zwei Listenplätze füllen und sich etwas verjüngen können.

Steinburg. In der einwohnerstärksten Gemeinde Steinburg wird es dagegen am 6. Mai richtig spannend. Die Wählergemeinschaft ABiS mit Bürgermeisterin Heidi Hack an der Spitze hat sich strategisch clever aufgestellt, indem sie jeweils drei Direktkandidaten für jeden der drei Ortsteile benannt hat. Heidi Hacks erklärtes Ziel ist es, weitere fünf Jahre im Amt zu bleiben. Bewerber für diesen Posten gibt es auch bei der SPD. „Wir müssen das aber noch abklären und natürlich sehen, wie unsere Chancen stehen“, sagt Heiko Busche. Einen Wechsel könne man sich in den Reihen seiner Partei jedoch gut vorstellen, „da wir in der Vergangenheit nicht mit allem einverstanden waren“. Mit Ausnahme einiger Neuzugänge ändert sich bei der SPD im Vergleich zu 2013 kaum etwas. Die schon im Gemeinderat vertretenen Mitglieder bewerben sich fast alle wieder um einen Sitz. Die Liste soll aber erst Ende Februar komplett sein. Arge Sorgen hat indes die CDU-Steinburg. Laut der neu gewählten Ortsvorsteherin Wiebke Martens gestaltet es sich als Zitterpartie die geforderten neun Direktkandidaten zu finden. „Wir waren erst komplett, dann sind zwei wieder abgesprungen“, sagt sie. Nur zwei Leute aus der alten Gemeindevertretung wollten weiter mitmachen. Grund dafür sei ein ständiges Hickhack in den vergangenen fünf Jahren gewesen, zu dem nun keiner mehr Lust habe.

Sämtliche Vorschläge der CDU, wie etwa ein attraktiver Standort für den Lebensmittelladen seien abgeblockt worden. Deshalb stehe in den Sternen, ob die Partei überhaupt antreten werde. Ganz aufgelöst hat sich die FDP-Steinburg. Christian Gerber tritt nicht mehr zur Wahl an.

Travenbrück. Ihr „großes Zugpferd“ hat die Wählergemeinschaft AWGT in Travenbrück mit dem Ausscheiden von Peter Lengfeld verloren. „Aber wir haben mit Reinhold Pareike einen neuen Bürgermeisterkandidaten“, sagt Uwe Bitsching. „Mit der CDU kann es dieses Mal schon ein Rennen geben. Aber letztlich arbeiten wir ja alle fürs Wohl der Gemeinde.“ Und selbst Christdemokrat Dieter Borcherding ist voll des Lobes für Peter Lengfeld. „Die Lücke muss jemand erst einmal ausfüllen“, sagt er. Eine Kandidatenliste hat seine Partei schon in der Mache. Große Veränderungen wird sie im Hinblick auf die Wahl 2013 nicht aufweisen, aber wie vielerorts nehmen in Travenbrück viele junge Leute Kurs auf die parteipolitische Arbeit. „Unser Ortsverband hat sich mehr als verdoppelt.

Viele junge Leute unter 30 sind dabei“, sagt Borcherding. Doch sie seien beruflich alle noch so stark eingespannt, dass sie wohl erst nach und nach in die aktive Politik gehen würden. Und damit die Travenbrücker, die über ein großes Gebiet verteilt wohnen, noch mehr Auswahl haben, tritt auch die SPD mit einer motivierten Truppe an.   Mit Michael Steentoft aus Nütschau an erster Stelle werben weitere sieben Kandidaten um die Gunst der Wähler.

Von Dorothea von Dahlen

Kandidatenliste

Das sind die Kandidaten

CDU Lasbek

Schulz, Gerd

2 Henke, Carsten

3 Stoltenberg, Hans Hermann

4 Weber, Friedhelm

5 Meins, Torsten

6 Schulz, Karsten

 

Aktionsgemeinschaft Neritzer Wähler

NeritzHauke, Dennis

2 Lienau, Karen.

3 Schulz, Jörg

4 Rönnfeld, Mandy

5 Lienau-Jöhnk, Carsten

6 Schmidtschek, Leonard

7 Hasse, Bernd

8 Nagel, Thomas

9 Schadwill, Knut

10 Lienau, Detlef

11 Vogt, Linda Marie

12 Schulz, Ute Rentnerin

 

Bürger engagiert für Neritz (BeN)

1 Stebner, Hubert

2 Mähl, Harald-Otto

3 Mähl, Angelika

4 Eberhardt, Ursula

5 Dziggel, Willfried

6 Stebner, Helga

 

SPD Pölitz

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

1 Lennartz, Antje

2 Ratzlaff, Peter

3 Witt, Jan Philipp

4 Gerland, Sophia

6 Wolf, Manfred

7 Blohm, Ingrid

5 Hellwig, Steffen

 

Rethwisch

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

1 Poppinga, Jens

2 Eggers, Dirk

3 Beck, Karsten

4 Motzkus, Dietrich

5 Behnk, Sönke

6 Weger, Marcel

7 Gräpel, Carola

8 Schwarz, Rupert

9 Klein, Erik

10 Dohrendorf, Martina

11 Bernhardt, Christian

12 Topel, Andreas

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

1 Kröger, Dirk

2 Eick, Ernst

3 Jögimar, Helga

4 Ehlert, Armin

5 Ziebarth, Angelika

6 Sauer, Joachim

 

Allgemeine Wähler Gemeinschaft Rethwisch (AWG)

1 Gäde, Jan-Hendrik

2 Böttger, Johannes

3 Böttger, Volker

4 Winter, Martin

5 Gäde, Henning

6 Stapelfeldt, Albert

 

Freie Wählergemeinschaft Rethwisch (FWR)

1 Kühn, Steffen

2 Wahl, Joachim

3 Kraus, Michael

4 Breede, Rolf

5 Schöning, Mathias

6 König, Eva-Maria

7 Hartz, Catrin

8 Dohrendorf, Thomas

9 Efrom, Joachim

10 Feddern, Axel

11 Feddern, Hartmut

 

Rümpel

CDU

Schmahl, Torben

2 Wagner, Reimer

3 Höppner, Birgit

4 Knapp, Rüdiger

5 Fingas, Bernd

6 Peglow, Frank

7 Stoffers, Ingo-Hugo

8 Wagner, Christopher

9 Höppner, Hermann

10 Fischer, Frank

11 Schulz, Wolfgang

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

1 Bukow, Friedrich-Eugen

2 Katzuba, Peter

3 Münstermann, Martin

4 Schwabel, Wolfgang

5 Berger, Britta

6 Katzuba, Sabine

7 Fokuhl, Loretta

8 Maaß, Hermann

 

Steinburg

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

1 Fenske, Kathleen

2 Meyer, Wolfgang

3 Bern, Stephan Walter

4 Herrmann, Marco

5 Höppner, Kai-Christian

6 Moß, Kai-Richard

7 Haase, Rebecca

8 Tretau, Tanja

9 Martens, Wiebke

10 Teßmer, Andre

11 Krochmann, Kirstin

12 Martens, Mike

13 Lemke, Inga

14 Schwarz, Jenny

15 Meiners, Hans-Heinrich

16 Moß, Richard

17 Bern, Simona

 

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

1 Busche, Heiko

2 Saggau, Olaf

3 Busche, Dolph

4 Busche, Wolfgang

5 Prüß, Reinhard

6 Albers, Ingrid

7 Bell, Marlies

8 Wagener, Heino

9 Minacori, Anja

10 Jost, Dörte

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige