Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn „Gewitterziege“ will das KuB erobern
Lokales Stormarn „Gewitterziege“ will das KuB erobern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 14.09.2016
Zwei Konkurrenten: Heiko Vosgerau (48) als pedantischer Geschäftsmann Peter Weingarten und Heike Gerken (54) als Gloria von Ahlborn in „Irren ist männlich“. Quelle: Fotos: Susanna Fofana

Mit braver Dutt-Frisur und blauem Kostüm kommt Nadine Hamm (40) ungewöhnlich brav auf die Bühne. Enfant terrible ist dagegen Vanessa Sacharow (23) als ihre ungeliebte Schwiegertochter. Deren silberne Piercing-Ringe in Nase und Lippe sind nicht echt – die Löcher in der Jeans der „Gewitterziege“ schon. Geprobt wird in der neuen KuB-Theaterwerkstatt für „Irren ist männlich“, dem ersten Stück der Oldesloer Bühne im neuen Kulturpalast.

Im 50. Jubiläumsjahr führt die Oldesloer Bühne „Irren ist männlich“ auf – die Premiere ist am 25. September.

In den neuen Proberäumen geht es zurzeit hoch her. Da wird gedroht, geschrien, geschimpft und beleidigt. Vor allem, wenn sich Heiko Vosgerau (48) als Peter Weingarten und Vanessa Sacharow als Susanne Dallmeier mal wieder so richtig fetzen. Erst seit der KuB-Eröffnung darf das Ensemble in seiner neuen Theaterwerkstatt proben. Zum 50. Geburtstag des Theatervereins nun in noblen Räumen und ohne störenden Pfeiler in der Mitte.

Die Regie in der Komödie führt Andreas Zimmermann (54), der über die Hauptrolle im zweiten Badomat-Stück (Bad Oldesloe macht Theater) „Der Salzgraf“ 2004 zum Theaterspiel kam. Mit seinen Amateurschauspielern ist der Regisseur sehr zufrieden. „Insgesamt funktioniert die Truppe sehr gut“, lobt er: „Sie spielen sehr sicher.“ Das Stück aus den 60er Jahren wurde total entrümpelt, der Bezug zur heutigen Zeit und zum Norden Deutschlands geschaffen. „Ich habe das noch mal komplett umgeschrieben“, berichtet Zimmermann. Mit der eigenen Oldesloer Note hofft das Team nun darauf, dass die neue Version nicht zum Verriss führt, den das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg 1968 von einer Zeitung einkassierte.

Zwei Jahre lang hatte Zimmermann bühnenmäßig pausiert. Nun wohnt und arbeitet er erneut im Kreis Stormarn und hat wieder Zeit für sein kreatives Hobby. Bereits 2009 hatte er „Das Mörderspiel“ für die Oldesloer Bühne inszeniert. Zudem stand er beim Erfolgsstück „Kerle, Kerle“ als einer unter sechs Spielern im Rampenlicht.

Die Regie für die ersten Proben von „Irren ist männlich“, hatte Bühnen-Urgestein Claus Cummerow übernommen, der vor 50 Jahren zu den Gründungsmitgliedern der Oldesloer Bühne zählte. Nach zehn Jahren Bühnen-Pause übernimmt der fast 70-Jährige im neuen Stück die Rolle des Dieners Heinrich.

Aus Ahrensburg brachte Zimmermann mit Heike Gerken (54) eine „versierte Schauspielerin“ mit ins Oldesloer Team. Der Regisseur: „Sie passt wunderbar auf die Rolle“. Nämlich die der Konkurrenz-Geschäftsfrau Gloria von Ahlborn, mit deren Tochter Holzmogul Peter Weingarten gern seinen Sohn verheiraten möchte, um das Geschäft durch die Heirat noch weiter aufblühen zu lassen.

Sohn Klaus allerdings hat ganz andere Pläne und bereits eine Verlobte, die seine Eltern als „verfluchtes kleines Biest“ und „nicht standesgemäß“ ansehen. Ausgerechnet die Rolle mit nur einem Textsatz wurde übrigens gleich zweimal besetzt. Die 15-jährigen Schülerinnen Annalou Kroon und Nele Buchmann teilen sich die Rolle der von den Eltern vorgesehenen Braut. Nele aus Bad Oldesloe, die die TMS besucht, hat schon in „Der kleine Tag“ mitgespielt, Annalou aus Rümpel ist neu dabei. Sie besucht die Masurenwegschule.

Relativ neu dabei ist auch Heidi Jurawitz, die Andreas Zimmermann als Co-Regisseurin und Souffleuse zur Seite steht. Bisher hatte sie nur in einem plattdeutschen Stück „ein kleine Rolle.“ Für den richtigen Ton beim Theaterstück sorgen Lisa Priebsch, ihr Freund Tobias Raupach, sowie Frauke und Anna Kreutzberger. Inga Vosgerau und Tochter Emma kümmern sich ums Licht, Nicola Albers um die Maske, Marianne Klinksiek und Uta Theissen um die Kostüme, Peter Clasen, Hans Ever und Horst Rohde um den Bühnenbau.

Das 175. Stück der Bühne

„Irren ist männlich“ von Alfonso Paso ist das 175. Stück der Oldesloer Bühne. Die Premiere ist am Sonntag, 25. September, 18 Uhr, im KuB, Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe. Es sind neun Aufführungen bis zum 30. Oktober geplant. Karten für 10 Euro gibt es bei Pareibo, Mirus, im Old Esloe und in der Stadtinfo im KuB. An der Abendkasse, sowie per Reservierung über E-Mail karten@oldesloerbuehne.de oder Telefon 04531/8801330 kosten sie 13 Euro. Infos über www.oldesloerbuehne.de

Susanna Fofana

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das A-cappella-Ensemble heißt Gäste willkommen und bereitet ein Konzert im Ahrensburger Marstall vor.

15.09.2016

Die Stadt Bad Oldesloe nimmt als Fair-Trade-Stadt zum zweiten Mal an der bundesweiten Fairen Woche vom 16. bis 30. September teil.

14.09.2016

Am kommenden Wochenende sind Kunstliebhaber und Neugierige eingeladen, die Stormarner Künstlerszene zu entdecken und die Arbeitsstätten und Ateliers von 53 Stormarner ...

14.09.2016
Anzeige