Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Großer Bedarf: Kaktus bleibt bis Mitte Januar geöffnet
Lokales Stormarn Großer Bedarf: Kaktus bleibt bis Mitte Januar geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 16.12.2015
Gestern im Kaktus: Karin Hoffmann zeigt Al Ammari (l.) und Firas Algar, wie sie sich im Wlan-Netzwerk anmelden können. Quelle: von Dahlen
Anzeige
Bad Oldesloe

Volles Haus herrschte auch gestern im Oldesloer Kaktus. Männer aus Jemen, Afghanistan, Syrien und dem Balkan trafen sich dort mit Sprachpaten, um ihr Deutsch zu verbessern. Anspruch auf offiziellen Unterricht haben die meisten nicht, weil sie angeblich aus sicheren Staaten stammen.

Selbstverständlich ist das nicht. Denn Karin Hoffmann, die das Ladenlokal in der Hagenstraße auf Zeit für eine Begegnung von Flüchtlingen und Helfern zur Verfügung stellt, war in einem Brief der Oldesloer Bauverwaltung gerügt worden, sie habe weder beantragt, die Räume anders als gewerblich zu nutzen noch ein Schild mit der Aufschrift „Kaktus“ aufzuhängen. Nachdem ihre Kritik an diesem Verhalten während der jüngsten Hauptausschuss-Sitzung kein Echo fand, hatte sie zunächst angekündigt, den Treffpunkt unverzüglich zu schließen.

„Ich mache das hier schon alles ehrenamtlich, zahle sogar den Strom und die Heizung aus eigener Tasche für das Projekt. Die geforderte Genehmigung würde noch einmal 100 Euro kosten“, sagte Hoffmann gestern. Zudem handele es sich beim Kaktus nur um eine andere Nutzung auf Zeit. Ab dem 15. Januar sei der Laden an den Lohnsteuerhilfeverein vermietet und stehe nicht mehr für andere Zwecke offen.

Die Oldesloerin ärgert sich, dass in diesem Fall nach strengen bürokratischen Regeln verfahren wird, obgleich es doch darum gehe, den Flüchtlingen in einer akuten Notsituation zu helfen. Und der Bedarf sei da. „Fast jeden Nachmittag treffen sich hier Gruppen. Sie brauchen Hilfestellung bei der Wohnungssuche oder dem Ausfüllen von Formularen“, berichtet Karin Hoffmann.

Sie zeigt sich betroffen, „welch kalter Wind“ ihr aus der Verwaltung und auch von einigen Lokalpolitikern entgegenblase. „Ganz im Gegenteil zur großen Resonanz, die ich aus anderen Teilen der Bevölkerung erfahre. Sogar Schulklassen aus Bargteheide haben uns mit Kaffee und anderen Spenden unterstützt. Alle waren so begeistert“, erzählt Karin Hoffmann.

Mit ihrem Engagement hat die Grünen-Politikerin schon viele andere Oldesloer angesteckt. 14 Ehrenamtliche kümmern sich inzwischen darum, dass der Kaktus oft für Ratsuchende geöffnet werden kann.

Damit die Kontinuität auch nach seiner Schließung im Januar gewahrt bleibt, soll ein Verein gegründet werden. „Wir suchen fürs kommende Jahr neue Räume. Vielleicht gibt es ein anderes, leer stehendes Geschäft, in das der Kaktus einziehen kann oder die Stadt weiß etwas“, sagt Karin Hoffmann.  dvd

Angebote und Hinweise nimmt Karin Hoffmann unter Telefon 04531/3102 entgegen oder Hartmut Jokisch unter Telefon 04531/181801.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige