Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Hagenstraße wird zur Topadresse im Busverkehr
Lokales Stormarn Hagenstraße wird zur Topadresse im Busverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 16.05.2018
Hier fahren Busse von rund 20 unterschiedlichen Linien ab: Haltestelle an der Hagenstraße im Zentrum der Kreisstadt.
Anzeige
Bad Oldesloe

Der Kreis garantiere weiterhin den Busverkehr, betonte der Oldesloer Bürgeramtsleiter Thomas Sobczak zum Auftakt einer öffentlichen Veranstaltung. Dabei gehe es auch um die Anbindung der Ortsteile – dafür ist zurzeit noch die Firma Autokraft verantwortlich. Bauamtsleiter Thilo Scheuber wies darauf hin, dass die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses nicht entscheiden möchten, ohne zuvor Informationen von Bürgern erhalten zu haben. Hinweise und Anregungen sollten in den Gremien der Stadt zusammengefasst werden. Ein Beschluss werde dann an den Kreis weitergeleitet.

Zur Galerie
Ende kommenden Jahres fällt eine wichtige Entscheidung: Dann schließt der Kreis Stormarn einen Vertrag mit einem Unternehmen ab, das von 2020 an für den Busverkehr in Bad Oldesloe zuständig ist. Bereits 2019 soll die zentrale Haltestelle an der Hagenstraße saniert werden.

Björn Schönefeld vom Bereich Planung und Verkehr in der Kreisverwaltung erläuterte, dass der Kreis eine „große Ausschreibung“ starten werde, weil die bisherigen Verträge mit den Busunternehmen Autokraft und Dahmetal Ende 2019 ausliefen. Davon betroffen seien die Linien in Bad Oldesloe und Reinfeld sowie in der Umgebung beider Städte. „Wir wollen auch wieder für zehn Jahre ausschreiben. Und damit wir planen können, wollen wir wissen, wo die Bürger der Schuh drückt“, so der Kreis-Mitarbeiter.

Und da gibt es offenbar den Wunsch, dass im Bereich Turmstraße/Stoltenrieden eine neue Haltestelle eingerichtet werden sollte. Eine Oldesloerin schlug vor, dafür ein Areal in der Nähe des Turmquartiers zu nutzen. Viele Senioren müssten immer noch den längeren Fußweg zum Zob am Bahnhof zurücklegen: „Und das ist doch sehr mühsam.“ Björn Schönefeld sicherte zu, dieses Anliegen zu prüfen. In der Stadt sei ein Radius von rund 400 Metern bis zur nächsten Haltstelle vorgesehen.

Bürger kritisierten, dass sonnabends die letzten Busse bereits gegen 13 Uhr im Stadtgebiet unterwegs seien. Dies sei aber viel zu früh. Auch dieses Thema, so der Mitarbeiter der Kreisverwaltung, könnte erneut diskutiert werden: „Busse könnten durchaus am Sonnabend bis 16 Uhr oder 18 Uhr fahren. Das ist allerdings eine Frage des Geldes. Und wir müssen auf jeden Fall überprüfen, ob das nachgefragt wird.“

Grünen-Fraktionsvorsitzender Wilfried Janson sprach sich dafür aus, bei der Vergabe des Linienbetriebes darauf zu achten, dass Elektrobusse eingesetzt werden: „Die fahren sich nämlich ganz angenehm.“

Björn Schönefeld dämpfte diese Hoffnungen. E-Busse kämen für Bad Oldesloe noch zu früh, weil die notwendige Infrastruktur bislang fehle. Auch seien die Kosten deutlich höher als bei einem Betrieb mit Dieselfahrzeugen.

Kritisiert wurde die Situation an der Bushaltestelle an der Hagenstraße – hier soll es eine deutliche Verbesserung geben. Diese Haltestelle, so Bauamtsleiter Scheuber, sei eine der wichtigsten, weil sie im Innenstadtbereich viele Linien bediene. Nach aktuellen Vorstellungen sollen die Umbaupläne zunächst im Bau- und Planungsausschuss beraten werden. „Es kann zwei bis drei Varianten geben. Und dann könnten wir im nächsten Jahr bauen“, sagte Thilo Scheuber. Der Straßenbereich an dem angrenzenden Parkplatz sollte mit überplant werden. „Die Aufenthaltsqualität wird deutlich verbessert.“

Thilo Scheuber und Björn Schönefeld sprachen sich dafür aus, diese zentrale Bushaltestelle auch behindertengerecht zu gestalten. Außerdem könnte moderne Technik installiert werden – beispielsweise in Form von dynamischen Anzeigen. Auf den Tafeln könnten Fahrgäste ablesen, wann Busse der unterschiedlichen Linien in welcher Zeit von der Haltestelle abfahren.

Der Kreis will von 2020 an den Betrieb von vier innerstädtischen Linien und der Anrufsammeltaxis an ein Unternehmen vergeben. „Wir rechnen mit mehreren Anbietern“, so Björn Schönefeld. Es gebe zurzeit keinen Anlass, grundsätzlich etwas zu ändern: „Dafür spricht auch, dass wir steigende Fahrgastzahlen und steigende Einnahmen in Bad Oldesloe haben.“

Von Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kreis Stormarn startet die aktuelle Befragung von Eltern mit Kindern unter vier Jahren. Mit dem Fragebogen möchte der Kreis die Betreuungsbedarfe der Eltern erneut erfassen. Der Kreis hatte zuletzt 2013 die Betreuungsbedarfe ermittelt.

16.05.2018

Aber in Bad Oldesloe versagten Ampelanlagen ihren Dienst.

16.05.2018

Tschüs, Walter Engel! Diese Woche hielt die Reinfelder Wählerinitiative WIR ihre letzte Fraktionssitzung der ausgehenden Wahlperiode ab. Die Mitglieder tauschten sich über die Wahl aus und verabschiedeten ihren Fraktionsvorsitzenden Walter Engel, der sein Amt abgibt.

16.05.2018
Anzeige