Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Hamberger Kita „Regenbogen“ erweitert
Lokales Stormarn Hamberger Kita „Regenbogen“ erweitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 16.04.2018
„Back-Oma" Marlies Wittkopp (v. l.) und „Lese-Oma" Bärbel Hartmann helfen Piet, Oliver, Philipp und Julius bei der Verzierung frisch gebackener Plätzchen in der Kinder-Küche. Quelle: Foto: Joachim Strunk
Hamberge

Mehr als ein Jahr habe sich die Gemeinde nun mit dem Projekt intensiv beschäftigt, führte Beeck in seiner Begrüßungsansprache aus. Der Anbau sei dringend notwendig geworden, nachdem die Kapazitäten längst völlig ausgelastet waren. „2006, als ich Bürgermeister wurde, hatten wir 31 Kinder in der Kita, neun in der Tagespflege. Heute betreuen mittlerweile 22 Mitarbeiterinnen um Leiterin Sylvia Klafack 81 Kinder in den Regelgruppen und 39 in den Krippengruppen. Aus ursprünglich zwei sind jetzt acht Gruppen geworden!“

Und das müsse nicht der letzte Stand der Dinge sein. Denn das Neubaugebiet am Ortsausgang Richtung Hansestadt Lübeck sei erst zur Hälfte gefüllt. Die anderen Grundstücke würden nun bebaut, so dass bis Ende 2019 weitere 150 Neubürger dazu kämen. Aktuell leben in Hamberge 1650 Einwohner.

Da aber nicht nur Hamberger, sondern auch Eltern aus benachbarten Gemeinden wie Wesenberg oder Ratzbek ihre Kinder zur Betreuung in den „Regenbogen“ schickten, müsse man damit rechnen, dass die Zahlen weiter stiegen.

Der 550 Quadratmeter große Anbau über zwei Etagen bietet neben dem zentralen Spielsaal vier weitere Räume für die Gruppenarbeit sowie zusätzlich eine große Küche mit einer Extra-Kinderkochecke, einem Werkraum sowie einem Raum mit einer Bühne für Auftritte und Präsentationen.

Komplett fertig ist der Anbau noch nicht. Im Inneren müssen noch Stellwände errichtet oder Malarbeiten verrichtet werden. Insgesamt investierte die Gemeinde fast zwei Millionen Euro, so Beeck. Zu den 1,71 Millionen Euro an Baukosten kam auch noch der Kauf des Grundstücks von der Kirchengemeinde. Immerhin erhält Hamberge 1,135 Millionen Euro an Fördergeldern von Bund, Land und Kreis.

 unk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!