Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Bundesverdienstkreuz für Herbert David
Lokales Stormarn Bundesverdienstkreuz für Herbert David
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 13.11.2018
Herbert David, Klein Wesenberg - Sieben ehrenamtlich engagierte Schleswig-Holsteiner wurden mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Quelle: Frank Peter
Klein Wesenberg

Das war eine Überraschung für Klein Wesenbergs Bürgermeister, als Post aus der Staatskanzlei ins Haus flatterte. „Sehr geehrter Herr David, ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Ihnen auf Vorschlag des Ministerpräsidenten das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen hat“, stand darin geschrieben. Auf gut deutsch: Herbert David bekommt das Bundesverdienstkreuz.

Verleihung im feierlichen Rahmen

Herbert David und Ehefrau Erika mussten sich für einen Moment setzen und tief Luft holen. „Das muss man erst mal verdauen“, so die Gattin, die es immer noch nicht ganz fassen kann. Enorm stolz ist sie auf ihren Mann. Dienstagnachmittag um 16 Uhr wurde das Bundesverdienstkreuz im feierlichen Rahmen in der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek im Kieler Sartori & Berger Speicher überreicht – von Ministerpräsident Daniel Günther persönlich.

Die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik

Der Bundespräsident verleiht den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, im Volksmund schlicht Bundesverdienstkreuz genannt, in mehreren Stufen. Als besondere Würdigung der Verdienste um das Gemeinwohl zeichnet der Bundespräsident sowohl politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen als auch Verdienste im sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich aus. Auf Anregung aus der Bevölkerung schlägt der Ministerpräsident Kandidaten vor. Die Auszeichnung an Bürgerinnen und Bürger aus Schleswig-Holstein wird in der Regel durch den Ministerpräsidenten überreicht. Das rot emaillierte und golden gefasste Metallkreuz ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Eine finanzielle Zuwendung ist mit der Verleihung des nicht verbunden. Die Stufen: Als Erstauszeichnung wird im Allgemeinen die Verdienstmedaille oder das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Als weitere Ausführungen folgen das Verdienstkreuz 1. Klasse, das Große Verdienstkreuz, das Große Verdienstkreuz mit Stern, das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, das Großkreuz und die Sonderstufe des Großkreuzes.

Der 85-jährige Bürgermeister wurde mit sechs anderen Schleswig-Holsteinern für ehrenamtliches Engagement geehrt. Im Anschluss an die Verleihungsveranstaltung gab der Ministerpräsident einen Empfang. Herbert David war mit seiner gesamten Familie eingeladen. Ehefrau Erika, die Kinder Helge und Doris, Enkelsohn Lion und Schwester Emmi begleiteten „ihren Herbert“ nach Kiel. Auch offizielle Vertreter aus Stormarn waren mit von der Partie: Landrat Henning Görtz, Amtsvorsteher Paul-Friedrich Beeck, Amtsdirektor Stefan Wulf und Henning Hochstein, stellvertretender Bürgermeister von Klein Wesenberg.

„Ik weet nich, ob de Ministerpräsident platt schnackt“

Herbert David hielt seine Dankesrede auf Plattdeutsch. „Wenn ik hochdütsch schnack, denken de Lüüd doch, nu dreit he af“, meinte David lachend. Ein bisschen aufgeregt war er natürlich schon. „Dat blievt nich ut“, sagte er. Das Einzige, wo er noch etwas unsicher war: „Ik weet nich, ob de Ministerpräsident platt schnackt. Wichtig is, dat he dat versteiht.“

Sein Leben in Bildern: Herbert David ist eine Institution in Klein Wesenberg.

Am selben Abend war zudem ein Empfang der Gemeinde Klein Wesenberg im Feuerwehrgerätehaus vorgesehen. 54 Gäste wurden erwartet.

Mehr als fünf Jahrzehnte Engagement in der Kommunalpolitik

Herbert David engagiert sich seit 1965 in der Kommunalpolitik auf Orts- und Amtsebene. Erst war er Gemeindevertreter, dann stellvertretender Bürgermeister, seit 1996 ist er Bürgermeister. Seit 1996 sitzt er außerdem im Amtsausschuss, er ist im Kindergartenbeirat, zudem wirkte er 26 Jahre als Hauptschöffe am Landgericht Lübeck. Die Liste seiner ehrenamtlichen Funktionen ist lang, seine Uniform rasselt deshalb nur so von Abzeichen und Orden. 1993 wurde er zum Beispiel für seine Verdienste als stellvertretender Bürgermeister und Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Erster Ehrenbürger von Klein Wesenberg

2006 wurde er zum ersten Ehrenbürger der Gemeinde ernannt, worauf er besonders stolz ist. Herbert David ist es auch zu verdanken, dass Klein Wesenberg seit 2001 an den Lübecker Stadtverkehr angeschlossen ist. „Dafür habe ich 28 Jahre lang gekämpft“, sagt David, der sich noch gut an die erste Verbindung des Ortes nach Lübeck erinnern kann: „1946 konnten wir über die Trave zwei Mal täglich mit dem Schiff in die Hansestadt fahren.“

Mit 85 Jahren täglich im Einsatz

Trotz seines hohen Alters – David ist jetzt 85 – ist er täglich als Bürgermeister im Einsatz, um seine Gemeinde mit Herzblut und Engagement attraktiv zu gestalten und zukunftsfähig zu machen. So war Klein Wesenberg das erste Dorf in Nordstormarn, das dank Herbert David Breitbandnetz bekommen hat. „Das nenne ich Fortschrittlichkeit“, lobte damals Amtsvorsteher Beeck. Als Bürgermeister von Klein Wesenberg hat er in seiner 22-jährigen Amtszeit zahlreiche Projekte angeschoben. So brachte er Schüler der Berufsschule sowie Vertreter der Kirchengemeinde für die Sanierung der Gedenkstätte Ehrenfriedhof zusammen. Vor zwei Jahren rief er das Projekt „Steinen ein Gesicht geben“ ins Leben. Schüler befragten Zeitzeugen und Verwandte derjenigen, deren Gedenksteine auf dem Ehrenfriedhof zu finden sind. Auf Schautafeln sollen die Besucher der Gedenkstätte so mehr über die Menschen erfahren können. David hat darüber hinaus maßgeblich dazu beigetragen, dass die Dorfkirche, die sich an der berühmten Pilgerstrecke Jakobsweg befindet, der Storchenhorst und auch die Kanu-Anlegestelle an der Trave zu touristischen Anziehungspunkten wurden.

„Lütt Wesenbarg“ ist lebenswert

Durch sein gutes Verhältnis zur Feuerwehr motiviert er auch Mitbürger, gemeinsam zu einem lebenswerten „Lütt Wesenbarg“, wie der Bürgermeister auf Platt sagt, beizutragen. David liegt auch die Ansiedlung von Unternehmen sehr am Herzen, damit Klein Wesenberg nicht nur ein Schlafdorf ist. Für Familien hat er Anreize durch attraktive Bauplätze, eine gute Infrastruktur, einen Kindergarten sowie durch Veranstaltungen für Kinder und ältere Menschen geschaffen.

Verlässlichkeit ist sein Erfolgsrezept

Seit 21 Jahren bringt sich Herbert David mit gleichem Elan auch als stellvertretender Amtsvorsteher des Amtes Nordstormarn ein. Er gehört seit 1996 dem Vorstand des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages auf Kreisebene an und engagierte sich bei der Freiwilligen Feuerwehr auf Orts-, Amts- und Kreisebene. Herbert Davids Erfolgsrezept: Verlässlichkeit. „Keen Bleierkraam. Man mutt sük verlaten können. Dat is dat Wichtigste. Wenn ik wat tosegg, dann blievt dat doorbi und d’r könn se mi nich von afrücken.“

Britta Matzen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den 20. Geburtstag hatte die einstige Trommelgruppe „Zuschlag“, die sich längst zu einer erfolgreichen Band gemausert hat, groß gefeiert. Ein Jahr später sorgten die Musiker abermals für Begeisterung.

13.11.2018

Baulärm und Staub behagten „Leni“ nicht. Sie fühlte sich zu Hause nicht mehr wohl. Das Oldesloer Tierheim sucht für sie jetzt eine neue Bleibe.

13.11.2018

Claudia Leinius und Miriam Kanzler aus Badendorf wollen das Leben ihrer Freundin Heidi Hamann retten. Deshalb organisieren sie eine Typisierungsaktion. Dabei stoßen sie auf viel Hilfsbereitschaft.

13.11.2018