Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Hilfe für Straßenkinder im Senegal
Lokales Stormarn Hilfe für Straßenkinder im Senegal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 21.04.2017
Senegalesische Kinder, die vom Verein Kinderhilfe Espoir de Demain unterstütz werden.
Anzeige
Reinfeld

Als Stefanie Schwenkel den Telefonhörer abnahm, konnte sie ihr Glück kaum fassen. Am anderen Ende der Leitung meldete sich Tim Heickmann, stellvertretender Fußballabteilungsleiter des SV Preußen Reinfeld, und fragte die Gründerin des Vereins Kinderhilfe Espoir de Demain, ob sie Sachspenden in Form von Fußbällen, Sporttrikots und -taschen für die Kinder im Senegal gebrauchen könne.

SV Preußen 09 Reinfeld unterstützt Hamburger Projekt mit Sachspenden.

Seit 2009 setzt sich Stefanie Schwenkel unermüdlich für die Kinder in dem westafrikanischen Staat ein, die oft von den Eltern alleingelassen oder vernachlässigt als Straßenkinder und Talibés (Koranschüler) einen täglichen Überlebenskampf gegen Krankheiten und Misshandlungen führen müssen. Das Schicksal dieser Kinder, deren Einsamkeit, aber auch ihr unglaublicher Überlebenswille und positive Ausstrahlung, allen negativen Einflüssen zum Trotz, haben Stefanie Schwenkel nach einem Aufenthalt im Senegal derart beeindruckt, dass sie nach ihrer Rückkehr gemeinsam mit Freunden den Verein Kinderhilfe Espoir de Demain gründete, um den senegalesischen Kindern zu helfen.

Mittlerweile ist es ihr gelungen, einen konstanten Kreis sowohl an Geld- als auch Sachspendern aufzubauen. Mit Hilfe dieser Unterstützung wurde ein eigenständiges Zentrum für Talibés und Straßenkinder in der Küstenstadt Mbour eröffnet, in dem die Kinder nun versorgt werden können. Eine medizinische Notversorgung bei Krankheiten und Verletzungen, die den Talibés zum Beispiel in den Koranschulen zugefügt werden, ist mittlerweile gewährleistet. Außerdem gibt es in dem Zentrum regelmäßige Mahlzeiten und Schlafplätze für bedürftige Kinder sowie Schulunterricht und Spielmöglichkeiten.

Tim Heickmann und Jugendobmann Christopher Naatz überreichten die Sachspenden in Hamburg. Stefanie Schwenkel berichtete, dass die Bälle, Trikots und Taschen privat mit dem Flugzeug direkt in den Senegal gebracht werden und so gewährleistet wird, dass die Spenden dort ankommen wo sie gebraucht werden. „Wir freuen uns, dass wir dieses sinnvolle Projekt unterstützen und einen kleinen Beitrag leisten können, um den senegalesischen Kindern ein wenig Freude zu bereiten. Der ehrenamtliche Einsatz von Stefanie Schwenkel ist bewundernswert und verdient jede Unterstützung“, sagte Christopher Naatz.

Wer das Projekt mit Spenden unterstützen möchte, kann sich an Stefanie Schwenkel wenden. Informationen gibt es unter www.strassenkinderimsenegal.jimdo.com.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige