Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Brösel-Beton: Langer Stau im Berufsverkehr
Lokales Stormarn Brösel-Beton: Langer Stau im Berufsverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 29.05.2018
Auf dem Standstreifen sind durch die Hitze die Betonplatten hochgekommen. Quelle: Lars Fetköter
Bad Oldesloe

Der Autobahnabschnitt nahe Pölitz ist derzeit sowieso ein Nadelöhr. Wegen einer Baustelle wird dort die dreispurige Fahrbahn auf zwei Spuren verengt und auf die rechte Fahrbahn sowie den Seitenstreifen umgeschwenkt. 

Aufgrund der heißen Temperaturen sind am Sonnabend nun die Platten auf dem Seitenstreifen auf Höhe des früheren Parkplatzes Sylsbek hochgekommen. Der Beton ist zerbröselt. Das erfuhren die LN auf Anfrage bei der Autobahnpolizei Bad Oldesloe.

Die A 1 ist in diesem Bereich demnach nur einspurig zu befahren. Das sorgte auch am Sonntag für einen langen Stau. Das gleiche Bild am Montagmorgen im Berufsverkehr: Bis zu sieben Kilometern staute dich der Verkehr Richtung Süden. Wann die Schäden repariert werden können, ist noch unklar.

Brösel-Beton auf der A 1 Richtung Hamburg. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

Die Standspur musste am Sonnabend ab 15.30 Uhr gesperrt werden, so Ulf Sepke vom Autobahnpolizeirevier Bad Oldesloe. Der Verkehr konnte von da an nur noch auf einer Spur weiter laufen. Ein Stau war die Folge, der gegen 18 Uhr auf etwa zehn Kilometer Länge angewachsen war. „Wir hoffen, dass die eine Spur hält, und wir nicht die Autobahn komplett in Richtung Süden sperren müssen“, sagte Sepke.

Weil auf der A 1 der Beton bröselt, gibt es lange Staus im Rückreiseverkehr. Klicken Sie sich durch die Galerie.

Wegen des Ferienendes in Nordrhein-Westfalen herrscht besonders großer Andrang auf der Autobahn. Rund eine Stunde mehr Zeit mussten Autofahrer auf dieser Strecke am Sonnabend einkalkulieren. 

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!