Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Hoisdorfer Autohändler mit Messer bedroht
Lokales Stormarn Hoisdorfer Autohändler mit Messer bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 14.12.2015

Bewaffneter Überfall auf einen Automobilhändler: Der Eigentümer war nach Geschäftsschluss am vergangenen Freitag gegen 16.25 Uhr in der Straße Fuhrwegen gerade dabei, das Tor seines Grundstückes zu verschließen, als zwei maskierte männliche Personen an ihn herantraten. Einer der Männer bedrohte den 45-Jährigen von hinten mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Daraufhin übergab der Mann dem zweiten Täter, welcher sich direkt vor ihn gestellt hatte, das geforderte Geld, teilte die Polizei gestern mit.

Anschließend flüchteten die beiden Männer hinter eine benachbarte Halle. Dort stand offensichtlich ein Fluchtfahrzeug, denn der Geschädigte konnte beobachten, dass ein schwarzer Audi A4, ohne Kennzeichen, davonfuhr. Verletzt wurde der 45-Jährige bei dem Überfall nicht. Zur Höhe des entwendeten Bargeldes können aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben gemacht werden.

Beide Täter werden wie folgt beschrieben: 30 bis 40 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß, bekleidet mit grau-weißer Tarnkleidung sowie dunklen Skimützen mit Augenschnitt. Der Täter mit dem Messer sprach mit osteuropäischem Akzent. Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zur Tat oder den Tätern machen? Hinweise an die Kripo Ahrensburg, Telefon 04102/80 90.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Stormarn Lübeck/Reinfeld - Camfil spendet 5000 Euro

Luftfilter-Hersteller unterstützt Kindermedizin am UKSH in Lübeck.

14.12.2015

Die SPD Stormarn startet mit den ersten Vorbereitungen für den Stormarner Olof-Palme-Friedenspreis, der am Sonntag, 28. Februar 2016, bereits zum 29. Mal im Schloss Reinbek verliehen werden soll.

14.12.2015

Plädoyers der Staatsanwaltschaft: Feuerwehrmänner haben Kameraden in Gefahr gebracht.

14.12.2015
Anzeige