Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn In Reinfeld droht Abschlepp-Gefahr
Lokales Stormarn In Reinfeld droht Abschlepp-Gefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 22.10.2013

Flexibilität ist bei den Anwohnern, Gewerbebetrieben und Verkehrsteilnehmern in der Reinfelder Paul-von-Schoenaich-Straße gefordert: Morgen, 24. Oktober, wird im Bereich der Baustelle die zweite Straßenseite gefräst. Aus diesem Grund kann nach Angaben der Stadtverwaltung dort nicht mehr geparkt werden. Die Parkplatzflächen müssten auf Grund der Fräsarbeiten auf die andere Straßenseite verlegt werden. Die Baufirma habe bereits am vergangenen Freitag entsprechende Halteverbotsschilder aufgestellt. Das Halteverbot gelte für die Parkbuchten, in denen nur noch eine halbe Stunde geparkt werden dürfe. Autofahrer müssten dies mit Hilfe einer Parkscheibe angeben. Mit den Arbeiten, so heißt es weiter aus dem Rathaus, könne die Firma nur beginnen, wenn das Halteverbot Akzeptanz finde: Fahrzeuge, die am Donnerstag im absoluten Halteverbot stehen, müssten deshalb abgeschleppt werden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Team aus Stormarn konnte sich in der Hansestadt in der ersten Hälfte des Teilnehmerfeldes platzieren.

22.10.2013

Vier Brände in fünf Tagen; Alsterdorf Assistenz reagiert mit einem Sicherheitsdienst.

22.10.2013

Dritte Auflage von „Sülfeld musiziert“ — mit einer etwas anderen Feier zum Volkstrauertag.

22.10.2013
Anzeige