Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ist der Straßenbaubeitrag in Trittau gerecht?
Lokales Stormarn Ist der Straßenbaubeitrag in Trittau gerecht?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 12.01.2017

Ist das System zur Erhebung von Straßenbaubeiträgen in Trittau eine Ungerechtigkeit? Dieser Frage will die Bürgergemeinschaft Trittau (BGT) am Montag, 30. Januar, um 19.30 Uhr im Großen Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung nachgehen.

Wie Michael Amann, Fraktionschef der BGT, jetzt erklärte, müssten viele Straßen in Trittau, die bautechnisch in die Jahre gekommen sind, aus verschiedenen Gründen saniert, umgebaut oder erneuert werden. „Bei diesen Maßnahmen entstehen Kosten, die dem Grunde nach auf die beteiligten Anlieger umzulegen sind. Hier wird dann ein Straßenbaubeitrag fällig, der für einzelne Anlieger nach den derzeitigen Regelungen schnell mehrere tausend Euro betragen kann“, so Amann. Das sei eine „plötzliche“ und von der Höhe her nicht unerhebliche Belastung für den Einzelnen.

„Ist es gerecht, dass die heutigen Anlieger die hohen Kosten der Abnutzung bezahlen, obwohl die Schäden an den betroffenen Straßen schon seit Jahrzehnten von unterschiedlichen Straßennutzern verursacht wurden?“, fragt sich der Fraktionschef.

Nach Auffassung der BGT könne es nicht sein, dass gerade solche Maßnahmen, die für den Ort und seine Einwohner veranlasst werden, dazu führten, dass es zu finanziellen Schieflagen bei den Betroffenen kommen könne.

„Uns ist aber auch bewusst, dass entstehende Kosten auch für den Straßenbau getragen werden müssen, die Frage ist nur, wie eine Umlage dieser Kosten erfolgen kann. Wir setzen uns dafür ein, dass geprüft wird, ob die Satzung in Trittau im Rahmen der landesrechtlichen Bestimmungen korrigiert werden kann, um zu einem anderen und weniger belastenden Umlagesystem zu gelangen. Dass dies möglich ist, zeigen auch Beispiele in anderen Bundesländern“, so Michael Amann. kks

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einrichtung zieht Bilanz und stellt neues Programm mit Musik und Tanz für jedes Alter vor.

12.01.2017

Altes Kurbad soll wirtschaftlich genutzt werden.

12.01.2017

„Iss Dich gesund“ – nach diesem Motto beraten drei Ärzte unter dem Titel „Die Ernährungs-Docs“ im NDR-Fernsehen serienweise Patienten. Themen sind unter anderem, wie bei Diabetes, Migräne oder Rheuma mit speziellem Essen oft mehr erreicht werden kann als mit Tabletten. Jetzt kommen sie nach Ahrensburg.

12.01.2017
Anzeige