Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Junge Vietnamesen werden zu Altenpflegern ausgebildet
Lokales Stormarn Junge Vietnamesen werden zu Altenpflegern ausgebildet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 15.07.2016
Sieben junge Frauen und Männer aus Nord-Vietnam beginnen eine Ausbildung als Altenpfleger. Quelle: ba

 Jetzt wurden sieben junge Frauen und Männer aus Nord-Vietnam in Bargteheide begrüßt, die in Stormarn eine dreijährige Ausbildung zum Altenpfleger beginnen. „Wir führen seit einem Jahr Gespräche dazu“, erläutert Christiane Kiesel von der Bargteheider Pflegeeinrichtung Steinbuck. Van Giang Dang, Vorsitzender des Vietnamesischen Kulturvereins, und Wolfgang Hahn von B&V Nord haben den Nachwuchskräften den Ausbildungsplatz vermittelt. Deutschkenntnisse sind bei allen vorhanden, da sie sich in ihrer Heimat in Sprachkursen weitergebildet haben.

„Ich mag Senioren und möchte ihnen helfen“, begründet eine junge Vietnamesin ihre Berufswahl. In Vietnam hätten junge Leute es schwer, einen Ausbildungsplatz zu finden. Dort gebe es keine Heime, so Christiane Kiesel, alte Menschen würden in Vietnam in der Familie betreut. „Die Voraussetzungen, nach Deutschland zu kommen, sind für die Vietnamesen schwer zu erfüllen“, ergänzt Daniel Schöneberg von der Oldesloer Pflegeeinrichtung. Da es sich nicht um EU-Bürger handele, müssten viele Anträge gestellt werden. „Ausreisen darf nur, wer schon in Vietnam Deutschkenntnisse nachgewiesen hat.“ Die Auszubildenden besuchen derzeit einen Sprachkursus in Hamburg, ehe sie im Herbst in gemischten Klassen die Ausbildung beginnen. Untergebracht sind sie in einer Mitarbeiter-WG in Bargteheide. „Wir beschäftigen schon lange ausländische Mitbürger in der Altenpflege“, erklärt Christiane Kiesel, die sie als Diversity-Managerin betreut. Viele Menschen aus Bulgarien oder Polen seien dabei.

„Etwa 30 Prozent der Beschäftigten kommen aus dem Ausland“, so Kiesel, „bei uns steigt der Prozentsatz stetig, wir haben 15 Nationalitäten im Haus.“ Bei den Senioren kämen die Pflegekräfte gut an.

„Wir machen beispielsweise Veranstaltungen, in denen die Pflegekräfte ihre unterschiedlichen Kulturen vorstellen.“ Essen aus Polen oder Kuchen aus Bulgarien können jetzt durch vietnamesische Gerichte ergänzt werden. „Wir hoffen natürlich, dass die Auszubildenden nach der Ausbildung hier bleiben und für uns als Altenpfleger arbeiten“, so Christiane Kiesel.

Gesunde Arbeitskultur

Gesunde Mitarbeiter werden für deutsche Firmenchefs immer wichtiger. Laut einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages unterstützen bereits 90 Prozent der deutschen Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter aktiv oder sie planen Maßnahmen. Jetzt startet auch die Pflegeeinrichtungen Steinbuck in Bargteheide ein Projekt mit der DAK-Gesundheit, das darauf abzielt, Fitness, Leistungsfähigkeit und Motivation der Mitarbeiter zu erhalten. Das Projekt, ist auf zwei Jahre ausgelegt.

„Gerade im Bereich der Altenpflege ist es uns wichtig, die Mitarbeiter bei der Erhaltung ihrer Gesundheit zu unterstützen. Die hohe körperliche und psychische Belastung sowie der Fachkräftemangel tragen dazu bei, dass das krankheitsbedingte Fehlen von Beschäftigten das restliche Team zusätzlich belastet“, sagt Mathias Steinbuck, Chef der Pflegeeinrichtungen.

 B. Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige