Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kant-Schüler bieten ein tolles Konzert zu Weihnachten
Lokales Stormarn Kant-Schüler bieten ein tolles Konzert zu Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 20.12.2017
Auch die jungen Leute aus dem zwölften Jahrgang trafen die passenden Töne während ihrer Auftrittes in der Aula. Quelle: Fotos: M. Thormählen
Anzeige
Reinfeld

Musiklehrer Johannes Mundhenk hatte gemeinsam mit seiner Kollegin Christina Josteit für die Vorbereitungen gesorgt. Und der Pädagoge konnte gestern ein positives Fazit ziehen: „Es hat alles gut geklappt, die Schüler haben sehr gut mitgemacht.“ Dabei war Johannes Mundhenk am Vorabend noch ziemlich angespannt gewesen – da hatte er sicherlich nicht weniger Lampenfieber als die Kinder und Jugendlichen, die sich zum ersten Mal mit einem eigenen Programm auf der Bühne vor einem großen Publikum vorstellten.

Jetzt können alle die Weihnachtsferien genießen: 160 Kinder und Jugendliche der Immanuel-Kant-Schule in Reinfeld lieferten ein gelungenes Konzert, das von rund 400 Besuchern in der Schulaula verfolgt wurde. Das Repertoire war teilweise von den jungen Musikern ausgesucht worden.

Dieser öffentliche Auftritt sollte für die Schüler im Alter zwischen zehn und 19 Jahren der eigentliche Lohn für ihre Mühen sein. Dabei, so der Organisator, hatten die acht Klassen und Gruppen nicht unbedingt viel Zeit gehabt, um sich auf das Weihnachtskonzert vorzubereiten: „Es gibt ja nur eine Stunde Musikunterricht pro Woche.“ Insgesamt blieben für die Kant-Schüler nur drei Wochen, um intensiv für die Veranstaltung zu üben.

Umso bemerkenswerter waren die Leistungen, die präsentiert wurden. Das hob auch Johannes Mundhenk hervor: „In jeder Klasse gibt es nur etwa zwei bis drei Schüler, die über musikalische Vorkenntnisse verfügen und die auch außerhalb des Schulunterrichtes ein Instrument spielen und dafür private Unterrichtsstunden bekommen.“ Die Instrumente befinden sich im übrigen im Eigentum der Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe. Um die Schüler aus den acht Klassen und Kursen ins rechte Licht zu rücken, war außerdem die Technik-AG im Einsatz. Dafür war das Equipment teilweise ausgeliehen worden.

Zum Auftakt gab es den Auftritt der Chor-Arbeitsgemeinschaft mit dem bekannten Titel „Fröhliche Weihnacht überall“. Anschließend ging es dazu passend weiter – mit „We wish you a Merry Christmas“ von der Chor-AG sowie Schülern aus den Klassen 5a und 5b. Die Fünftklässler trugen dann ein Welsh Traditional mit dem Titel „Deck The Halls“ vor. Das Stück „Lieblingsmensch“ gab es von der Klasse 7c, dann das Lied „Wohin willst Du?“ von der 8b. Die Mitschüler aus der 8e entließen die Besucher in die Pause mit dem Lied „Pretty Girl“.

Im Anschluss an die Unterbrechung ging es mit „Havanna“ weiter , vorgetragen vom ehemaligen Förderkurs Musik. Dann folgten die Titel „Für Elise“ mit Nico Schlobohm aus der 10e und „Don’t stop believ’n“ mit Mathis aus der 13 b/s.. „This Town“ trug Ida Schröder aus der 13 b/s vor, anschließend ging es mit „Wasser und Feuer“ von Niklas Reinert aus der 12 b/s weiter. Abgerundet wurde „Das etwas andere Weihnachtskonzert“ in Reinfeld mit dem Auftritt der Jugendlichen des Musikkurses 12b/g/s, als sie „Lullaby“ inszenierten.

Vom Publikum – gekommen waren vor allem Eltern sowie Schüler der Kant-Schule – gab es lang anhaltenden Beifall. Und diese breite Zustimmung sollte auch Lust auf mehr machen. „Wir haben leider keine Schulband. Umso mehr die Schüler in der Öffentlichkeit auftreten, desto mehr Freude können sie an der Musik gewinnen“, erläuterte Johannes Mundhenk. Die Schüler würden dann erleben, wie es sich anfühle, vor einem größeren Publikum zu agieren. „Wir könnten uns überlegen, ob wir nicht weitere Konzerte veranstalten“, meinte der Musiklehrer.

Von Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch bis zum 21. Januar präsentiert die Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn die Ausstellung „Play Pause Repeat“ in der Galerie im Marstall Ahrensburg, Lübecker Straße 8. Yeongbin Lee, Friederike Seide und Daniela Takeva von der Muthesius Kunsthochschule in Kiel zeigen ihrer Werke.

20.12.2017

Bei schlechtem Wetter ist es ein großer Spaß: das Waveboardfahren im Foyer der Oldesloer Stadtschule. Doch damit soll jetzt Schluss sein – wegen Unfall- und Beschädigungsgefahr. Die Stadt hatte bis Ende Januar eine Frist gewährt. Die läuft nun aus. Dagegen laufen Schüler und Eltern Sturm.

20.12.2017

Der erste Dokumentarfilm über Stormarn entstand als eines der Leitprojekte des 150-jährigen Kreisjubiläums. Im September feierte „Stormarn – gestern, heute, morgen“ auf der Kinoleinwand bei den Stormarner Filmtagen seine Premiere. Jetzt gibt es ihn als DVD in limitierter Auflage.

20.12.2017
Anzeige