Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Keine Kneipe mehr, aber schnelles Internet
Lokales Stormarn Keine Kneipe mehr, aber schnelles Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 18.08.2015

Früher hat es eine Dorfschenke in Mönkhagen und eine in Langniendorf gegeben, wo alle zusammensaßen. Das war in den Siebziger Jahren vorbei. Geblieben sind aber gemeinsame Aktionen wie Boßeln in der Dorfstraße. Sie hatten drei Tankstellen, die in den 80er Jahren geschlossen wurden und bis vor 20 Jahren eine Poststelle. Eine Schule gibt es lange nicht mehr.

Die Kinder gehen in die Grundschule nach Zarpen und auf weiterführende Schulen in Reinfeld und Stockelsdorf. Dort kaufen auch die meisten ein, dort sind die Ärzte. „Immerhin haben wir noch einen Briefkasten“, sagt Bürgermeister Hans-Peter Offen und in Langniendorf gebe es noch eine Telefonsäule, „von der keiner weiß, wie sie zu bedienen ist“. Neuerdings haben sie superschnelles Internet, zwei neue Haltestellen für Busse, die im Stundentakt nach Lübeck und Bad Segeberg fahren.

Neubaugebiete sind allerdings nicht geplant. Ursprünglich wollten sie eines für 30 Häuser ausweisen. Aber davon sind die Bewohner abgerückt. Größere Veränderungen wird es erst geben, wenn das Gewerbegebiet neben der Autobahn 20 entwickelt wird. Seit zwei Jahren sind neue Sparlicht-Birnen für die Straßen in der Diskussion. 26 davon braucht allein Mönkhagen. Die einen wollen sie, die anderen nicht. „Es geht immerhin“, sagt Roland Brandes, „um 4000 Euro.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sanfte nordische Klänge spielen der Däne Povl Christian Balslev am Piano und seine Kollegin Anne Vilain am Cello unter dem Motto „Nordic Tune“ am Mittwoch, 2.

18.08.2015

Gerard Gillen gibt am 30. August ein weiteres Konzert in Siek.

18.08.2015

Durch die Autobahn kehrte die Ruhe ins Dorf zurück und entlastete die Feuerwehr.

18.08.2015
Anzeige