Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kinder-Kleiderkammer in Bargteheide bietet Hilfe in Not
Lokales Stormarn Kinder-Kleiderkammer in Bargteheide bietet Hilfe in Not
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 19.12.2017
Das Team der Kinder-Kleiderkammer: die ehrenamtlichen Helferinnen Regina Alsdorf (v.l.) und Elsbeth Wagner sowie die Leiterin der Einrichtung, Andrea Schulz. Quelle: Fotos: Britta Matzen
Anzeige
Bargteheide

In Bargteheide ist sie seit 36 Jahren eine Institution – die Kinder-Kleiderkammer im Kinderhaus Blauer Elefant in der Hamburger Straße 4. Zum Ausgabetermin jeden Mittwoch von 10 bis 11 Uhr kommen jeweils zwischen 30 und 40 Leute, darunter auch viele Geflüchtete. „Im Winter ist es meistens etwas ruhiger“, weiß Andrea Schulz, Leiterin der Kinder-Kleiderkammer und des Kinderhauses Blauer Elefant in Bargteheide.

Jacken, Mäntel, Hosen, Pullover – die Kinder-Kleiderkammer von Bargteheide versorgt die Kleinsten kostenlos mit Sachen zum Anziehen. Sogar Spielzeug gibt es hier. Die Artikel stammen aus Spenden der Bevölkerung. Seit 1981 besteht die Einrichtung des Kinderschutzbundes Stormarn.

Doch heute haben sich viele Frauen und Kinder in den Räumlichkeiten im Keller eingefunden. „Weil die letzte Ausgabe vor Weihnachten ist, dürfen sie heute statt einer sogar zwei große Ikea-Taschen voller Kleidung und Spielsachen mit nach Hause nehmen“, sagt Elsbeth Wagner, die seit anderthalb Jahren als Helferin ehrenamtlich beim Sortieren und Austeilen der Bekleidung an Bedürftige mithilft.

Zwei Mädchen hocken auf dem Boden und sind von den Puppen ganz begeistert. „Ihr dürft euch Spielzeug aussuchen und mit nach Hause nehmen“, erklärt Regina Alsdorf, die sich ebenfalls in der Kleiderkammer engagiert. Die beiden Mädchen schauen die Frau mit staunenden Augen an, während sie die Puppen fest umschlungen halten.

Vor sechseinhalb Jahren ist Regina Alsdorf zur Kinder-Kleiderkammer gekommen. „Ich bin Hausfrau, habe einen Job auf 400-Euro-Basis und nutze meine Freizeit, um mich dieser sinnvollen Beschäftigung zu widmen. Früher war ich als alleinerziehende Mutter von zwei kleinen Kindern selbst in der Situation, Sozialhilfe zu beziehen.“ Sie wisse daher, wie es ist, wenn das Geld nicht für das Nötigste reicht. „Ich finde es toll, dass es diese Einrichtung gibt. Es ist so schön, wenn man den Menschen Gutes tun kann.“ Manchmal sei die Hilfe auch so dringlich vonnöten, dass das Team eine Sonderöffnung möglich mache. „Heute Nachmittag zum Beispiel. Ein Bargteheider kommt mit einer Nachzügler-Familie. Drei Jungs sind dabei, die haben so gut wie gar nichts mehr. Nur mit ein paar Plastiktüten sind sie angekommen. Die Kinder brauchen dringend Winterkleidung“, sagt Elsbeth Wagner. Dafür legen die freiwilligen Helferinnen, die noch zwei weitere Tage pro Woche mit dem Sortieren der Kleidung beschäftigt sind, eine Extraschicht ein.

Die Spenden für die Kleiderkammer kommen aus der Bevölkerung. Tagtäglich wird angeliefert. Oft ganze Wagenladungen voll. „Wir arbeiten auch mit dem Roten Kreuz zusammen, das die Kleiderkammer für Erwachsene betreibt. Wenn die Einrichtung Kinderkleider-Spenden bekommt, reicht sie diese an uns weiter“, teilt Schulz mit. Außerdem würden sie die nicht verkaufte Kleidung von mehreren Kleider-Flohmärkten in der Umgebung erhalten. „Es gibt aber auch Situationen, da müssen wir zukaufen. Vor allem bei Babysachen ist das oft der Fall“, so die Kleiderkammer-Chefin. Was eigentlich immer fehle, sei die Erstausstattung für Babys in Größe 56. Auch Handtücher und Bettwäsche für Kinder seien oft Mangelware.

In den ersten Jahren fand die Kinder-Kleiderkammer einmal im Monat statt, später zweimal im Monat, jetzt wöchentlich. „Es ist schon erkennbar, dass es immer mehr Menschen gibt, die das Angebot in Anspruch nehmen. Im reichen Stormarn nimmt die Armut zu“, ist Ingo Loeding, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Kreis Stormarn, überzeugt. „7000 Kinder leben im Kreis dauerhaft in Armut.

Im Schnitt ist das jedes fünfte Kind. Die Anzahl steigt kontinuierlich an.“ Armutshochburg sei Bad Oldesloe. Dort lebe jedes dritte Kind in Armut, ebenso wie in Glinde. „Das ist etwas, was man sich nicht vorstellen kann“, meint Loeding.

Betroffen seien zudem schon lange nicht mehr nur Familien, die von Hartz IV, Wohngeld, Unterhalt oder Sozialleistungen lebten, sondern auch ganz normal arbeitende Menschen. „Eine Familie mit zwei Kindern braucht 2000 Euro netto, um mit Miete, Kleidung und Lebensmitteln über die Runden zu kommen. Das ist der Mindeststandard. Da darf aber nicht die Waschmaschine streiken oder eine Klassenfahrt anstehen. Dann sind die Betroffenen schon in einer Ausnahmesituation, und das Geld reicht bis zum Ende des Monats nicht mehr.“ Trotz geringer Arbeitslosigkeit – in Stormarn gebe es einfach sehr viele schlecht bezahlte Jobs.

Bitter seien auch die Langzeitfolgen für die Kinder. Loeding: „Armut bedeutet geringere Bildungschancen, schlechtere Ernährung, die Kinder haben es insgesamt sehr viel schwerer. Das hat auch eine moralisch-ethische Dimension, dass es sich eine Gesellschaft leistet, dass es so vielen Kindern schlecht geht, dass es zu Schädigungen kommt. Und dafür ist nicht die Mutter oder der Vater verantwortlich.“

Der Kinderschutzbund Stormarn fordert normale Rahmenbedingungen für jedes Kind. Der Verein hat auch einen Nothilfefonds eingerichtet, der sich aus Spenden finanziert und der bedürftige Familien unterstützt. Auch mit Patenschaftsangeboten versuchen die Mitarbeiter, Kindern und Familien frühzeitig und unbürokratisch zu helfen.

HILFE IM ADVENT

Der aktuelle Spendenstand:

7530Euro

Gespendet haben Ludwig und Gisela Weisbach   50 Euro, anonym 30 Euro, Helen Wischnewski   50 Euro, Marinane Lange 50 Euro, Hans-Georg Backhaus und Sabine Backhaus 50 Euro, Karin Vollmer 500 Euro, anonym 20 Euro, Andre Konig und Andreas Schreiber in GbR 50 Euro, Miriam Downie 20 Euro, anonym 45 Euro, Uwe und Margot Beßmann 50 Euro.

Die Spender werden mit Namen veröffentlicht. Es sei denn, sie möchten dies ausdrücklich nicht. Im Verwendungszweck steht dann: „bitte anonym“. Der Kinderschutzbund stellt auch Spendenbescheinigungen aus, wenn Sie Ihre Adresse angeben. Alternativ ist auch eine Mitteilung unter Telefon 04532/280680 möglich.

Spendenkonto:

Deutscher Kinderschutzbund

Kreisverband Stormarn

Iban: DE92213522400179071071

Bic NOLADE21HOL

Sparkasse Holstein

Verwendungszweck:

„Spende: Hilfe im Advent“

Öffnungszeiten

In der Kinder-Kleiderkammer Bargteheide gibt es gut erhaltene Kinderkleidung und Spielzeug. Die Kleiderausgabe ist immer mittwochs von 10 bis 11 Uhr in der Hamburger Straße 4 in Bargteheide geöffnet.

Spendenabgabe: Wer Kinderkleidung oder Spielzeug – nur sauber und in gutem Zustand – an die Kinder-Kleiderkammer spenden möchte, hat dazu dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr Gelegenheit. Die Abgabe ist im Kinderhaus Blauer Elefant, Alte Landstraße 53, in Bargteheide.

 Britta Matzen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige