Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kinderschutz – ein Kinderspiel
Lokales Stormarn Kinderschutz – ein Kinderspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 13.09.2017
Zwei Wochen lang steht Stormarn im Zeichen der Kinderrechte: Uwe Sommer (v.l.), Ingo Loeding, Christoph Haberer, Michael Eggerstedt, Anette Schmitt, Ludger Sträter, Peter Vollmer und Hans-Werner Harmuth laden ein. Quelle: Foto: B. Albrod
Anzeige
Bargteheide

Alle haben das Wohl und die Rechte von Kindern und Jugendlichen zum Ziel. Damit wollen die Verantwortlichen ein Zeichen für mehr Gerechtigkeit für Kinder setzen. Denn mit rund 7000 Kindern im Kreis, die in Armut leben, sei die Zahl wieder gestiegen, so Ingo Loeding vom Kinderschutzbund in Stormarn.

Vertreter des Kinderschutzbundes, des Kreises, des DRK, der AWO und des Diakonischen Werks haben die Reihe vor 17 Jahren auf den Weg gebracht, als das Gesetz zur gewaltfreien Erziehung ins BGB aufgenommen wurde. Seitdem ist das Angebot stetig gewachsen. „Wir wollen informieren und uns als Ansprechpartner zeigen“, begründet Loeding die Stormarner Kindertage, die einerseits Öffentlichkeitswirkung entfalten, andererseits den Kindern viel Spaß machen und zusätzlich die Partner der Familienhilfen vernetzen und fortbilden. Denn beim Thema Kinder- und Jugendrechte bestehe weiterhin großer Handlungsbedarf.

„Der DAK-Präventionsradar 2017 hat festgestellt, dass Kinder und Jugendliche enormem Stress in der Schule ausgesetzt sind“, erklärt Kreispräsident und Schirmherr Hans-Werner Harmuth. Das führe zu körperlichen und seelischen Erkrankungen. Auch die zunehmende Kinderarmut im Kreis sei bedenklich, ergänzt Loeding. „Da müssen wir immer wieder den Finger in die Wunde legen.“ Zwar gebe es nur Schätzwerte, aber es müsse davon ausgegangen werden, dass 2000 Kinder in Stormarn von Gewalt und 7000 von Armut betroffen seien.

Die Stormarner Kindertage wollen aufklären und Eltern und Pädagogen ihre Hilfe anbieten. Das tun sie mit vielen Veranstaltungen, die vom Sommerfest über Spiel- und Lernangebote bis zu Vorträgen und Fachtag reichen. „Das Aufwachsen in Stormarn soll gut sein“, betont Uwe Sommer vom Kreisjugendring, „wir wollen Begleitung bieten, wo sie gebraucht wird, Eltern und Institutionen fit machen und Kinder und Jugendliche ansprechen.“ Das geschieht mit Filmabenden, Spielfesten, Geocaching, Lagerfeuer und Bastelaktionen, aber auch mit einem Kindergottesdienst, Vorträgen, Elternwerkstatt oder dem Fachtag Frühe Hilfen und Familienzentren.

Die Familienzentren, so Ludger Sträter vom Fachdienst Familie und Schule des Kreises, seien in Stormarn noch in der Aufbauphase. „Hier geht es um präventiven Kinderschutz. Risikofaktoren sollen früh erkannt werden, so dass man rechtzeitig eingreifen und Hilfe anbieten kann.“ Ziel der Familienzentren ist es, bestehende Angebote zu optimieren, um nicht in erster Linie die Kinder im Blick zu haben, sondern auch ihre Eltern und die Familie insgesamt. Bei Bedarf können Jugendhilfeleistungen vermittelt werden.

Das Thema Kinderrechte dürfe nicht einschlafen, betonen die Verantwortlichen. „Wir machen Werbung für Kinderfreundlichkeit und Kindergerechtigkeit im Kreis.“ Deshalb seien die Angebote kostenfrei.

Das Programm steht unter www.kindertage.com im Internet.

Viele Programmpunkte im ganzen Kreis

Die Auftaktveranstaltung der 17. Stormarner Kindertage findet am 17. September ab 13.30 Uhr in Lütjensee statt. Dort lädt der Kreisjugendring zum Sommerfest ein. Gleichzeitig findet dort der Pflegeelterntag des Kreises Stormarn statt. Aus dem Programm: Bad Oldesloe, 17. September, 19 Uhr, im KuB: „Die entführte Prinzessin“. Puppenspiel für Kinder ab fünf Jahre.

Bargfeld-Stegen, 27. September, 8.15 bis 11 Uhr: Kinderrechte-Chaos. Die 4. Klassen der Schule Bargfeld-Stegen spielen mit den Mitarbeitenden des Elefantospielmobils das Kinderrechte-Chaos-Spiel. Die Kinder erfahren spielerisch Vieles über ihre Rechte.

Bargteheide, 21. September, 15 bis 17 Uhr: Die Kinder des Kinderhauses zeigen ihr Dorf.

28. September, Kleines Theater: „Oh wie schön ist Panama“, kostenloses Theater, finanziert vom Rotary Club Bargteheide.

Reinfeld, 18. September, 15 bis 19 Uhr: Fachtag mit „Bio kann jeder“-Workshop für Fachkräfte der Kindertagesbetreuung zum Thema Ernährung.

19. September: Therapiehund Sally besucht an diesem Vormittag die Kinder der Erich-Kästner-Schule.

Zarpen, 23. September, 14 bis 17 Uhr: Alle Einrichtungen und Organisationen, die in Zarpen für und mit Kindern arbeiten, gestalten gemeinsam einen bunten Nachmittag.

Das Programm der Stormarner Kindertage ist in einer Auflage von 8000 Stück im Kreis verteilt worden und im Internet unter www.kindertage.com einsehbar.

Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anfang August gab es den ganz großen Bahnhof in Reinfeld – die Barrierefreiheit der Anlage wurde gefeiert. Das war jedoch offensichtlich etwas voreilig, denn die beiden neuen Fahrstühle sind seitdem öfters außer Betrieb. Wann die Aufzüge problemlos fahren werden, ist völlig ungewiss.

13.09.2017

Tabu-Thema Häusliche Gewalt: Einen Einblick in die Erfahrungen, Gefühle und Notlagen der Frauen im Frauenhaus gibt ein Fachtag mit einer Ausstellung, Informationsständen und Vorträgen im Campehaus in Trittau am Donnerstag, 21. September. Beginn ist um 18 Uhr.

13.09.2017

Kontraste lautet der Titel einer Ausstellungsreihe, die die Oldesloerin Almut Lembke vor einigen Jahren ins Leben gerufen hat. Für die nunmehr 8. Werkschau dieser Art, die am Donnerstag, 21. September, eröffnet wird, kombiniert sie Kreationen unterschiedlichen Charakters.

13.09.2017
Anzeige