Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kirchengemeinden sammelten für die Tafel
Lokales Stormarn Kirchengemeinden sammelten für die Tafel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 07.07.2017
Anzeige
Ahrensburg

Die Ahrensburger Tafel mit ihren fünf Ausgabestellen in der Schloss-Stadt, in Bargteheide, Großhansdorf, Ammersbek und Hamburg-Rahlstedt freut sich über eine ungewöhnliche Spende im Wert von 555 Euro: Beim ökumenischen Gottesdienst der fünf in Ahrensburg vertretenen Kirchengemeinden – evangelische und katholische Kirche, freie evangelische Gemeinde Ahrensburg (FeG), evangelische-freikirchliche Gemeinde und Elim-Gemeinde – im Rahmen des Stadtfestes im Juni war bei der Kollekte diese Summe zusammengekommen.

Wie schon in den Vorjahren war dieser Betrag für eine soziale Einrichtung am Ort bestimmt, diesmal eben die Tafel, wie der Initiator der Aktion, FeG-Pastor Jens Kugler, ausführte. Da Drogerie-Artikel nur selten und in spärlichem Umfang zu den von der Tafel ausgegebenen Waren des täglichen Bedarfs gehören, die Tafeln grundsätzlich aber selbst nichts hinzukaufen, kamen Pastor Jens Kugler und die Tafel-Verantwortlichen überein, die 555 Euro für den Einkauf von Shampoo, Duschgel, Deos, Zahnpasta und ähnlichen Drogerieartikeln bei einem Ahrensburger Discounter zu verwenden.

So können sich viele der knapp 2000 von der Ahrensburger Tafel unterstützten Bedürftigen bei den nächsten Ausgabeterminen über eine kleine Extragabe freuen. Tafel-Vorsitzender Johannes Kelp bedankte sich bei Pastor Kugler und den beteiligten Kirchengemeinden für die Spendenaktion.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute Abend gibt’s in der Innenstadt 20 kostenlose Veranstaltungen.

07.07.2017

Kinderstadt Stormini schlägt Zelte in Neuschönningstedt auf.

07.07.2017

Der Schmiedesberg in Reinbek hat für Andreas Ellermann eine besondere Bedeutung. „Hier bin ich aufgewachsen, am Schmiedesberg 7 stand mein Geburtshaus“, sagt der Eventmanager. Nun hat er das Gebäude gekauft. Geplant ist, dass die Deutsche Bank noch möglichst lange Mieter bleibt. Andere Pläne gibt es für das Gebäude nicht.

07.07.2017
Anzeige