Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Klassik trifft Moderne bei Konzert am Wochenende
Lokales Stormarn Klassik trifft Moderne bei Konzert am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 06.12.2017
Mit ihrem Konzert bringen sie Klassik und Moderne zusammen: Tim Karweick (l.), seit zwei Jahren Leiter des Reinfelder Kammerchores, und Sven Rieper, der „Kammerpop“ gründete und vorsteht. Bei den Proben zu ihrem Konzert hatten die Freunde richtig Spaß. Quelle: Fotos: Sandra Freundt
Anzeige
Reinfeld

Die Idee zu diesem Konzert mit buntem Stilmix hatten Tim Karweick (37), der Leiter des Reinfelder Kammerchores, und Sven Rieper (31), Gründer und Leiter von Kammerpop. Die beiden Vollblutmusiker kennen sich bereits seit Schulzeiten und sind damals auch schon mal gemeinsam aufgetreten.

„Kammerchor trifft Kammerpop“ – unter diesem Motto geben der Reinfelder Kammerchor und das Ensemble „Kammerpop“ am zweiten Adventswochenende zwei Konzerte in der Matthias- Claudius-Kirche in Reinfeld.

Nach Abschluss seines Studiums der Musikwissenschaften und seiner Ausbildung und Arbeit als Kirchenmusiker in Berlin steht Tim Karweick dem 1946 gegründeten heute rund 60 Mitglieder umfassenden Reinfelder Chor seit knapp zwei Jahren als Leiter vor.

„In Arbeitsgesprächen mit unserem Vorsitzenden Eckhard Marwitz kam dann schon mal die Idee auf, nicht nur klassische Stücke zu singen, sondern auch mal etwas Modernes“, erinnert sich Karweick. Da kam die Anfrage seines Freundes Sven Rieper, der 2013 „Kammerpop“ gegründet hat, mal etwas zusammen zu machen, gerade recht.

„,Kammerpop‘ ist eine Mischung aus Band und kleinstem Orchester der Welt“, beschreibt der promovierte Arzt und derzeitige Jazzklavierstudent sein zehnköpfiges Ensemble, welches aus einem Streichquartett, einem Jazztrio und den beiden Sängerinnen „Rockröhre“ Monique Wengler und „Operndiva“ Lara-Sophie Scheffler besteht. Um sowohl Klassik als auch Symphonic-Pop stilecht zu spielen, wurde die Gruppe noch um zusätzliche Musiker zu einem großen Orchester unter der Gesamtleitung von Tim Karweick erweitert.

Seit einem Dreivierteljahr wird das rund zweistündige Konzert nun aktiv vorbereitet, organisiert und geprobt. Das Programm beginnt klassisch mit Bachs Weihnachtsoratorium, über Puccini und Rutter geht es dann weiter zu Eigenkompositionen Sven Riepers, Jazz, Musicals wie „Phantom der Oper“ und „Jesus Christ Superstar“ bis hin zurück zu klassischen Weihnachtsliedern, bei denen die beiden musikalischen Leiter hoffen, dass das Publikum in der dann gut gefüllten Matthias-Claudius- Kirche ordentlich mitsingen wird.

„Ich bin wirklich sehr gespannt auf dieses außergewöhnliche Arrangement“, sagt Eckhard Marwitz, der als Bass im Reinfelder Kammerchor dabei ist. Das Weihnachtsoratorium habe er schon oft gesungen, nun freue er sich auch auf Puccini, sagt der 76-jährige Vorsitzende.

Für Tim Karweick gibt es gleich zwei persönliche Höhepunkte bei dem Konzert: „Bach habe ich schon als Kind selbst als Tenor im Knabenchor gesungen, da werden jetzt natürlich Erinnerungen wach.“

Zum anderen freut sich der zweifache Vater, der Klavier und Gitarre spielt, auf das Symphonic Pop-Werk „Conquest of Paradise“ von Vangelis, welches Freund Sven Rieper, der als Komponist, Arrangeur und Pianist mit auf der Bühne steht, mit eigenen Kompositionen zu einer Version umgearbeitet hat, die Klassik, Pop und fetzige Rhythmen in sich vereint und somit genau das präsentiert, was das komplette Konzert bietet: eine Symbiose aus allen Musikstilen, welche das Publikum über zwei Stunden mitreißen und begeistern soll.

Karten für dieses einzigartige Musikereignis am Sonnabend, 9. Dezember, um 19 Uhr und am Sonntag, 10. Dezember, um 17 Uhr in der Matthias- Claudius-Kirche in Reinfeld gibt es für 18 Euro, ermäßigt 15 Euro, plus Vorverkaufsgebühr bei der Buchhandlung Michaels in Reinfeld oder im Internet unter www.kammerpop/Karten.de. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Reinfelder Kammerchor

Gegründet wurde der Chor 1946 unter dem Namen „Reinfelder Chorvereinigung“. 1964 erfolgte die Umbenennung in „Reinfelder Kammerchor“. Heute treffen sich fast 60 aktive Sänger einmal wöchentlich in der Matthias-Claudius-Schule zur Probe. Von Beginn an bis Ende 2015 war Detlev Andresen der Leiter des Chores, seit Januar 2016 hat Tim Karweick das Amt nun inne. Als klassischer Oratorienchor bekannt beschreiten die Sänger mit einigen modernen Stücken nun zusätzliche Pfade. Unter dem Motto „Jekami – Jeder kann mitmachen“ sind Neusänger stets herzlich willkommen. Die Proben sind jeweils dienstags von 20 bis 22 Uhr, Interessenten können dazu einfach unverbindlich vorbeischauen. SF

Sandra Freundt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine lichte Höhe von schätzungsweise zehn Metern weist der Weihnachtsbaum auf, den den Platz vor dem alten Rathaus in Reinfeld schmückt. Der Baum wurde vor kurzem im Rahmen einer gemeinsamen Aktion von Mitarbeitern der Spedition Bode und des städtischen Bauhofes aufgestellt.

06.12.2017

Rehhorst bewegt sich für den Tierschutz: Bereits seit drei Jahren halten sich sportliche Damen aus der Gemeinde im Gemeinschaftshaus fit.

06.12.2017

Den Lebendigen Adventskalender gibt es in diesem Jahr zum zweiten Mal in Bad Oldesloe. Mit dabei ist erneut auch das Kinderhaus Blauer Elefant des Stormarner Kinderschutzbundes in der Schützenstraße, das am Dienstag seine Türchen für die Allgemeinheit öffnete.

06.12.2017
Anzeige