Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kreis Stormarn investiert kräftig in den Rettungsdienst
Lokales Stormarn Kreis Stormarn investiert kräftig in den Rettungsdienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 15.03.2016
Die Technische Einsatzleitung (TEL) des Kreises Stormarn erhielt einen neuen Einsatzleitwagen. Quelle: jeb

Eigentlich sollten es fünf neue Einsatzfahrzeuge sein, die Landrat Klaus Plöger an den Katastrophenschutz des Kreises Stormarn übergeben sollte. Doch nur vier der neuen Autos standen in der Fahrzeughalle des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in der Turmstraße zur Übergabe bereit. Ein VW Crafter, der beim DRK in Reinbek untergebracht sein wird und ein reines Transportfahrzeug ist, steht noch beim Ausrüster, weil die letzten Einbauten fehlen. „Wir wollten das Auto nicht halbfertig nur für die Übergabe hierher holen“, sagte Fachdienstleiterin Dagmar Thomitzek.

„Sie werden auch bei meinem Nachfolger immer ein offenes Ohr finden.“Klaus Plöger, Landrat

Doch die übrigen neuen Einsatzfahrzeuge können sich sehen lassen. So bekommt die Technische Einsatzleitung (TEL) einen hochmodernen Einsatzleitwagen ELW 1, der wie sein Vorgänger an der ehemaligen Rettungswache am Autobahnkreuz Bargteheide stationiert und von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren besetzt wird. Der ASB bekommt einen ELW 1 zur Koordinierung der Einheiten der Schnelleinsatzgruppen (SEG). Das Auto steht künftig am Katastrophenschutzzentrum in Bad Oldesloe. Der Malteser Hilfsdienst (MHD) aus Ahrensburg sowie der ASB in Bad Oldesloe bekommen jeder einen geländefähigen Notfallkrankentransportwagen Typ B. Alle Fahrzeuge zusammen haben einen Wert von 590000 Euro. Die Finanzierung erfolgte aus Landes- und Kreismitteln.

Die neuen Einsatzfahrzeuge ersetzen bis zu 30 Jahre alte Fahrzeuge, die aufgrund ihres Alters und der überholten Technik ausgetauscht werden mussten. Daran erinnerte Landrat Klaus Plöger in seiner gewohnt launigen Art: „Als ich das erste Mal als Landrat hier war, war ich erstaunt, was hier noch für Fahrzeuge stehen. Man dachte ja, die wären im Ersten Weltkrieg an der Westfront erbeutet worden.“ Das sei abenteuerlich gewesen.

Christian Brandt, Zugführer der Schnelleinsatzgruppen des Kreises Stormarn, dankte Plöger für sein Engagement. Man habe immer gern mit ihm zusammengearbeitet. Er überreichte dem Landrat eine Flasche Wein und etwas Süßes, das er ja nach seiner Pensionierung in aller Ruhe genießen könne. Der Landrat sagte, er sei immer gern bei den ehrenamtlichen Helfern gewesen und er gehe davon aus, dass sein Nachfolger das ähnlich machen werde. „Sie werden auch bei Henning Görtz immer ein offenes Ohr finden, wenn sie ihn ansprechen“, rief Plöger den ehrenamtlichen Rettern zu. Für Plöger war es die letzte Fahrzeugübergabe in seiner 18-jährigen Dienstzeit als Landrat. Am 22. April wird Plöger mit einem großen Zapfenstreich verabschiedet.

Von jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige