Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kreis sucht nach neuen Mitarbeitern
Lokales Stormarn Kreis sucht nach neuen Mitarbeitern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 01.11.2017
15 zusätzliche Stellen soll es deshalb im kommenden Jahr geben.  Quelle: dpa
Anzeige
Bad Oldesloe

Insgesamt 597 Stellen wird der neue Plan für 2018 aufweisen, rechnet der Fachbereichsleiter Inneres im Oldesloe Kreishaus, Wolfgang Krause, vor. Vor allem im Sozial- und Jugendbereich seien die Aufgaben für die Mitarbeiter vielfältiger geworden. Um den Aufwand beim Unterhaltsvorschuss bewältigen zu können, musste die Mitarbeiterzahl bereits verdoppelt werden. Im kommenden Jahr sollen weitere hinzukommen. Die Fallzahlen, so Landrat Henning Görtz, hätten sich auch in Stormarn nach einer erfolgten Gesetzesänderung fast verdoppelt.

Themen für den Haushalt

Die SPD-Kreistagsfraktion sprach sich auf ihrer Klausurtagung für die Ausweitung des Angebotes des Pflegestützpunktes aus. Insbesondere soll die Beratung im Süden des Kreises gestärkt werden.

Weiter setzt sich die Fraktion für eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge vor der Kreisverwaltung ein, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.

Auch der demographische Wandel macht sich bemerkbar. Aus diesem Grund ist der Arbeitsanfall im Pflegebereich deutlich größer geworden. Die Mitarbeiter in der Kreisverwaltung müssen nach den Worten des Landrates für jeden Einzelnen einen Pflegeplan erstellen. Auch dafür müsse es weitere personelle Ressourcen geben.

15 neue Stellen werden nach den Worten von Fachbereichsleiter Krause im neuen Jahr hinzukommen. Nach den vorliegenden Daten für den nächsten Kreisetat könnten die dafür notwendigen Ausgaben finanziert werden, ohne dass es zu einer Schieflage komme. Auch der Haushalt 2018 werde ausgeglichen sein.

Wann allerdings die neuen Kollegen in den Verwaltungsgebäuden an der Oldesloer Mommsenstraße mit ihrer Arbeit anfangen können, lässt sich nur schwer vorhersagen. Die Kreisverwaltung, so Wolfgang Krause, könne erst nach der Verabschiedung des neuen Haushaltes und des damit verbundenen Stellenplanes Anfang kommenden Jahres mit der Suche nach den weiteren Kollegen beginnen: „Und viele werden dann erst Mitte des nächsten Jahres bei uns anfangen können.“ Der Fachbereichsleiter erinnert dabei an die aktuellen Erfahrungen. Schon zu Beginn dieses Jahres sollten die Kandidaten für insgesamt 28 neue Stellen gefunden werden. „Es sind aber immer noch nicht alle Stellen besetzt worden“, so Wolfgang Krause.

Um der Verwaltung einen größeren Handlungsspielraum zu ermöglichen, können Planstellen umgewandelt werden. Das heißt: Wenn sich ein Beamter auf einen Job bewirbt, der eigentlich für einen Angestellten ausgeschrieben worden ist, dann kann dieser Arbeitsplatz in eine Beamtenstelle umgemünzt werden, um einen geeigneten Bewerber einstellen zu können.

Die neuen Kollegen brauchen natürlich auch weitere Büros: „Es wird eng“, blickt der Fachbereichsleiter voraus. In einigen Fällen sei es sicherlich möglich, dass Mitarbeiter in den Amtsstuben zusammenrücken könnten. Die Kreisverwaltung hat darüber hinaus schon weitere Dienstzimmer im Blicke: in dem alten Gebäude des Amtsverwaltung Bad Oldesloe-Land an der Mewesstraße oder auch in dem Gebäude, das bisher von der Rentenversicherung genutzt wurde.

Der Kreis reagiere mit dem weiteren Stellen auf gesetzliche Anforderungen, erklärt die SPD-Fraktion nach ihrer jüngsten Klausurtagung. Immer mehr Menschen benötigten begleitende Hilfe. Im Verhältnis zu anderen Kreisen in Schleswig Holstein seien die Ausgaben der Jugendhilfe gering. „Auch im Bereich der Sozialhilfe gilt: Prävention ist besser und günstiger als Nachsorge“, betont Fraktionsvorsitzender Reinhard Mendel.

 Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige