Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kulturpreis: Fotografien aus der Natur
Lokales Stormarn Kulturpreis: Fotografien aus der Natur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 25.07.2016
Anzeige
Bad Oldesloe

Bereits zum dritten Mal lobt der Kreis den Stormarner Kulturpreis aus. In diesem Jahr dreht sich in der Sparte Fotografie alles um das Thema Natur, dabei gibt es keine Beschränkung oder Auflage für einzureichende Motive. Fotografen ab 18 Jahren, die in Stormarn leben und/oder arbeiten sind eingeladen, die Natur und das Thema „Wie angewurzelt“ durch die Linse zu erfassen und ihre besten Fotomotive bis zum 4. Oktober einzureichen. Der Kulturpreis ist mit 3000 Euro dotiert.

Sigrid Kuhlwein. Quelle: LN

Die Ausschreibung beginnt nach Mitteilung des Kreises sofort und läuft bis Dienstag, 4. Oktober. Jeder teilnehmende Fotograf darf ein Motiv einreichen. Die einzureichenden, vorzugsweise digitalen Motive müssen mindestens eine Auflösung von 300 dpi haben und ein Mindestmaß von 30 x 40 Zentimetern. Alle Informationen zur Ausschreibung sowie die ausführlichen Leitlinien stehen auf den Seiten der Kulturabteilung zur Verfügung: www.kreis-stormarn.de/go/kulturpreis. Ab Mitte August steht Bewerbern eine komfortable Upload-Funktion zur Verfügung, wer bis dahin seine digitale Bewerbung einreichen möchte, kann sein Motiv mitsamt dem ausgefüllten Bewerberbogen an die E-Mail-Adresse kulturpreis@kreis-stormarn.de richten.

Unter allen Einsendungen wählt eine Fachjury, bestehend aus Fachleuten unter anderem aus dem Landeskulturverband und den jeweiligen Berufsverbänden sowie aus je einem Mitglied der im Fachausschuss vertretenen Fraktionen, ein Gewinnerfoto aus. Der Sieger wird am 9. Dezember im Schloss Reinbek bei der feierlichen Preisverleihung präsentiert.

Der Kulturpreis wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Jugendkulturpreis ausgelobt. 2012 hatte der Schul-, Kultur- und Sportausschuss beschlossen, zunächst ohne Festlegung einer bestimmten Sparte, einen Kulturpreis auszuschreiben. Ausschussvorsitzende Sigrid Kuhlwein (SPD) erläutert: „Mit dem Preis wollen wir ein Zeichen der Anerkennung und Bestätigung für Kulturschaffende setzen und qualitativ hochwertige Kulturarbeit pflegen. Wir wollen Künstlern eine Plattform bieten, damit sie sich und ihre Arbeit der Öffentlichkeit vorstellen. Und wir wollen das zwanglose Gespräch, die Kommunikation zwischen Künstlern und Besuchern fördern.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Landesplanung für neue Windkraftstandorte hat sich jetzt auch der Umweltausschuss der Gemeinde Steinburg eingehend befasst.

25.07.2016

CDU zieht Antrag wegen falscher Vorlagen zurück – Bürgermeister weist Kritik von sich.

25.07.2016

Überraschung bei der SPD – Kampfkandidatur für die Bundestagswahl 2017.

25.07.2016
Anzeige