Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kunstprojekt wiederholt zerstört
Lokales Stormarn Kunstprojekt wiederholt zerstört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 26.02.2016
Die Installation des Wildblumenprojektes wurde zerstört. Quelle: hfr

Seit gut einem Jahr setzt sich eine Gruppe von Künstlern in Ahrensburg für ein Wildblumenprojekt ein, um damit Bienen neue Lebensräume zu schaffen. Doch das Projekt, so Mitinitiatorin Metta Braake, wird systematisch behindert. Jetzt haben die Initiatoren Anzeige erstattet.

Vor zwei Tagen oder in der Nacht vom 24. auf den 25. Februar ist im Schutze der Dunkelheit zum fünften Mal die Installation des Wildblumenprojektes auf der Wiese bei den Gottesbuden mutwillig beschädigt worden, heißt es in einer Mitteilung. Der Akt des Vandalismus geschehe immer auf die gleiche Art und Weise. Dem Täter gehe es darum, das Projekt zu zerstören, so die InBienA — Initiative Bienenfreundliches Ahrensburg. Damit solle das Projekt gestört werden, um den positiven Fortgang negativ zu beeinflussen. Es sei nicht das erste Mal, dass ein Kunstprojekt demoliert werde, auch eine Installation auf dem Burghügel sei vor zwei Jahren beschädigt worden. Nun bitten die Initiative InBienA und die Künstlergruppe vom „Natur—Schau — Raum“ um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer bei der Modellwiese etwas Auffälliges bemerkt hat, wird gebeten, sich bei Metta Braake, Telefon 04102/57511, oder bei Claas C. Dähnhardt in Ahrensburg unter Telefon 041 02/ 21 97 69 zu melden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bisher unbekannte Hacker hatten es offensichtlich auf die Stadtverwaltung in Ahrensburg abgesehen: Sie ist jedenfalls am Donnerstag Opfer eines Trojaner-Angriffs geworden.

26.02.2016

Das Stormarner Team Reisen und Kultur macht Georg Bendrien zum Ehrenmitglied.

26.02.2016

„Kino ist Kultur pur. Bad Oldesloe hat zu viele Einrichtungen verloren“, gellte die Stimme von Walter Albrecht gestern über den Oldesloer Marktplatz.

26.02.2016
Anzeige