Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn LN-Leser helfen Flüchtlingen in Bad Oldesloe durch Spenden
Lokales Stormarn LN-Leser helfen Flüchtlingen in Bad Oldesloe durch Spenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 12.01.2017
Dank der LN-Leser gibt es jetzt auch Tischtennisschläger in der Bad Oldesloer Gemeinschaftsunterkunft Kastanienallee. Mohammed, Asef und Mais (v.l.) spielten gleich eine erste Runde Tischtennis im Fitnessraum. Quelle: Fotos: K. Kuhlmann-Schultz
Bad Oldesloe

 Jetzt wurde aus diesem Topf, der vom Deutschen Kinderschutzbund verwaltet wurde, die letzte Summe ausgezahlt. Für 1375 Euro konnten die Johanniter, die die Gemeinschaftsunterkünfte in der Kastanienallee und am Sandkamp in Bad Oldesloe betreiben, Sportartikel und Werkzeug für die Flüchtlinge kaufen. Und die sind unendlich dankbar, wie der 28-jährige Omar unterstreicht. „Die Menschen haben uns mit ihrer Spende sehr geholfen“, bedankt sich der gebürtige Iraker, der seit einem Jahr in Deutschland lebt.

Sportgeräte und Werkzeug: „Hilfe im Advent“-Aktion 2015 sorgt für große Freude.

Dass die Freude groß ist, zeigte sich bei der Übergabe der Sportartikel und Werkzeuge im Fitnessraum der Unterkunft im ehemaligen Schwesternwohnheim in der Kastanienallee. Die elfjährige Roba und ihr zehnjähriger Bruder Mostafa Allawi aus Syrien rissen sich darum, die Fußbälle aufzupumpen, der kleine Mehr Mkrtumyan (7) nutzte die Gelegenheit und weihte mit seinem Großvater Mais die neu hinzugekommenen Tischtennisschläger ein. Lange stand die von einem Bürger gespendete Tischtennisplatte nämlich zusammengeklappt in der Ecke, konnte mangels Schlägern nicht genutzt werden. Das wurde sofort geändert.

Der Trainer des Projektes Sport vor Ort, Andreas Vetter, rollte mit einigen Flüchtlingen sofort die Yogamatten aus. Vetter kommt einmal die Woche in die Gemeinschaftsunterkunft, um die Bewohner sportlich anzuleiten. Dank der Spende der LN-Leser ist er jetzt im Übungsbereich mit den Kindern, Frauen und Männern flexibler, kann mehr mit ihnen machen. Insgesamt profitieren davon 92 Personen.

Malte Schierenberg, Pressereferent des Regionalverbandes Schleswig-Holstein Süd/Ost der Johanniter, erklärt: „Bisher fehlte es den Bewohnern an sinnvollen und herausfordernden Freizeitmöglichkeiten, bei denen sie sich körperlich betätigen, Erfolge feiern und auch einmal ihren Frust abbauen können.“ Die Materialien, die dank der Spende angeschafft werden konnten, seien jetzt eine große Hilfe und auch eine Bereicherung für die Bewohner, so Schierenberg.

Neben dem sportlichen Angebot kann jetzt auch das handwerkliche ausgebaut werden: Eine Nähmaschine und Werkzeuge für den Fahrrad- und Holzbereich, so die Einrichtungsleiterin und Integrationsmanagerin Ilka Lambke-Muszelewski, konnten ebenfalls gekauft werden. „Die Nähmaschine haben wir in erster Linie für die Frauen angeschafft. Unter den Bewohnern ist ein Mann, der Schneider ist. Den wollen wir mit einbinden, damit die Frauen lernen können. Unser Ziel ist es, sie zu befähigen, sie in die Eigenverantwortung zu bekommen.“ Lambke-Muszelewski ist den LN-Lesern sehr dankbar.

„Es ist wunderbar, dass wir die Sachen davon kaufen konnten.“

Vermittelt hat die Spende Ingo Loeding, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes in Stormarn. Mit Hilfe des Kinderschutzbundes – und auch der Sparkasse Holstein – konnten die LN die Hilfe im Advent im Jahr 2015 organisatorisch umsetzen. „Wir haben das Geld in den Nothilfefonds gelegt und daraus Flüchtlings-Projekte unterstützen können“, erklärt Loeding. Wichtig für die Zusage einer Finanzierung sei dabei immer gewesen, dass es einen Bezug zu Kindern und Familien geben musste. „Wir haben beispielsweise auch Schwimmkurse für Flüchtlingskinder unterstützt oder dafür gesorgt, dass unser Spielmobil einmal die Woche zum DaZ-Zentrum nach Bad Oldesloe kommt.“ Von dem Spendengeld der LN-Leser wurden aber auch einzelne Flüchtlingsinitiativen unterstützt, wie Loeding betont.

„Uns ist sehr wohl bewusst, dass auch viele gespendet haben, die selbst nicht viel haben“, unterstreicht Schierenberg. Er freut sich, dass die Bewohner der Gemeinschaftsunterkünfte jetzt mehr Freizeitmöglichkeiten haben.

 K. Kuhlmann-Schultz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!