Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Landräte besuchen Hamburger Freizeitmesse
Lokales Stormarn Landräte besuchen Hamburger Freizeitmesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 08.02.2019
Prominente Gäste am Messestand: die Kreispräsidenten und Landräte Hans-Werner Harmuth, Meinhard Füllner, Dr. Henning Görtz und Dr. Christoph Mager (v. li.) Quelle: Norbert Dreessen
Hamburg/Ratzeburg

Hamburg. Schon an den ersten beiden Tagen der großen Reisemesse in Hamburg fand der gemeinsame Tourismus-Stand des Herzogtums Lauenburg und des Kreises Stormarn ein reges Interesse. Gestern zog Günther Schmidt, Geschäftsführer der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS) eine erste, durchaus positive Zwischenbilanz: „Es läuft jetzt schon richtig toll, und die Haupttage Sonnabend und Sonntag kommen noch“.

Gäste aus Politik und Wirtschaft

Halle B 4, Erdgeschoss, Stand 410 – diese „Adresse“ ist noch bis morgen Abend genau richtig, wenn man sich darüber informieren möchte, was in der Region zwischen Ratzeburg und der Elbe, zwischen Reinfeld und Ahrensburg oder zwischen Mölln und dem Sachsenwald sehenswert ist. Gestern kamen zusätzlich zu den vielen tausend Messebesuchern noch etliche Ehrengäste an den Doppel-Stand, denn der alljährliche Empfang an dieser Stelle hat eine lange Tradition. Dabei waren unter anderem die Kreispräsidenten und Landräte beider Kreise, Bürgermeister, Kommunalpolitiker und Wirtschaftsvertreter. „Wir arbeiten alle gut zusammen, denn wir haben das selbe Ziel“, sagte der lauenburgische Landrat Meinhard Füllner. Kollegialität sei im Tourismus enorm wichtig. In Schleswig-Holstein müsse sich „der Binnentourismus gegen den Küstentourismus behaupten“, so Füllner, der in diesem Punkt jedoch mehr Unterstützung des Landes forderte.

Kooperation der HLMS mit Stormarn hat sich bewährt

Kreispräsident Hans-Werner Harmuth aus Stormarn betonte, die seit einigen Jahren bestehende Kooperation Stormarns mit der HLMS habe sich voll und ganz bewährt: „Dieser Schritt hat uns weiter nach vorn gebracht“. Er rief die Bürger beider Kreise auf, öfter mal die Schönheiten des jeweiligen Nachbarkreises zu erkunden. Doch auch auf Gäste aus der Ferne setzt man verstärkt Hoffnungen. So berichtete Günter Schmidt, dass die HLMS jetzt auch über einen Internetauftritt in englischer Sprache verfüge.Die Tourismus-Mitarbeiter aus beiden Kreisen und ihren Städten haben bisher am Messestand gut zu tun. Prospekte und Karten werden eifrig nachgefragt, auch persönliche Gespräche kommen nicht zu kurz. Und dass die lauenburgischen Hofcafés hier jedes Jahr wieder richtig leckere Torten servieren, das hat sich sowie schon herumgesprochen. „Am ersten Tag waren die Torten schon um 15 Uhr ausverkauft“, so Schmidt. Doch für Nachschub ist gesorgt – auch Sonnabend und Sonntag soll man sich noch mit den süßen Leckereien stärken können.

Der Messe-Empfang gestern wurde auch dazu genutzt, das diesjährige Programm des „Kultursommers am Kanal“ vorzustellen. Dazu finden Sie in der morgigen LN-Ausgabe einen ausführlichen Bericht.

Norbert Dreesen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Drittel der Mitarbeiter aus dem Ahrensburger Rathaus zieht für drei Jahre in eine Außenstelle, das sogenannte Rathaus Nord im Gewerbegebiet. Grund sind Baumaßnahmen zur Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes.

08.02.2019

In diesem Jahr soll es nun losgehen: Die Stadt Bad Oldesloe rüstet ihre gesamte Straßenbeleuchtung auf LED um. Im Umweltausschuss tauchte nun die Frage auf, wie schädlich die neuen Lampen für Menschen und Tiere sind.

08.02.2019

Rock- und Popstars bleiben Bad Oldesloe zurzeit fern, weil die Bühnentechnik in der Festhalle zu wünschen übrig lässt. Sie soll ertüchtigt werden. Die Frage ist, ob darin Asbest verbaut wurde.

08.02.2019