Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Langzeitarbeitlose haben wieder einen Job
Lokales Stormarn Langzeitarbeitlose haben wieder einen Job
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 03.08.2016
Erfolgreicher Projektabschluss (v.l.): Jens Deglow (Arbeitgeberservice Agentur für Arbeit Bad Oldesloe), Patricia Morell (Jobcenter Stormarn/Ahrensburg), Irene Schumann (Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenter Stormarn), Sonja Redmann (Wirtschaftsakademie), Kinga Zarobkiewicz (Jobcenter Stormarn/Reinbek) und Holger Marquardt (Jobcenter Stormarn/Bad Oldesloe). Quelle: hfr
Anzeige
Ahrensburg

Im August 2014 startete die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein an ihren Standorten in Ahrensburg und Glinde das Projekt „ProJob!“ mit der Hauptzielsetzung, langzeitarbeitslose Minijobber in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu führen. Möglich wurde dies durch Förderung aus dem Landesprogramm Arbeit mit Mitteln des Europäischen Sozialfons (ESF), durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein sowie durch das Jobcenter Stormarn.

Mit sehr unterschiedlichen Bausteinen – vom Talentprofiling, Bewerbungstraining bis hin zum pferdegestützten Coaching – wurden die Teilnehmer individuell im Projekt über einen Zeitraum von bis zu acht Monaten begleitet und unterstützt. Im Mittelpunkt stand ein regelmäßiges wöchentliches Jobcoaching. Hier wurde gemeinsam mit den Teilnehmenden eine Strategie erarbeitet, um aus einem Minijob in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu wechseln oder gegebenenfalls auch andere Berufsperspektiven zu entwickeln und umzusetzen.

Um die Projektteilnahme neben dem Minijob und anderen familiären Verpflichtungen wie beispielsweise Kinderbetreuung zu ermöglichen, erfolgte die Terminabstimmung mit den Teilnehmenden ebenfalls individuell und flexibel.

Neben dem Jobcoaching hatte sich das Projekt auch die Sensibilisierung der Arbeitgeberseite für die gesellschaftlichen und persönlichen Auswirkungen von Minijobs zur Aufgabe gemacht. Dabei standen insbesondere die Themen Dauer- und Altersarmut sowie demografische Veränderungen und steigender Fachkräftebedarf im Fokus. Zu diesem Zweck fand im Oktober letzten Jahres sowie im April dieses Jahres jeweils eine Arbeitgeberveranstaltung in Ahrensburg statt, die in Kooperation mit dem Jobcenter Stormarn und dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur Bad Oldesloe gemacht wurden.

Zum Abschluss des Projekts kann nun ein durchweg positives Fazit gezogen werden, so Sonja Redmann, Projektleiterin bei der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein. Knapp 40 neue sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse kann sich das Projektteam von „ProJob!“ auf seine Fahnen schreiben, berichtet Redmann. Insgesamt habe man 120 Projektteilnehmer erreichen können. Angesichts der überzeugenden Ergebnisse würden die Kooperationspartner auf die Möglichkeit einer Fortsetzung des Projekts im kommenden Jahr hoffen, so Redmann abschließend.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige