Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn „Literatur live“ bereitet Stars und Neulingen eine Bühne
Lokales Stormarn „Literatur live“ bereitet Stars und Neulingen eine Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 03.07.2013
Joachim Becker (v. l.), Armin Diedrichsen und Sven Dohrendorf laden interessante Autoren zur Lesung. Quelle: Foto: Bettina Albrod/Archiv

Zu einem schönen Abend gehören ein gutes Buch, ein Glas Wein und nette Gesellschaft. Alles drei bietet die Reihe „Literatur live“, die Weinhändler Sven Dohrendorf, Buchhändler Joachim Becker und der Ahrensburger Marstall gemeinsam anbieten.

2011 hatte die Reihe mit Eugen Ruge einen furiosen Start, und seitdem hat Becker immer den richtigen Riecher für gute Literatur gehabt. „Das ist eine schöne, erfolgreiche Kooperation“, bilanziert Marstall-Kulturmanager Armin Diedrichsen. „Wir hatten in einem Jahr über 2500 Zuhörer.“

Die Reihe wird also fortgesetzt und bietet auch in Zukunft Stars und Newcomern gleichermaßen eine Bühne. Olaf Nett ist ein Bekannter von Sven Dohrendorf, der Nett mal auf einem Theaterworkshop getroffen hat. Mit „Allein unter Supermamis“ wird der Hausmann und Kabarettist am 12. September im „20Wines“ neben dem Marstall zu Gast sein, um von seinen Erfahrungen als Vater zu berichten. Die haben ihm Zeit für sein Buch gelassen, das um 20 Uhr vorgestellt wird. Wiglaf Droste kommt aus der intellektuellen Ecke und wird gern mit Robert Gernhardt verglichen. Am 26. September stellt er „Die Würde des Menschen ist ein Konjunktiv“ vor, wo er sich satirisch über sprachliche Floskeln und die It-Krankheit Burn Out mokiert.

Auch witzig, aber eher auf der alltäglichen Ebene, ist Dora Heldt, die sich nach ihrer Großmutter benannt hat. „Sie ist Kollegin“, so Becker, „hat ihr Manuskript aber unter Pseudonym eingereicht.“

Das schoss sie in die Bestsellerliste, und auch „Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen“ ist dort schon angekommen. Am 25. Oktober kann man sie im Marstall erleben.

Egon Bahr ist einer der wenigen Zeitzeugen, der mit 91 Jahren noch darüber berichten kann, was er als enger Vertrauter von Willy Brandt alles erlebt hat. Ursula Pepper, ehemalige Ahrensburger Bürgermeisterin, wird das Gespräch über sein Buch „Das musst du erzählen — Erinnerungen an Willy Brandt“ am 21. November moderieren. „Frisch nach der Buchmesse und rechtzeitig vor Weihnachten kommt Annemarie Stoltenberg“, kündigt Becker an. Die Journalistin wird am 28. November einen Überblick über die Buch-Neuerscheinungen geben und dabei gleich schon Tipps für Weihnachtsgeschenke dabei haben.

Am Donnerstag, 5. Dezember, kann man den legendären Harry Rowohlt erleben, der als Autor, Übersetzer, Kolumnist, Gelegenheits-Schauspieler und Unikum eine Einheit für sich ist. „Ich bin mit Harry Rowohlt zu 100 Veranstaltungen in ganz Norddeutschland unterwegs gewesen, und es ist unvergesslich, was er zu erzählen hat“, sagt Becker. Rowohlt wird mit einem Soloprogramm zu Gast sein, bei dem er liest und erzählt, was ihm gerade in den Sinn kommt. Karten zu allen Veranstaltungen gibt es bei den Veranstaltern.

• Das Programm steht auch im Internet unter www.buecher-lesen.de.

„Das ist eine schöne, erfolgreiche Kooperation. Wir hatten in einem Jahr über 2500 Zuhörer."


Armin Diedrichsen, Marstall

Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bad Oldesloe — Das JuKi 42 (Speicher) in Ahrensburg veranstaltet am Sonnabend ab 12 Uhr ein Antirassistisches Fußballturnier auf dem Stormarnplatz. Mit dabei sind Rosies Kitchen und zwei Livebands.

03.07.2013

„Wasser marsch — Wer sparen will, muss nicht kalt duschen.“ So lautet das Motto der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, die mit Energiespartipps helfen möchte.

03.07.2013

Etwas besonderes stand bei der Fußball-AG der Dörfergemeinschaftsschule Zarpen in Zusammenarbeit mit dem TSV Zarpen an. 13 fußballbegeisterte Jungen und Mädchen zwischen sieben und elf Jahren machten sich auf, um das „kleine Goldene Fußballabzeichen des DFB“ zu erspielen.

03.07.2013
Anzeige