Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Live-Hörspielkrimi mit Miss Marple bei den Frauenkulturtagen
Lokales Stormarn Live-Hörspielkrimi mit Miss Marple bei den Frauenkulturtagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 13.09.2016
Anzeige
Bad Oldesloe

Die Frauenkulturtage Bad Oldesloe unter Leitung der Gleichstellungsbeauftragten Marion Gurlit bieten nach der Sommerpause mit einem Live-Hörspielkrimi nach Agatha Christie einen besonderen Leckerbissen an. Am Freitag, 23. September, wird „Der Wachsblumenstrauß“ um 20 Uhr im Saal des KuB (Kultur- und Bildungszentrum), Beer-Yaacov-Weg 1 in Bad Oldesloe aufgeführt. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Willfang, Hude 5 zum Preis von zwölf Euro und im KuB zum Preis von 12,50 Euro, auch über Tickethotline 04531/ 504199 oder unter www.kub-badoldesloe.de An der Abendkasse kosten die Karten 15 Euro.

In dem spannend inszenierten Live-Hörspiel beleben bekannte Sprecherinnen und Sprecher wie Luise Lunow und Alexander G. Schäfer die verschiedenen Figuren; Pianist und Geräuschemacher untermalen die fesselnde Kriminalgeschichte rund um Miss Marple.

Zufall oder Absicht? Bei einer Spendensammlung bricht der schwerreiche Mr. Enderby vor Miss Marple und ihrem getreuen Freund Mr. Stringer leblos zusammen. Während der Arzt des Toten ein natürliches Ableben bescheinigt, vermutet die resolute Hobbydetektivin einen Mord: Todesschreck durch Katze, denn die fürchtete der vermögende Einzelgänger und das war bekannt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gebäude der Oldesloer Einrichtung ist in die Jahre gekommen – Pädagogen wünschen sich eine Krippe.

13.09.2016

Am Sonnabend läuft in Bad Oldesloe das Drama „Welcome“ – Programm für die ganze Familie.

13.09.2016

Ausstellung im Oldesloer KuB zeigt, mit welchen Problemen alleinstehende Mütter zu kämpfen haben.

13.09.2016
Anzeige