Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Massen-Karambolage wird heute in Bargteheide nachgestellt
Lokales Stormarn Massen-Karambolage wird heute in Bargteheide nachgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 30.10.2012
Anzeige
Stormarn

Die Feuerwehr Bargteheide nutzt das Szenario für eine Großübung mit mehr als 400 Einsatzkräften von Feuerwehr, Kriseninterventionsteam, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk. Selbst der Sandsturm soll simuliert werden. Eine Herausforderung für Organisatoren, Technik und Teilnehmer.

Geübt wird auf dem Gelände der Firma Backring Nord im Gewerbegebiet mit etwa 80 Schrottautos, davon 70 Personenwagen, sieben Lastwagen und einem Reisebus. Das Organisationsteam Michael Schermer und Sven-Arne Werner konnte Andre Weiss von der Firma RTC als Fachmann der Technischen Hilfe gewinnen. Hintergrund für die Großübung ist eine Warnung von Experten. Die rechnen damit, dass Sandstürme wie auf der A 19 durch den Klimawandel künftig häufiger vorkommen. Rettungsdienste und Unfallforscher stehen vor völlig neuen Herausforderungen.

Weiteres Ziel der Veranstaltung ist, Einblicke in neue Technik zu gewinnen, die bei solchen Katastrophen helfen kann. Bevor die Veranstaltung gegen 13 Uhr beginnt, laden die Veranstalter am Vormittag zu einer Fachmesse in das Katastrophenschutzzentrum Bargteheide am Alten Sportplatz ein. Viele Hersteller präsentieren neue Produkte und altbewährte Gerätschaften. Robuste Tablet-Computer sind zu sehen, leistungsstarke Hydraulikgeräte und sogar Drohnen, ferngelenkte Flugkörper. Zuschauer und Besucher der Messe werden gebeten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Autofahrer sollten die Veranstaltungsorte weiträumig umfahren. Der Eintritt ist frei. Zuschauerplätze stehen nur in begrenzter Zahl zur Verfügung. Parkplätze in Nähe des Übungsortes sind knapp. jeb/maw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat die Ermittlungen abgeschlossen und kein Verfahren eingeleitet“, erklärt Schneider. „Die Vorwürfe gegen mich waren falsch.“ Damit findet eine Geschichte, die vor einem Jahr mit Verleumdungen, Anzeige

27.10.2012

Bad Oldesloe – Gerade einmal zwei Jahre hat Dr. Friederike Daugelat als Kreiskulturreferentin für den Kreis Stormarn gearbeitet. Zwei Jahre, in denen die frühere und auch zukünftige Museumsleiterin die Kultur des Kreises belebt und die Kunstszen

26.10.2012

– Eine brennende Waschmaschine löste am frühen Freitagmorgen einen Großeinsatz im Kreis Stormarn aus. Vier Freiwillige Feuerwehren waren unterwegs.

08.01.2013
Anzeige