Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Mehrere Feuer in der Silvester-Nacht
Lokales Stormarn Mehrere Feuer in der Silvester-Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 03.01.2013

Etwa 800 Einsätze gab es landesweit an Silvester, etwa ein Viertel davon in Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg. Die Integrierte Rettungsleitstelle Süd, die die Einsätze für beide Kreise koordiniert, sprach von einer „normalen Silvesternacht“.

In Güster und Büchen im Lauenburgischen waren zwei Dachstühle in Brand geraten, dazu kamen in Stormarn mehrere kleine Feuer wie Hecken- oder Containerbrände. Gegenüber einer Gaststätte in Rethwischfeld brannte es in einem kleinen Stall. Die Feuerwehr war schnell zur Stelle, konnte die Flammen löschen, so dass der Schaden gering ist. Zu dieser Zeit feierten im Lokal etwa 100 Menschen den Jahresausklang.

Bereits am Nachmittag musste die Oldesloer Stadtwehr Unrat in einem Keller am Berliner Ring löschen. Für die Dauer der Arbeiten wurde der Berliner Ring von der Polizei gesperrt. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Einen Dachstuhlbrand hatte die Feuerwehr in Mollhagen zu bekämpfen. Der Einsatz allerdings begann schon eineinhalb Stunden vor dem Jahreswechsel und beschäftigte neben der Mollhagener Wehr auch noch die Blauröcke aus Sprenge, Eichede und Todendorf. 78 Feuerwehrmänner waren dort im Einsatz.

Bei der Leitstelle der Polizei in Lübeck, zuständig für Stormarn, Lauenburg, Lübeck und Ostholstein, sprach man auch von einer völlig normalen Silvesternacht. „Wir hatten viel zu tun, aber es waren nur 14 für die Lagemeldung relevante Einsätze abzuarbeiten“, so der Dienstgruppenleiter am Neujahrsmorgen. Und es gab wie in jedem Jahr mehrere Personen, die durch falsches oder leichtsinniges Hantieren mit Feuerwerkskörpern mehr oder weniger stark verletzt wurden und in Krankenhäuser eingeliefert wurden.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicole Marquardsen leitet seit 1. Januar den Verband der Südholsteinischen Wirtschaft.

03.01.2013

Ein 76-jähriger Mann ist heute früh aus der Asklepios-Klinik in Bad Oldesloe getürmt und wird seitdem vermisst.

03.01.2013

Folgenschweres Wendemanöver auf der Autobahn: Ein Lastwagenfahrer fährt mit seinem 40-Tonner in falscher Richtung auf die A1. Er bemerkt den Fehler und wendet. Mit dem querstehenden Sattelzug kollidieren mehrere Autos. Zwei Menschen sterben.

02.01.2013
Anzeige