Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Mit neuen Ideen den Oldesloer Handel stärken
Lokales Stormarn Mit neuen Ideen den Oldesloer Handel stärken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 14.11.2017
„Ein positives Image der Stadt, nach innen und außen, ist die unbedingte Basis für Zufriedenheit und Wohlstand von Wirtschaft, Bürgern und Gemeinwesen.“Holger Mahlke Wirtschaftsvereinigung
Anzeige
Bad Oldesloe

„Ein kleines Stück Netzwerkarbeit zwischen Verwaltung und Wirtschaft betreiben wir in der Adventszeit“, erläutert Vorstandsmitglied Nicole Brandstetter, die seit rund acht Jahren kleine und mittelständische Unternehmen bei der professionellen Kommunikation berät und unterstützt. Rund 1000 rote Weihnachtsbaumkugeln und Schleifenbänder will die Wirtschaftsvereinigung in den nächsten Tagen an ihre Mitglieder verteilen, um die von der Stadt zur Verfügung gestellten Tannenbäume zu schmücken. Mit diesen dürfte in der Stadt eine wunderbare Weihnachtsstimmung aufkommen.

Bündelung der Kräfte und ein Plus beim Service – dafür steht das geplante Projekt „Bad Oldesloer Einkaufsgutschein“, das in der Adventszeit an den Start gehen soll. „Ziel ist, Kaufkraft vor Ort zu binden, aber auch einen Service für die Bürger anzubieten“, erklärt Brandstetter. Das Prinzip der Gutscheine ist einfach: Sie sollen in einer Stückelung von zehn Euro angeboten werden und sind wie Bargeld zu nutzen. Der Vorteil: Der Kunde beziehungsweise der Beschenkte kann diesen Gutschein nicht nur in einem Unternehmen, sondern bei allen beteiligten Firmen in Bad Oldesloe einlösen. „Somit hat der Schenkende nicht mehr die Qual der Wahl, und der Beschenkte kann frei wählen, wo er seinen Gutschein einlöst“, sagt Brandstetter. Man könne zum Beispiel ein Kleidungsstück einkaufen oder auch lecker essen gehen. Mit dem „Bad Oldesloer Einkaufsgutschein“ habe jeder die Möglichkeit, Flagge zu zeigen und den örtlichen Handel zu stärken. „Bereits beim Kauf des Gutscheins fällt die Entscheidung: Dieser Euro bleibt in Bad Oldesloe“, ist Brandstetter überzeugt.

Bei dem Ausbau der Online-Plattform „ich-kauf-in-od.de“ setzt die Wirtschaftsvereinigung auf die Nachhaltigkeit der Kampagne „Ich bin für Einkaufen in Bad Oldesloe“, die vor zwei Jahren von Einzelhändlerin Angela Dittmar gemeinsam mit Nicole Brandstetter initiiert wurde. „Wir haben heute Kunden, die sich online informieren, um dann im Geschäft zu kaufen. Außerdem bieten wir kleineren Händlern ohne Homepage die Möglichkeit, online sichtbar zu werden“, erklärt Vorstandsfrau Dittmar, die erst kürzlich einen neuen Weg in der Online-Kommunikation für ihren Sonderpostenmarkt in der Stadt eingeschlagen und einen Facebook-Auftritt eingerichtet hat.

Umbau der Hagenstraße bereitet Sorge

 Im Gespräch mit Bürgermeister Jörg Lembke habe sich die Wirtschaftsvereinigung als Schnittstelle für künftige Sanierungsarbeiten in der Stadt angeboten. „Viele Unternehmen kann eine lange Baustelle auch in die Insolvenz führen. Gut gemeinte Worte der Verwaltung über beste Aussichten und Rahmenbedingungen nach Beendigung der Baustellen helfen nicht weiter, wenn nicht bereits vor der Bauphase Gegenmaßnahmen ergriffen oder entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden“, sagt Lars Cornehl, der dem fünfköpfigen Vorstand der Wirtschaftsvereinigung angehört und seine langjährigen Erfahrungen aus seiner Zeit als Abgeordneter des städtischen Bau- und Planungssausschusses einbringen will, wenn nächstes Jahr die Hagenstraße umgebaut wird.

Als Interessenvertretung und Netzwerkplattform aller Unternehmen, die in Bad Oldesloe tätig sind, sieht auch Vorstandsvize Holger Mahlke die Wirtschaftsvereinigung. Als Hörgeräteakustiker betreibe er seit knapp 20 Jahren sein Geschäft in der Besttorstraße und bemerke gerade in den vergangenen Jahren, in denen Probleme wie Leerstand und Erreichbarkeit eine immer größere Rolle spielten, wie wichtig ein gut funktionierendes Netzwerk sei.

„Ein positives Image der Stadt, nach innen und außen, ist nach meiner Überzeugung die unbedingte Basis für Zufriedenheit und Wohlstand von Wirtschaft, Bürgern und Gemeinwesen.“ Mit Blick auf die Projekte ist auch der Wirtschaftsvereinsvorsitzende Frank Schmüser überzeugt: „Dies ist nur der Aufschlag. Das Spiel können wir nur gemeinsam bestreiten.“

Die Wirtschaftsvereinigung Bad Oldesloe wurde im Sommer 2017 mit 23 Mitgliedern gegründet. „In den vergangenen drei Monaten hat sich die Mitgliederzahl mehr als verdoppelt“, so Schmüser. Dem Verein gehören unterschiedliche Branchen aus dem Einzelhandel sowie Dienstleistungsunternehmen, Gewerbetreibende, Gastronomen und Handwerksbetriebe aus der Stadt an. Auch Privatpersonen unterstützen die Wirtschaftsvereinigung.

Schmüser: „Wir freuen uns über alle Mitglieder, die ein ernsthaftes Interesse haben, Bad Oldesloe als Wirtschaftsstandort langfristig gemeinsam zu sichern.“ Für das positive Image der Stadt Bad Oldesloe und die nachhaltige Standortsicherung werde es Zeit, dem Negativtrend entgegen zu wirken und mit einer starken gemeinsamen Stimme zu sprechen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige