Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Morde sind mittlerweile Frauensache
Lokales Stormarn Morde sind mittlerweile Frauensache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 12.07.2015
Eva Almstädt (l.) und Dr. Angélique Mundt sind Krimiautorinnen. Ihre fiktiven Figuren genießen schon fast Kultstatus. Quelle: Bettina Albrod
Anzeige
Bargteheide

Eva Almstädt, Krimiautorin aus Bargteheide, lässt im Norden morden: Ihre Lübecker Kommissarin Pia Korittki ermittelt seit zehn Bänden. Dr. Angélique Mundt ist Psychologin in Hamburg und arbeitet im Kriseninterventionsteam. Ihre Fälle verarbeitet sie zu Thrillern. Am 11. September lesen sie gemeinsam auf Gut Hasselburg im Kreis Ostholstein:

LN: Was war Ihr skurrilstes Lesungserlebnis?

Angélique Mundt: Ich stand an der Kasse an, daneben ein Tisch mit meinen Büchern. Hinter mir sagte eine Kundin: ‘Guck mal, Mami, da ist das neue Buch, das in der Psychiatrie spielt und toll sein soll.‘ Als ich verblüfft guckte, fragte sie: ‘Haben Sie das überhaupt gelesen?‘

Eva Almstädt: Ich habe mal ein E-Book signiert. Da kam jemand und hat mich auf seinem Reader mit Filzstift unterschreiben lassen.

LN: Was ist Ihr ultimatives Schreib-Getränk?

Angélique Mundt: Kaffee oder Hugo, aber den erst abends.

Eva Almstädt: Alle Individualisten trinken Gin-Tonic. Aber erst abends. Sonst Kaffee.

LN: Was war die ungewöhnlichste Recherche?

Angélique Mundt: Eine Obduktion im Institut für Rechtswissenschaft. Das war ein bisschen Schlachthaus und sehr faszinierend.

Eva Almstädt: Ich habe mal gefragt, wo ich was über Kokainsucht erfahren kann. Eine Krankenschwester hat sich gemeldet: ‘Ich habe hier einen liegen, der hat schon alles genommen.‘ Der hat dann auch viel erzählt.

LN: Wer ist Ihr unsympathischster Protagonist?

Angélique Mundt: Immer der Oberarzt oder der Gärtner.

Eva Almstädt: Anfangs der Kollege von Pia Korittki, aber jetzt ist er ihr bester Freund.

LN: Was war die interessanteste Leserzuschrift?"

Angélique Mundt: Eine Frau hat kritisiert, dass meine Hauptfigur eine Nacht mit einem verheirateten Mann verbringt. Irgendwann kam raus, dass ihr Mann das auch gemacht hat.

Eva Almstädt: Mir hat mal ein Waffenhändler geschrieben und 100 Seiten Fan-Fiction mitgeschickt.

LN: Was ist Ihr nie geschriebenes Buch?

Angélique Mundt: Da kommen noch 20, so viele Ideen habe ich.

Eva Almstädt: Ich habe einmal einen Thriller geschrieben, der nichts mit Pia zu tun hatte. Das möchte ich noch mal machen.

LN: Was war die größte Panne?

Angélique Mundt: Bei meinem ersten Buch hat mir der Umschlag nie gefallen, am Schluss ist das Leseexemplar mit einem weißen Umschlag erschienen wie ein Album der Beatles.

Eva Almstädt: Ich hätte fast eine Freundin meines Sohnes im Buch ermordet, da habe ich den Namen gerade rechtzeitig noch geändert.

LN: Haben Sie ein Schreibmaskottchen oder einen Aberglauben?

Angélique Mundt: Ich muss immer an einem ganz leeren Schreibtisch schreiben.

Eva Almstädt: Meine erste Buchfassung liest niemand außer mir.

Interview Bettina Albrod

Im Herbst beginnt die gemeinsame Lesetour
Eva Almstädts neuer Roman heißt „Ostseefeuer“ und spielt in einem kleinen Dorf an der Ostsee. Es ist ihr zehnter Roman mit der Figur der Lübecker Kommissarin Pia Korittki. Die Autorin aus Bargteheide hatte Innenarchitektur studiert, ehe sie 2002 mit dem Schreiben begann.



Angélique Mundt lebt und arbeitet als Psychologin in Hamburg. In ihren beiden Büchern um die Psychologin Tessa Ravens — „Nacht ohne Angst“ und „Denn es wird kein Morgen geben“ — hilft diese Martin König bei den Ermittlungen. Beide Autorinnen beginnen im Herbst mit einer Lesetour, am 11. September auf Gut Hasselburg.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige