Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Musik ist Lenas große Leidenschaft
Lokales Stormarn Musik ist Lenas große Leidenschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 09.03.2016

„Lampenfieber hab ich immer, das gehört auch dazu. Aber es wird schon weniger“, beschreibt Lena Kusch die letzten Minuten vor ihren Auftritten. Die 16-jährige Oldesloerin überzeugte im Januar bei „Jugend musiziert“ auf Regionalebene, sicherte sich den ersten Platz und das Ticket für Runde zwei. Am Wochenende tritt sie zum musikalischen Vergleich auf Landesebene in Rendsburg an.

Lena Kusch in ihrem Element mit all ihren Lieblingsstücken um sich herum: Klavier, Gitarre, Skizzenblock und „Jugend musiziert“-Urkunde. Quelle: Edith Preuß

Gesungen hat die Gymnasiastin bereits, solange sie denken kann: „Meine Mutti hat immer gesagt, ich hab schon gesungen, bevor ich sprechen gelernt habe.“ Zum fünften Geburtstag bekam Lena von ihren Eltern eine Kindermikrofon-Station geschenkt. Ein Jahr später nahm Lena regelmäßig Gitarrenunterricht an der Oldesloer Musikschule. Seit sie zehn ist, folgte zusätzlich Klavierunterricht.

Mittlerweile textet und komponiert die 16-Jährige seit vier Jahren eigene Stücke, schreibt dazu die Gitarrenbegleitung und die passende Klaviermusik.

Lena ist als Straßenmusikantin unterwegs, tritt auf Festivals und sogar auf Hochzeiten auf: „Im Urlaub habe ich auch schon mal spontan die Gitarre aus dem Auto geholt und in der Fußgängerzone gesungen.“ Was ihr ein kostenloses Mittagessen in dem Restaurant, vor dem sie auftrat, eingebracht hat. Schließlich wurde der Lions-Club auf Lena Kusch aufmerksam und förderte die talentierte Jugendliche fortan: „Dadurch konnte ich endlich auch richtigen Gesangsunterricht nehmen.“

Im Januar 2016 nahm Lena Kusch erfolgreich bei „Jugend musiziert“ teil und startet am Wochenende nun auf Landesebene. „Die Präsentation umfasst einen Song mit fremder musikalischer Begleitung, einen a-capella-Auftritt, einen Song mit Selbstbegleitung am Klavier und eine Eigenkomposition mit eigener Gitarrenbegleitung. Das muss man sich so vorstellen wie bei einem Theatervorsprechen: ich oben allein auf der Bühne, unten die Jury“, erklärt Lena den Wettbewerbsablauf. Wie man abgeschnitten hat, erfährt man erst, wenn alle dran gewesen sind. „Ich habe am meisten Bammel vor dem Part mit dem Klavier, weil ich vor einiger Zeit mal einen Blackout bei einem Klavierauftritt hatte“, gibt Lena zu.

Wenn sie in dieser Runde gut abschneidet, darf sie nicht nur beim Vergleich auf Bundesebene antreten, sondern kann sich ihren Erfolg auch auf die Abiturpunkte anrechnen lassen. „Wie genau das geht, muss ich noch mal nachhaken, wenn es soweit ist“, bleibt die Schülerin der Q1-Stufe der Theodor-Mommsen-Schule entspannt. Sie hat Musik als Profilfach gewählt.

Neben dem Büffeln für die Klausuren, dem musikalischen Unterricht und dem Schreiben von eigenen Songs, verfolgt Lena ihre Karriere auch in Richtung Bekanntheitsgrad weiter und hat seit 2015 einen Youtube-Kanal. Aktuelles Projekt ist die Einrichtung eines eigenen Tonstudios im elterlichen Heim. Gemeinsam mit Papa Klaus ist Lena am Streichen, Aufbauen und am Werkeln. „Es soll in vier Wochen fertig sein“, so Lenas Vater, der sie auch zu ihren Auftritten begleitet und sie ebenso unterstützt wie ihre gesamte Familie.

Woher Lenas Talent kommt, weiß niemand. „Vielleicht von meinem Opa und seinen sechs Brüdern, die alle ein Instrument gespielt haben“, vermutet Lena. Sollte es mit der Gesangskarriere letztendlich doch nicht klappen, hat die 16-Jährige aber auch einen Plan B: „Nach dem Abitur und einer Work- and-Travel-Tour durch Neuseeland oder Australien würde ich gern Psychologie studieren.“

Teilnahme bis 21 Jahre

Das Projekt „Jugend musiziert“ wurde 1963 ins Leben gerufen, um für Nachwuchsmusiker in den großen Kulturorchestern zu sorgen. Zu Beginn bildeten die klassischen Orchesterinstrumente das Fundament. 1970 kam das Klavier hinzu, später das Schlagzeug, die Zupfinstrumente und die Vokal-Kategorien. 2009 wurde die Solo-Kategorie Bass (Pop) eingeführt, gefolgt von Gitarre (Pop) und Gesang (Pop). Jüngste Erweiterung war 2015 die Solo-Kategorie „Besondere Instrumente“ mit Hackbrett und Baglama.

Der dreistufige Wettbewerb (Regional-, Landes- und Bundesebene) richtet sich an Kinder und Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr (Vocal und Orgel bis 27 Jahre). 2015 nahmen mehr als 20

000 Musiker teil. „Jugend musiziert“ gehört zu den und erfolgreichsten Wettbewerben international.   ep

Von Edith Preuß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Konzert fürs Hospiz: Im Ahrensburger JuKi 42 (Speicher) heißt es am Sonnabend: Fuck Cancer.

09.03.2016

Wie kann ich das Lernen lernen — diese Frage stand jetzt im Mittelpunkt eines Vortrages in der Dörfergemeinschaftsschule Am Struckteich in Zarpen.

09.03.2016

Ein Leben ohne Schokolade ist möglich, aber eigentlich sinnlos. Dieses leicht abgewandelte Bonmot des Humoristen Loriot ist Monika Savickaite gewissermaßen ins Stammbuch geschrieben.

09.03.2016
Anzeige