Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Musikschule freut sich über Zuwachs
Lokales Stormarn Musikschule freut sich über Zuwachs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 12.01.2017
Freuen sich auf die neuen Kurse: (v.l.): Alireza Zare mit den Dozentinnen Susanne Möding und Christine Pfau. Quelle: Foto: Bma
Anzeige
Bad Oldesloe

Eine bessere Bilanz kann sich Alireza Zare gar nicht wünschen: Die Oldesloer Musikschule für Stadt und Land verzeichnet enormen Zuwachs – und zwar in fast allen Bereichen. „Wir haben insgesamt 2500 Schüler gezählt, die wir im vergangenen Jahr unterrichtet haben. Das sind fast 800 Schüler mehr als 2015“, sagte der Musikschulleiter bei der Vorstellung des neuen Programmes für das erste Halbjahr 2017. Klavier und Gitarre seien immer noch die am häufigsten nachgefragten Instrumente. „Gleich danach kommt das Schlagzeug, das auch sehr beliebt ist. Ich hätte auch gern 200 Schüler für Oboe gehabt, nur leider haben wir im Moment keinen Lehrer“, so Zare. Große Hoffnungen setzt der Oldesloer Musikschulleiter aber in die Zusammenarbeit mit der Theodor-Mommsen-Schule (TMS). „Das Angebot der Schule für Instrumentalunterricht gibt Bläsern die Möglichkeit, nach zwei Jahren direkt im Schulorchester zu spielen. Ziel ist es, dass wir an der Musikschule dadurch künftig ein vollständiges Bläserorchester haben – mit Althorn, Oboe und Fagott.“

Programm

Weitere Infos zu den Veranstaltungen der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land gibt es im Veranstaltungskalender unter www.oldesloer-musikschule.de oder unter der Telefonnummer 04531/

8936119

Der Umzug ins KuB habe sich sehr positiv auf die Musikschule ausgewirkt. „Wir können hier viel besser arbeiten, haben mehr Räume, sind besser eingerichtet und haben einen schönen Saal und ein tolles Foyer, das wir mitbenutzen dürfen. Zudem können wir mit anderen KuB-Nutzern zusammenarbeiten – damit lässt sich das kulturelle Geschehen viel nachhaltiger aufstellen“, so Zare.

Hinsichtlich des Programmes für das erste Halbjahr haben Alireza Zare und sein Team die Idee entwickelt, Veranstaltungen offen zu gestalten. „Mach Musik in der Stadtbibliothek“ lautet etwa das Motto am Sonnabend, 21. Januar. Von 11 bis 12 Uhr lässt Dozent Harald Monse seine Bläserklasse erklingen. Interessierte sind eingeladen, den Klang von Saxophon und Klarinette hautnah zu erleben und auch selber auszuprobieren.

Ebenfalls um Blasinstrumente geht es am Sonnabend, 18. Februar. An diesem Tag kann man Bläser in Aktion erleben. Im ganzen KuB musizieren Schüler, Lehrer und Spezialisten – zum Abschluss ab 18 Uhr gibt es das große Finale. „Ein Abschlusskonzert, bei dem Schüler, Ensembles und Dozenten miteinander musizieren“, so Zare. Eintritt: 5 Euro.

Am Sonnabend, 1. April, um 19 Uhr folgt ein Musikabend mit allem, was vier bis sechs Saiten hat. Dozenten und Schüler werden gemeinsam auf der Bühne stehen und für ein buntes Gitarrenmusik-Programm sorgen. Auch Schüler und Lehrer aus dem Bereich Gesang und aus anderen Instrumentengruppen werden mit ins Boot geholt. Eintritt: 5 Euro.

Stulpen und Stirnbänder raus! Rhythmische Jazzgymnastik gibt es am Sonnabend, 18. Februar, von 10 bis 15 Uhr in der Hamburger Straße 25 beim Workshop Jazzgymnastik/Jazztanz mit Dozentin Susanne Möding vom Fachbereich Ballett und Tanz in der Musikschule. „Ich starte mit Jazzgymnastik, so richtig, wie man das noch aus den 70ern kennt“, sagt die 51-Jährige, die einst Lehrerin von Dozentin Katharina Gutzeit war.

Der Workshop richte sich dabei nicht nur an jüngere Teilnehmer, sondern ausdrücklich auch Ältere seien willkommen. „Alle, die fit sind und Lust auf Bewegung haben und gerne tanzen, sind herzlich willkommen“, sagt Möding.

Bei ihrem Workshop startet sie mit klassischer Jazzgymnastik. Danach werden einzelne Schrittfolgen einstudiert. Nach der Mittagspause werden diese wiederholt und schließlich zu einem Jazztanz zusammengesetzt. „Ich würde es ganz toll finden, wenn alle Altersklassen vertreten sind, da ich zwei Gruppen bilden möchte, die im Wechsel tanzen“, sagt Möding, die auch als Choreografin tätig ist.

Pro Person kostet die Teilnahme an diesem Workshop 35 Euro.

Ein weiterer Workshop zum Thema Tanz startet am Sonnabend, 13. Mai, von 11 bis 16 Uhr. Die Idee dabei: Katharina Gutzeit will einen Tanz entwickeln, bei dem sie die Architektur und die Besonderheiten der KuB-Räume mit einarbeitet. Im Vordergrund soll dabei der Prozess stehen. Eingeladen sind dazu Jugendliche und Erwachsene jeden Alters, die Lust aufs Tanzen haben. Zum Finale möchte Gutzeit versuchen, andere in Form einer kleinen Performance an den Ergebnissen teilhaben zu lassen. Kosten: 15 Euro beziehungsweise 28 Euro.

Britta Matzen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bürgergemeinschaft will System diskutieren.

12.01.2017

Altes Kurbad soll wirtschaftlich genutzt werden.

12.01.2017

„Iss Dich gesund“ – nach diesem Motto beraten drei Ärzte unter dem Titel „Die Ernährungs-Docs“ im NDR-Fernsehen serienweise Patienten. Themen sind unter anderem, wie bei Diabetes, Migräne oder Rheuma mit speziellem Essen oft mehr erreicht werden kann als mit Tabletten. Jetzt kommen sie nach Ahrensburg.

12.01.2017
Anzeige