Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Musikschule steht weiterhin hoch im Kurs
Lokales Stormarn Musikschule steht weiterhin hoch im Kurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 11.07.2016
Anzeige
Bad Oldesloe

Die Musikschule für Stadt und Land verzeichnet anhaltend wachsende Schülerzahlen. Im ersten Halbjahr nahmen dort 1408 Kinder, Jugendliche und Erwachsene Unterricht – sehr zur Freude von Musikschulleiter Alireza Zare. „Im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist das schon eine gute Quote“, sagt er. Der große Zulauf sei nicht zuletzt besonderen Projekten wie etwa dem Instrumentenkarussell an der Oldesloer Klaus-Groth-Schule zuzuschreiben. Davon angeregt hätten inzwischen viele Mädchen und Jungen Lust bekommen, Gitarre, Flöte Klavier oder ein anderes Instrument von der Pike auf zu lernen.

Schlagkräftige Truppe: Musikschulleiter Alireza Zare heißt den Lübecker Roman Schlonski als neuen Dozenten willkommen. Er unterrichtet Percussioninstrumente. Quelle: dvd

Einige Abmeldungen gab es Zare zufolge beim Ballett, das seit gut einem halben Jahr als Sparte unter dem Dach der Musikschule verwaltet wird. 121 Schüler besuchen das Studio in der Hamburger Straße, in dem ein weit gefächertes Programm von tänzerischer Frühpädagogik bis hin zu Erwachsenenballett und Tanz für Menschen mit Handicap geboten wird.

Mit Beginn des zweiten Semesters kann Alireza Zare einen neuen Pädagogen begrüßen. Der Lübecker Roman Schlonski (29) wird schon die Jüngsten zwischen zwei und vier Jahren fürs Singen und Musizieren begeistern. „Wichtig ist, dass auch die Eltern einbezogen werden und dabei selbst wichtige musikalische Erfahrungen machen“, sagt Schlonski. Er steht kurz vor dem Abschluss seiner Masterarbeit an der Musikhochschule Lübeck. Darin widmet er sich einem neuen Unterrichtskonzept, das er für Erzieher und Lehrer an Schulen entwickelt hat.

Der Kontrast könnte nicht größer sein: Zudem beginnt Schlonski nach den Sommerferien als Lehrer für Schlaginstrumente. „Ich hoffe, dass sich auch neue Schüler für den Einzelunterricht melden“, sagt der Musiker, der selbst in einer Rockband namens Flying Fields spielt, aber auch als Solist oder Ensemblemitglied bei klassischen Konzerten auftritt.

„Uns liegt auch viel daran, dass wir uns weiterentwickeln und fortbilden“, sagt Alireza Zare. Aus diesem Grunde hat er einen Workshop organisiert, der für Musik- und Tanzpädagogen ganz allgemein interessant sein dürfte. Dozent ist Professor Marno Schulze von der Musikhochschule Lübeck. Er schult die Teilnehmer des Lehrgangs in methodisch-didaktischer Hinsicht. Sie lernen, wie Probenprozesse zielgerichtet im Unterricht gestaltet werden können, welche Arbeitsschritte wichtig sind, welche Kompetenzen die jungen Darsteller brauchen und welche Rolle die Improvisation spielt. Um alles gleich praktisch nachvollziehen zu können, entwickeln die Pädagogen selbst ein Musiktheaterstück. Zudem stehen Körperarbeit, Choreografie, Bewegung zu Musik und andere Elemente auf dem Programm des Workshops.

So ruhig wie sonst verläuft die Sommerpause an der Musikschule für Stadt und Land in diesem Jahr übrigens nicht. Denn auch sie bereitet sich auf den Umzug ins neue Kultur- und Bildungszentrum (KuB) vor. „Wir sind schon kräftig dabei zu organisieren und Möbel zu bestellen. Das Umzugsunternehmen ist auch schon unter Vertrag“, sagt Alireza Zare. Er hofft, dass alles glatt geht und die Schule mitsamt der Instrumente und sonstigen Ausstattung in der letzten Augustwoche in das fertig sanierte Gebäude Beer-Yaacov-Weg wechseln kann. Die Schule bezieht darin Räume, verteilt über drei Etagen.

Offizieller Unterrichtsstart ist am 5. September. Der Platz im KuB wird aber nicht für alle Kurse reichen, so dass ein großer Teil des Unterrichts nach wie vor in der Schule am Kurpark abgehalten wird.

Die große Eröffnung des Kulturtempels ist in eineinhalb Monaten vorgesehen und wird an zwei Tagen mit wechselndem Publikum gefeiert. Ein offizieller Festakt mit geladenen Gästen, bei dem auch die russische Pianistin Natalja Klem mitwirkt, steigt am Freitag, 2. September. Für alle Oldesloer öffnet das KuB erstmals am 3. September seine Pforten.

Breites Spektrum: Von Kammermusik über Oper bis zum Jazz

46 Dozenten sorgen in der Musikschule für Stadt und Land für eine fachkundige Ausbildung der Schüler. An dem vor einem halben Jahr angegliederten Ballett- und Tanzstudio sind vier Lehrer beschäftigt.

1408 Kinder, Jugendliche und Erwachsene besuchen insgesamt die Oldesloer Musikschule oder nehmen an ihren Projekten teil. Das Gros der Veranstaltungen ist nach der Sommerpause im Kultur- und Bildungszentrum anberaumt, jedoch findet auch Unterricht an der Theodor-Mommsen-Schule, der Schule am Kurpark, der Grundschule West, dem Bürgerhaus sowie den Grundschulen in Reinfeld, Tangstedt und Mollhagen statt.

7 Ensembles beziehungsweise Bands haben sich aus Schülern der Musikschule herausgebildet. Dazu zählt das Afrikanische Trommeln, das Heinz Dühring leitet, und donnerstags von 18.30 bis 19.30 Uhr in der Stadtschule steigt. Jens Ingwer Boysen coacht Bands donnerstags von 20.15 bis 21 Uhr im KuB. Ein generationsübergreifender Chor trifft sich montags von 19.30 bis 21 Uhr in der Alten Schule Meddewade. Gitarrenunterricht im Ensemble bietet Alireza Zare donnerstags von 17.15 bis 18 Uhr für Anfänger und von 18 bis 18.45 Uhr für Fortgeschrittene. „La Musica“ heißt das Kammermusikensemble, das sich alle 14 Tage donnerstags von 19.45 bis 21.15 Uhr im KuB trifft. In die Welt von Oper, Operette und Musical entführt Maja Greiser-Albert die Mitglieder von „Musikuss“ mittwochs von 19.45 bis 22.15 Uhr im Haus Am Königsteich. Und Martin Herrmann betreut die Soul- und Jazz-Band donnerstags von 18.45 bis 1945 im KuB.

13 Jahre lang ist die Musikschule bereits ein eingetragener Verein.

Dorothea von Dahlen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Musik, Tanz, Kunst und Kulinarisches: 9. Reinfelder Kulturnacht begeisterte das Publikum.

11.07.2016

Beteiligung an der Trittauer Veranstaltung fiel geringer aus als in den Vorjahren – nur neun Teams hatten sich angemeldet.

11.07.2016

Raubüberfall in Trittau: Zeugen sucht die Kriminalpolizei für eine Straftat, die sich bereits am späten Freitagabend ereignet hat.

11.07.2016
Anzeige