Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Neuer Firmensitz: Meyer Menü kocht künftig in Siek
Lokales Stormarn Neuer Firmensitz: Meyer Menü kocht künftig in Siek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 19.05.2016
So soll das Gebäude aussehen: Eine Außenterrasse lädt nicht nur Mitarbeiter zum Verweilen ein. Darstellung: Meyer Menü/hfr

Das Unternehmen Meyer Menü, das bisher in Barsbüttel ansässig ist, baut im Sieker Gewerbegebiet Jacobsrade ein neues Firmengebäude mit angeschlossenem Bistro.

Das Unternehmen investiert sieben Millionen Euro – Der bisherige Standort in Barsbüttel wird zum Jahresende aufgegeben.

Gestern war die Grundsteinlegung, Anfang November soll das Gebäude fertig sein. Meyer Menü, ein Anbieter täglich frisch gekochter Mittagsmenüs, wird den Barsbütteler Standort zum Jahresende aufgeben.

In Siek baut das Unternehmen auf einem 12000 Quadratmeter großen Grundstück eine Produktionshalle mit 1800 Quadratmetern sowie zusätzlich einen über zwei Etagen laufenden Bistrobereich auf 1000 Quadratmetern Fläche. Hier sollen künftig auch Kunden von außerhalb und Mitarbeiter anderer Firmen im Gewerbegebiet versorgt werden können. Meyer Menü investiert dafür insgesamt rund sieben Millionen Euro.

„Wir werden den Barsbütteler Standort aufgeben, weil wir uns dort nicht erweitern können“, erklärt Geschäftsführer Christian Seidel. Eine Erweiterung sei aber aufgrund steten Wachstums und steigender Hygieneanforderungen von Seiten der EU notwendig. Dabei habe das Unternehmen weiterhin in Schleswig-Holstein bleiben wollen, um eine gute Anbindung nach Lübeck zu haben, wohin täglich gut 1000 Essen geliefert würden. Das Sieker Grundstück liegt direkt an der Autobahnauffahrt zur Autobahn A 1 und ist von der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn vermarktet worden.

Die 59 Mitarbeiter aus Barsbüttel sollen für Siek übernommen werden. „Es werden aber bis zu 80 Mitarbeiter nötig sein“, so Seidel, „Ziel ist es, in Siek einmal 14000 Essen zu kochen.“ Derzeit seien es in Barsbüttel 9000 Mahlzeiten am Tag. Deshalb würden laufend Köche und Küchenhilfen gesucht.

Meyer Menü will das neue Gebäude um eine Hygieneschleuse erweitern, bei der die Mitarbeiter über verschiedene Stationen geführt werden, ehe sie den Küchentrakt erreichen. Dort werden täglich sieben verschiedene Menüs für Erwachsene gekocht, die an Kunden im Einzelhaushalt bis zu Einrichtungen wie Seniorenheime geliefert werden. Dafür wird in Siek eine Fahrzeugflotte aus 22 Fahrzeugen zur Verfügung stehen. „Der Schul- und Kitabereich wächst, ebenso der Seniorenbereich“, erläutert Seidel. Kitas und Grundschulen könnten zwischen zwei Mahlzeiten täglich wählen, davon eine vegetarisch.

„Schweinefleisch wurde im Kinderbereich gestrichen.“ Versorgt wird die Großküche mit frischen Produkten aus der Region. Im Stammsitz in Bielefeld gibt es eine hauseigene Schlachterei, die das Fleisch an alle sechs Standorte in Deutschland liefert. Der Speiseplan wird wöchentlich gewechselt.

Das Unternehmen Meyer Menü wurde im Jahr 1963 in Bielefeld gegründet und zählt heute zu den führenden Anbietern von täglich frisch gekochten Mittagsmenüs. Neben dem Hauptsitz in Bielefeld gibt es mittlerweile fünf weitere Produktions- und 23 Vertriebsstandorte.

Mehr als 900 Mitarbeiter stellen täglich etwa 70000 Menüs her und liefern sie aus. In den Grundstein wurden eine aktuelle Tageszeitung, ein Menüplan, ein Set Münzen sowie die aktuellen Baupläne gesteckt.

Küche zum Anschauen

Neu ist am Standort Siek ein Bistro, das nicht nur die Verpflegung der Mitarbeiter übernimmt. Hier soll es eine große Außenterrasse sowie eine Showküche geben, die auch Besucher außerhalb des Unternehmens bekocht. „Wir wollen uns präsentieren und mit dem Bistro beweisen, dass eine Großküche gutes Essen kochen kann“, erklärt Geschäftsführer Christian Seidel.

Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gemeinde hat der Landesplanung ihre Stellungnahme überreicht.

19.05.2016

„Ihr Platz“: Keine Entscheidung im Finanzausschuss.

19.05.2016

Stormarns Grüne laden für morgen, 21. Mai, zu einem Frühstück mit der Bundestagsabgeordneten Valerie Wilms ein.

19.05.2016
Anzeige