Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Neuer Krimi von Eva Almstädt: Spannung made in Bargteheide
Lokales Stormarn Neuer Krimi von Eva Almstädt: Spannung made in Bargteheide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 01.04.2016

Pia Korittki hat es gut. Die junge Kommissarin, die sich die Bargteheider Autorin Eva Almstädt ausgedacht hat, altert nur ein Drittel so schnell wie der Rest der Welt. Im elften Buch der Reihe, das jetzt erschienen ist und den Titel „Ostseetod“ trägt, ist sie 35 Jahre alt. „Die erzählte Zeit vergeht langsamer“, erklärt die Autorin, „jedes Jahr kommt ein Buch heraus, aber Pia ermittelt drei Fälle pro Jahr.“

Die Bargteheider Autorin Eve Almstädt hat den elften Krimi um die Lübecker Kommissarin Pia Korittki herausgebracht. Auch das Privatleben der Hauptfigur spielt eine große Rolle. Quelle: B. Albrod

In diesem Fall geht es um ein elfjähriges Mädchen, das in einem kleinen Ort an der Ostsee verschwindet. Kurz darauf wird eine männliche Leiche gefunden, und dann taucht das Kind wieder auf, kann sich aber an nichts erinnern. Während Pia noch ermittelt, verschwindet plötzlich ein zweites Mädchen. „Das Thema verschwundene Kinder ist ein Albtraum aller Eltern“, erklärt die Autorin, wie sie auf das Thema gekommen ist. „Spannend fand ich beim Schreiben alles das, was daraufhin in dem kleinen Ort passiert.“ Eine Nachbarschaftshilfe gründet sich, jeder verdächtigt jeden, Gerüchte gehen um — das Verschwinden der Kinder wirft ein grelles Schlaglicht auf den kleinen Sozialraum Dorf.

Mit „Ostseetod“ hat Eva Almstädt nach Erscheinen auf Anhieb den Sprung auf Platz 14 in der Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Damit ist der regionale Krimi bei den VIPs der Taschenbücher angekommen und längst auch überregional bekannt. „Ich hoffe, dass es an der Serienfigur liegt und ich über sie immer neue Leser gewinne“, sagt Eva Almstädt.

Ungefähr ein Drittel der Bücher, schätzt sie, widme sich Pias Privatleben. Die allein erziehende Mutter hat einen Sohn im Kindergarten und einen Freund. „In diesem Buch taucht plötzlich dessen Ex-Frau auf, von der Pia nichts wusste“, erläutert die Autorin. Etwa acht bis zehn Charaktere gehörten zum Stammpersonal, und in jedem Buch liege der Fokus auf einem anderen. „Ich habe eine Datenbank, in der alle Charaktere und ihre Entwicklungen festgehalten sind“, sagt die Autorin, „da sehe ich nach, um den Überblick zu behalten.“

In „Ostseetod“ geht es neben Pia um ihren Kollegen, der einen 16-jährigen Sohn hat und fürchtet, der könnte ins Drogenmilieu abgeglitten sein. „Deshalb bringt er eines Tages einen Drogenhund mit nach Hause.“ Wie die vierbeinigen Ermittler sich verhalten, hat die Bargteheiderin recherchiert. „Ich bin nach Flensburg gefahren und habe an einem Kursus für Mantrailer teilgenommen. Das sind Hunde, die ausgebildet werden, um verschwundene Personen aufzuspüren. Wenn ich mir mal einen Hund kaufe, dann einen Mantrailer.“

Längst arbeitet die Autorin, die eigentlich Innenarchitektin ist, am nächsten Pia-Korittki-Roman. „Ich bin beim Schreiben eingeschränkt, weil Pia nun mal ist, wie sie ist, aber langweilig wird es nie“, sagt sie. „Pias Leben ist so offen wie meins.“ Die Konflikte neben der Haupthandlung seien besonders spannend: „Die Themen dafür liegen auf der Straße.“

Hier sammelt sie auch Stoff für ein weiteres Buch; das zweite, das nach „Dornteufel“ aus der Pia-Korittki-Reihe tanzt. „Wann ich dazu komme, ist noch offen“, so die Bargteheider Autorin, „auf jeden Fall erscheint jedes Jahr wieder ein neuer Fall für Pia.“

Lesung in der Bargteheider Krimi-Lounge

Wer live dabei sein will, wenn Pia Korittki ermittelt, kann das bei der 4. Bargteheider Krimi-Lounge am Mittwoch, 13. April, um 19 Uhr erleben. Dann liest Eva Almstädt auf Einladung der Bargteheider Buchhandlung im Ratssaal über der Coffee Lounge. In Bad Oldesloe können die Leser sie am Mittwoch, 27. April, im Rahmen der Jubiläumsfeier des Alleinerziehenden- Vereins im Bürgerhaus hören.

„Ostseetod“ von Eva Almstädt hat 414 Seiten und kostet 9,99 Euro.

Von Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein tolles Fest für die Schützendamen in Sprenge: Ihre Abteilung wurde vor mittlerweile 50 Jahren gegründet. Gründungsmitglied Christel Dahms hielt die Laudatio über die Entstehungsgeschichte.

01.04.2016

Dirk Schoppenhauer aus Köthel spendete schon 175 Mal beim Deutschen Roten Kreuz — insgesamt 87,5 Liter.

01.04.2016

Eine 54-jährige Autofahrerin aus Poggensee ist am Freitagmorgen gegen 10.15 Uhr bei einem Unfall auf der Landesstraße 92 verletzt worden. Der angeforderte Rettungswagen fuhr zunächst zur falschen Adresse.

01.04.2016
Anzeige