Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Zum zehnten Mal Oktoberfest-Gaudi
Lokales Stormarn Zum zehnten Mal Oktoberfest-Gaudi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 12.09.2018
Christian Brandt aus Bad Oldesloe ist gerne der Hahn im Korb bei Christina Gelhaar (l.) und Natascha Bock Quelle: Jens Burmester
Oetjendorf

Tausende Besucher werden auch an diesem Wochenende (13. bis 16. September) wieder nach Oetjendorf strömen, um eines der größten Oktoberfeste der Region zu feiern. Bereits zum zehnten Mal in Folge sind Die Dorfer, nach eigenem Bekunden „Österreichs schärfste Showband“, in dem kleinen Hoisdorfer Ortsteil zu Gast. Und dieses kleine Jubiläum wird sogar einen Tag länger gefeiert, denn bereits am Donnerstag (13. September) gibt es die erste Sause mit den Österreichern aus dem Gasteiner Tal, die nicht zum Tanz bitten, sondern vielmehr ein „Meet and Greet“ mit den Gästen machen wollen. Wer die Österreicher und auch die Oetjendorfer kennt, weiß, was an diesem Abend alles möglich ist. Der Eintritt ist frei.

Für Freitag gibt es noch wenige Karten

„Einen genauen Überblick, wie viel Gäste am Donnerstag kommen, haben wir natürlich nicht“, sagt Zeltwirt Axel Sesiani. Für den Freitagabend seien noch einige Karten an der Abendkasse zu bekommen. Der Sonnabend hingegen ist schon seit vielen Monaten ausverkauft. Und für den Frühschoppen am Sonntagvormittag mit dem legendären Showprogramm der Dorfer gibt es eh nur Karten an der Tageskasse. Einlass ist an den Abenden jeweils ab 18 Uhr, am Sonntag ab 10 Uhr.

Die Mitglieder der örtlichen Feuerwehr hatten sich vor vielen Jahren für die Party mit den Dorfern ausgesprochen und waren damit nicht zuletzt ein hohes finanzielles Risiko gegangen. Zum ersten Mal wurde die österreichische Band im Jahr 2009 zum 60-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Oetjendorf gebucht. Roland Ruckinski (57) erinnert sich: „Wir wollten mal etwas anderes machen und ich hatte die Dorfer in einem Urlaub in Ellmau in Tirol gesehen und unserer Feuerwehr empfohlen. Ich war mir sicher, dass diese Truppe genau das Richtige für uns sein würde.“

Oetjendorfer besuchen die Dorfer

Die Dorfer hatten gleich bei ihrem ersten Auftritt in Oetjendorf eingeschlagen wie eine Bombe. Natürlich wurden sie gleich wieder gebucht für das kommende Jahr und jetzt gibt es das erste kleine Jubiläum zu feiern. Doch nicht nur das. Roland Ruckinski und auch andere Oetjendorfer haben längst Freundschaften mit den Musikern um Jürgen Göttlich geschlossen. Für die Menschen aus dem 300-Seelen-Ort Oetjendorf ist das Klammsteinfest zu Pfingsten in Dorfgastein fast schon zu einem Pflichttermin geworden. „Wir telefonieren oft miteinander und ich fahre immer sehr gern in die Heimat der Dorfer“, sagt Ruckinski.

In den Jahren hat sich aber auch einiges verändert. War zunächst noch die Feuerwehr als Veranstalter unterwegs, hat das längst der Zeltwirt übernommen. Die Feuerwehr unterstützt, wo sie kann. Und auch das Festzelt ist mit den Jahren immer weiter gewachsen. Mittlerweile passen dort viel mehr Menschen hinein, als noch vor zehn Jahren. Und der Sportplatz beim Hof vom ehemaligen Wehrführer Arne Westphal ist voll, wenn das Zelt steht. Nur einige wenige Autos passen dort noch hin, denn auch die Logistik des Zeltbetreibers braucht Platz. Viele Gäste kommen allerdings auch schon mit ganzen Reisebussen nach Oetjendorf, lassen sich bringen und werden in der Nacht dann auch mit dem Bus wieder abgeholt. Eines aber ist in all den Jahren geblieben: Alle Gäste kommen in Tracht, die Damen im feschen Dirndl, die Herren in Lederhose.

Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Stormarn Zukunft von Reinfelds Sportplatz - Anwohner: „Sportler sind mal laut. Na und?“

Diskussionen um Sport-Lärm: Einigen Reinfeldern sind die Fußballer zu laut. Andere stört’s gar nicht. Sie wollen den Sportplatz behalten und befürchten Schlimmes, wenn gebaut statt gekickt wird.

12.09.2018
Stormarn Verspätung in Reinfeld - Zwei Bahnpannen ärgern Pendler

Ein Irrtum beim Dienstplan hat am Dienstag verhindert, dass der Regionalzug in Reinfeld hält. Am Mittwoch sorgte ein defekter Bahnübergang für Verspätungen auf der Strecke Lübeck-Hamburg.

12.09.2018

Am frühen Mittwochmorgen hat sich im dichten Berufsverkehr auf der Autobahn 24 in Höhe der Anschlussstelle Witzhave ein Verkehrsunfall ereignet, der am Ende glimpflich ausging.

12.09.2018