Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Oldesloer Nordlichter auf Karriere-Kurs
Lokales Stormarn Oldesloer Nordlichter auf Karriere-Kurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 14.08.2017
„DoNL“ mit Sängerin Hanna Dreu beim MusicStorm-Konzert. Quelle: Foto: Pd
Anzeige
Bad Oldesloe

Für die Oldesloer Band „Jeden Tag Silvester“ war der Auftritt bei „Rock am Schloss“eines der Sprungbretter in die Musikkarriere. In diesem Jahr bekommt die junge Oldesloer Band „Days of Northern Lights“ vom Lions-Club die Auftrittschance in der Blumendorfer Remise. „Eine riesengroße Ehre“, freut sich Sängerin Hanna Dreu (18). „Wir sind alle ganz aufgeregt.“

Der Auftritt bei „Rock am Schloss“ ist das Highlight 2017 für die Band „Days of Northern Lights“.

Drei Auftritte im September

„Rock am Schloss“ beginnt am Sonnabend, 9. September, ab 19 Uhr in Blumendorf. Engagiert wurde die Band „Days of Northern Lights“ vom Lions-Club Bad Oldesloe.

Weitere Auftritte: 1. September Altstadtfest Mölln (19 Uhr), 16. September Kulturdorf Fehrenbötel in Rickling im Kreis Segeberg.

„Auf der großen Bühne aufzutreten, ist schon ein Traum“, ergänzt die Schülerin. Voriges Jahr war sie Gast bei „Rock am Schloss“. Da sei noch nicht abzusehen gewesen, dass dieser Traum zeitnah Wirklichkeit werden würde. Tristan Riedinger: „Es ist schön, dass es sich so schnell entwickelt hat.“

Der 18-jährige Klavierspieler und Sänger besucht wie Hanna das ästhetische Profil der Ida-Ehre-Schule. Zur Musik kam er über seinen Vater: „Er war Schlagzeuger bei einer Band.“ Tristan entschied sich als Zehnjähriger für das Klavier, nahm Unterricht bei Kirchenmusiker Henning Münther und in der Musikschule. „Gerade in der Stimmbruchzeit kam noch Gesangsunterricht dazu.“ Das erste Mal trat er vor rund sieben Jahren mit Hanna beim Oldesloer Stadtfest auf der Kinderbühne auf. Auftritte bei Schulevents folgten. Vor rund zwei Jahren entstand das YouTube-Video „So sick“.

Auch Hanna spielt schon seit dem ersten Schuljahr Klavier. Bis auf eine Fußball-Unterbrechung sang sie zudem im Oldesloer Kinder-, Teens- und Jugendchor. Als ihr für einen Gesangsauftritt bei einer Modenschau ein Gitarrist fehlte, kam Hauke Möller (19) ins Spiel. Er besucht ebenfalls die 13. Klasse – allerdings an der Beruflichen Schule. Auch der Westerauer kam über seinen Vater zum Musizieren.

„Mein Vater spielt selbst in einer Band, bei den Drangdüwels. Schon als kleines Kind war ich mit bei Konzerten.“Als Zehnjähriger nahm Hauke dann Gitarrenunterricht. Hanna betont: „Wir kennen uns alle über ein paar Ecken.“ Aus dem Kindergarten, von der Schule oder vom Jobben beim Baumarkt.

„Max ist mein Nachbar“, sagt die Sängerin und schaut zu Schlagzeuger Max Wiechmann (18): „Der Boden bebt immer, wenn man vorbei geht.“ Max erinnert sich: „Ich habe mit neun Jahren angefangen Schlagzeug zu spielen.“ Er spielte in Schulbands und während einer Sommertour beim Zirkus Ubuntu.

Seine Suche nach einer festen Band führte Max zu „DoNL“, wie sich die Band abkürzt. „Ich bin sehr glücklich“, verrät er. Zu „Rock am Schloss“ hat Max ein besonderes Verhältnis. Seit 2013 kümmert er sich beim Rockevent um die Bildregie. Max, der sich derzeit auf sein Musikstudium vorbereitet: „Ich wusste schon damals, dass ich da irgendwann spielen möchte.“

Seit Januar 2016 gibt es die Band „Days of Northern Lights“. Anfang dieses Jahres kam noch Bassist Philipp Ellerbrock (18) hinzu, der in Kiel Informatik studiert. Auch er fand als Kind zur Musik:

„Mein Opa hat mir seine alte Gitarre geschenkt, die mir viel zu groß war.“ Die Lust am Spielen kam erst mit zwölf, als seine Mutter ihm eine Gitarre in passender Größe kaufte. Damals fing er mit Unterricht in der Musikschule an. Philipp: „Nebenbei habe ich Bass gespielt.“

Kürzlich lud die Band zu einer Showprobe nach Neritz ein, sammelte Kritik unter den Gästen, feilt nun weiter an ihrer Performance. Zweimal die Woche probt die Band im Kultur- und Bildungszentrum, zudem nimmt „DoNL“ Songs für ein Demo-Album auf. Auf den Auftritt bei „Rock am Schloss“ freuen sich alle. Max: „Das ist das Highlight des Jahres.“

Die Musikrichtung der Band fasst Sängerin Hanna Dreu unter „Individueller Pop“ zusammen. Mal Swing, mal Pop, mal Elektronisch oder Soul. Hannas Vorbilder sind Ed Sheeran und Christina Aguilera.

Mittlerweile überwiegen die eigenen Songs im Programm. Und ranken sich um Mystisches.„Unser Traum wäre, einmal tatsächlich unter den Nordlichtern zu spielen“, sind sich die Bandmitglieder einig.

Vielleicht ist ihr Weg zu den Polarlichtern ja ähnlich schnell wie der auf die Bühne von „Rock am Schloss“.

Homepage: www.donl.eu
YouTube-Video von der Showprobe in Neritz

 Susanna Fofana

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige