Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Oldesloer Politik einig über Weihnachtsbeleuchtung — aber erst für 2015
Lokales Stormarn Oldesloer Politik einig über Weihnachtsbeleuchtung — aber erst für 2015
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 28.10.2013
So sah es vor elf Monaten aus: In der Hindenburgstraße wurde die Beleuchtung installiert. Quelle: Archiv
Bad Oldesloe

Das Licht am Ende des Tunnels: In Sachen Weihnachtsbeleuchtung ziehen jetzt alle Fraktionen der Stadt Bad Oldesloe an einem Strang. Sie stimmten im vergangenen Finanzausschuss alle einem Antrag zu, wonach 2015 die Stadt Bad Oldesloe die neue Weihnachtsbeleuchtung anschafft und auch für die Reparaturen verantwortlich ist. Gleichzeitig soll die Weihnachtsbeleuchtung jedes Jahr wieder von den Mitarbeitern des Bauhofes montiert werden. Soweit der Anteil der Stadt an der heimeligen Atmosphäre zur dunklen Jahreszeit. Die Betriebkosten sollen über Spenden der in der Innenstadt ansässigen Geschäfte sowie sonstige freiwillige — zweckgebundenen — Spenden erfolgen.

„Wir sind der Auffassung, dass die Weihnachtsbeleuchtung uns alle angeht. Es kann nicht sein, dass sich viele in der Innenstadt ansässige Ladeninhaber immer weiter aus dieser Verantwortung zurückziehen“, begründete Björn Wahnfried für die SPD den Antrag. Er forderte eine „klare Kante. Wir brauchen klare Zuständigkeiten. Wenn die Weihnachtsbeleuchtung der Stadt gehört, gibt es keinen Streit“. Der Strom müsste von der Gemeinschaft Oldesloer Kaufleute (GOK) gezahlt werden. „Sonst gibt es keine Weihnachtsbeleuchtung.“

„Wir legen großen Wert darauf, dass die Kaufmannschaft beteiligt wird“, unterstrich auch die Finanzausschussvorsitzende Birgit Reichardt-Mewes (CDU). Matthias Rohde von den Freien Bürgern für Bad Oldesloe konnte sich mit dem Antrag der SPD gut anfreunden, obwohl seine Fraktion einen eigenen auf der Tagesordnung hatte. „Es darf nicht von Jahr zu Jahr in der Zeitung stehen, dass die Stadt kein Geld für die Weihnachtsbeleuchtung hat.“

Wilfried Janson (Grüne) ist sich sicher, dass die Betriebskosten von der Kaufmannschaft gezahlt werden können: „Mit einer neuen LED-Beleuchtung kostet das um die 500 Euro. Mehr wird es nicht sein.“

Für 2013 fällt mehr an. Deshalb sammelt die GOK jetzt fleißig Spenden.

K. Kuhlmann-Schultz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Synode von Plön-Segeberg sprach sich einstimmig für Doppelbesetzung aus.

28.10.2013

Die Martinshörner schrillten ohne Unterlass, als Sturmtief „Christian“ gestern über Bad Oldesloe hinwegbrauste.

28.10.2013

Die erste Personaler-Konferenz von Beruf und Familie Stormarn wurde in der Edding AG in Ahrensburg ausgerichtet. Das Unternehmen gehört zu den Gründungsmitgliedern von Beruf und Familie Stormarn.

28.10.2013
Anzeige