Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Oldesloer Wahlkampf hat begonnen
Lokales Stormarn Oldesloer Wahlkampf hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 29.03.2016
Maria Herrmann (SPD), seit 1994 in Bad Oldesloe, hat zwei Kinder und arbeitet als Q8-Quartiersmanagerin in der Schanze.
Bad Oldesloe

Der Einsendeschluss für Bewerber ist erst am 18. April. Doch das Ringen um die Gunst der Wähler hat bei den meisten Kandidaten für das Amt des Oldesloer Bürgermeisters bereits begonnen.

Die vier Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in Bad Oldesloe gehen in die Öffentlichkeit und stellen ihr Programm vor — jeder auf seine Weise.

„Unser Wahlkampf lebt von Überraschungen“, sagt Maria Herrmann (56). Und eine davon ist der SPD-Kandidatin wohl am Ostersonnabend gelungen. Statt Osterhasen versteckte sie Weihnachtsmänner mit einem Schild um den Hals in Bad Oldesloe. „Ich hab noch was vergessen: Am 5. Juni Maria Herrmann wählen. Ihr müsst nicht bis Weihnachten warten“, stand darauf. „Bürgernähe und Transparenz sind mir sehr wichtig“, sagt Herrmann. Sie kritisiert die Bürokratensprache der Verwaltung. Als Bürgermeisterin wolle sie die Kommunikation verbessern und für Transparenz sorgen. Zudem brauche die Stadt dringend bezahlbaren Wohnraum — nicht nur Einfamilienhäuser in bevorzugten Gegenden. „Wir müssen auch dafür sorgen, dass die Flüchtlinge in der Gesellschaft ankommen und gescheit integriert werden.“ Der Gedanken der Treffpunkte solle weiter verfolgt und mehr Begegnungen geschaffen werden.

Ganz unaufgeregt verteilte der Herausforderer der Christdemokraten, Jörg Feldmann (58), am Sonnabend Ostergrüße in der Fußgängerzone. Er hat nach eigenem Bekunden schon viele Kontakte geknüpft, um zu hören „wo bei den Leuten hier der Schuh drückt“. Eines habe er dabei oft gehört, dass die politischen Verhältnisse verhärtet seien. „Das kommt daher, dass die Leute nicht miteinander sprechen. Die Bürger haben das satt“, sagt Feldmann. Er will sich für sachliche Diskussionen einsetzen und dies über Parteigrenzen hinweg. „Visionen sind mir auch sehr wichtig. Statt nur zu reagieren, sollten wir selbst überlegen, wohin sich die Stadt entwickeln könnte, den Wohnungsbau oder anderes betreffend“, erklärt der CDU-Kandidat. Er plant Diskussionsveranstaltungen mit Überraschungsgästen aus Politik und Wirtschaft.

„Im Stillen läuft mein Wahlkampf schon“, sagt der jüngste Kandidat, Sebastian Schulz (40). Als erster war er mit Homepage im Netz präsent und hält eine App fürs Smartphone bereit. Inzwischen folgen ihm über 1000 Sympathisanten. „Bei der Elterninitiative bin ich aktiv, will mich aber nicht darauf reduzieren lassen“, sagt Schulz. Er strebt Kontakte zu allen Generationen und gesellschaftlichen Gruppen an. Beim DJ-Contest in der Disko etwa erkundigte er sich nach den Problemen der Heranwachsenden. Doch kümmert er sich auch um die Belange des Wohnprojekts „Moin Bad Oldesloe“ und des Forums für Migration. So richtig in die Vollen will er am nächsten verkaufsoffenen Sonntag, 20. April, gehen und mit den Bürgern am Infostand diskutieren. Obgleich Schulz als Einzelbewerber keine Partei im Rücken hat, bekommt er Unterstützung von einem 15-köpfigen Wahlkampfteam.

Ab kommender Woche wendet sich auch der zweite Einzelbewerber, Jörg Lembke (48), an die Öffentlichkeit. „Ich nehme mir Urlaub und will von Tür zu Tür gehen, um mich den Oldesloer Bürgern vorzustellen“, sagt er. Doch sei er auch in den vergangenen Wochen nicht untätig geblieben. So habe er viele Hintergrundgespräche geführt und regelmäßig die Sitzungen der städtischen Ausschüsse besucht, um „mir ein Bild machen zu können, was derzeit in der Stadt auf der Agenda steht“. Als unabhängiger Bewerber sei er nicht an eine Parteilinie gebunden. „Ich habe für jeden ein offenes Ohr, um die verschiedenen Strömungen zu einem mehrheitsfähigen Ergebnis zu vereinen“, sagt Lembke. Immerhin sei er in Bad Oldesloe geboren und aufgewachsen und habe nie aufgehört, sich hier gesellschaftlich zu engagieren.

LN-Kandidaten-Aktion

Nichts ist besser, als die Kandidaten im persönlichen Kontakt kennenzulernen. Die LN veranstalten deshalb eine Vorstellungsrunde der besonderen Art. Beim Speed-Dating bekommen zehn Leser die Chance, den Bewerbern fürs Bürgermeisteramt Fragen zu stellen. Interessenten schreiben eine E-Mail an redaktion.stormarn@ln-luebeck.de oder an die LN-Redaktion Stormarn, Brunnenstraße 1, 23843 Bad Oldesloe. Das Los entscheidet, wer am Sonnabend, 30. April, in der Zeit von 11 bis 13 Uhr im Oldesloer Kuchenwerk in der Hindenburgstraße dabei sein darf.

Von bma/dvd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 60 Unternehmen und Betriebe präsentieren sich am 23. und 24. April.

29.03.2016

Amt für Denkmalpflege und Sparkassen-Stiftung unterstützen Verein.

29.03.2016

Bundesweiter Wettbewerb „bunt statt blau“ geht morgen zu Ende.

29.03.2016
Anzeige