Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn „Oma Tiger“ ist noch fit
Lokales Stormarn „Oma Tiger“ ist noch fit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 19.02.2016
Bleibt lieber im Körbchen: „Oma Tiger“. Quelle: Pia Peters
Anzeige
Bad Oldesloe

Sie sitzt im Körbchen unter dem Schrank und mag nicht recht hervorkommen. „Sie ist noch etwas schüchtern, weil sie erst in diesen Raum umgezogen ist“, sagt Christina Wilkens, stellvertretende Vorsitzende des Oldesloer Tierschutzes. „Oma Tiger“, so haben die Mitarbeiter des Tierheims die Katze mit den beeindruckenden grünen Augen getauft. 18 Jahre ist sie alt, wahrlich nicht mehr die Jüngste, aber immer noch sehr verschmust. „Sie lebte seit ihrer sechsten Lebenswoche bei ihrer Besitzerin, die aber kürzlich verstorben ist. Jetzt braucht sie eine Pflegestelle, in der sie noch viele ruhige Tage verbringen kann“, erzählt Wilkens. „Oma Tiger“ hat altersbedingte Nierenprobleme, ist aber für ihr Alter ziemlich gesund.

Kontakt: Tierheim Bad Oldesloe, Anna-Heitmann-Weg 1, Telefon 04531/878 88, www.tierschutz-badoldesloe.de

Übrigens: Für die Möpse „Queeny“ (6) und „Monty“ (5), die vergangene Woche vorgestellt wurden, könnte sich mit Glück alles zum Guten wenden. Es gibt einen Interessenten. Und Kater „Hartmut“ wird bald in ein neues Zuhause ziehen.

pp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ohne neue Schulden und ohne Steuererhöhungen will die Stadt Reinfeld im kommenden Jahr finanziell über die Runden kommen. Das plant die CDU-Fraktion.

19.02.2016

Im ehemaligen Pastoratsgarten in Bad Oldesloe , der seit Mai 2013 vom Naturschutzbund (Nabu) gepachtet wird, konnten sich auf großen Flächen jahrelang ungestört sogenannte Frühblüher ausbreiten. Jetzt stehen die gelb leuchtenden Winterlinge in voller Blüte und zeigen damit den nächsten Frühling an.

19.02.2016

Im Kreis Stormarn landen noch immer 40 Prozent organischer Abfall im Restmüll - und das stinkt der Abfallwirtschaft Südholstein gewaltig.

18.02.2016
Anzeige